Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 29.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist zwar ein völlig anderes Genus, aber auch Camponotus (hier C. sansabeanus) haben teils ähnliche, sehr interessante Farbmuster (bei der gezeigten Art sind die Köpfe umso dunkler je größer die Arbeiterinnen). CamSansabaenus1-L.jpg

  • Welches Formicarium?

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Zitat von AndreLeo: „Da ich denke, dass sie normale Wespen meinen und die Tatsache besteht, dass der Stich einer bullet ant der schmerzhafteste Stich der Welt ist (gibt sogar ne Skala dafür) bezweifele ich das eher mal. Jeder wie er meint, vielleicht gibt es ja auch eine weniger engl. venomous Rasse von denen “ Im Insektenreich steht sie ziemlich weit oben, den Spitzenplatz unter den Insekten auf der Schmerzskala nehmen aber die Wespen des Genus Pepsis ein - wenn man von denen gestochen wird ist…

  • Welches Formicarium?

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Zitat von AndreLeo: „Eure Meinung? Ich werde zwar vermutlich bei M. hesperius bleiben, aber interessehalber, was denkt ihr? “ Hier mal ein Bild einer 2 Jahre alten Messor minor hesperius Kolonie. Nur damit die Größenordnung von der wir hier sprechen klar ist. ameisenauktion.de/images/item_images/gallery/1350_0.jpg Zitat von AndreLeo: „Die Tatsache, dass myants auch bullet-ants verkauft lassen wir mal außenvor. Ich zitiere, der Stich ist ja nicht einmal so schlimm wie der einer Wespe“ Was mich na…

  • Zitat von trailandstreet: „Im Grunde brauchen alle einheimischen Arten auch mal eine Winterruhe. Bisherige Versuche sind mit starken Einbußen bis hin zum Tod der Kolonie verlaufen oder wurden vorher abgebrochen, da nichts mehr zu erwarten war. Eine dauerhaft positive Entwicklung war nie gegeben. “ Solenopsis fugax, Entwicklung über 2 Jahre ohne Winterruhe... Nach 6 Monaten: ameisencafe.de/cafe/index.php/…75a2227541022c736f91c78a5 Nach 2 Jahren: ameisencafe.de/cafe/index.php/…75a2227541022c736f91…

  • Die parasitischen Tetramorium (und Inquilines allgemein) wären wohl auch nicht besonders spannend anzuschauen - viel anderes als auf der Königin, die sie parasitieren, zu sitzen tun die ja nicht. Aus evolutionärer Hinsicht sehr interessant, in der Praxis eher weniger.

  • Zitat von Sebasmo: „Hallo, vielen Dank für diese sehr ausführliche Antwort. Temnothorax nylanderi scheint die perfekte Art für mich zu sein. Im Ameisensteckbrief steht, dass die Art Winterruhe hält, andererseits ist Sie auch robust. Kann man sie warm überwintern, so wie man es auch bei Lasius Niger machen KANN oder ist eher davon abzuraten? “ Temnothorax brauchen ihre Winterruhe, ohne würde ich die nicht halten (das trifft auch auf südeuroäische Arten zu). Das sollte bei der geringen Größe der A…

  • Temnothorax/Leptothorax haben auch den Vorteil, dass man kein riesiges Reagenzglas oder eine Farm braucht, die nisten am liebsten in Kleinstojekten (hohle Eicheln, leere Samenkampseln z.B. von Kürbiskernen, kleine Schneckenhäuser, winzige Zweigchen, Box für Druckbleistiftminen, Hygrometer ). Dabei sind sie polydom, d.h. die Kolonie kann sich auf mehrere Kleinstnester verteilen (es empfiehlt sich mehrere Nistmöglichkeiten anzubieten, dann kann man Arbeiterinnen zwischen den Nestern wandern sehen)…

  • Temnothorax könnte genau das sein was du suchst. Klein, nur 100-200 Arbeiterinnen, extrem rubost, sehr entspannt.

  • Was die "kleine Koloniegröße" angeht bin ich bei C. raufoglaucus feae mittlerweile etwas skeptisch. Es gibt einen schönen HB im AF, da kann man sich anschauen wie die innerhalb von ca. einem Jahr explodiert sind, und die sehen nicht so aus als wären sie fertig: ameisenforum.de/blutige-anfangerin-t57302-104.html

  • Pharaoameisen Bezugsquelle

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Zitat von AndreLeo: „Bin heute in meinen Bastelkeller (wohl ever Chemielabor) runtergegangen und hab auf dem Tisch ein Paar Sachen liegen lassen, hab, eine ausgebüxte Ameise gefunden und wollte sie wieder mit einem Plastikröhrchen in ihr zeitweiliges Formicarium bringen, da sehe ich tätsächlich, dass noch weitere Ameisen in dem Plastikröhrcheb waren und sie scheinen irgendetwas beschützt zu haben, da war doch tatsächlich unter den ausgebüxten Arbeiterinnen eine Gyne dabei, die Eier gelegt hat :-…

  • Pharaoameisen Bezugsquelle

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Gerade "Dampwood Termites" können im Haus nicht überleben, es sei denn es liegen massive Wasserschäden (und damit jede Menge feuchtes Holz) vor. Bei Trockenholztermiten ist die Haltung schon eine Nummer gefährlicher.

  • Pharaoameisen Bezugsquelle

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Wenn es so einfach wäre diese Spezies wieder loszuwerden wären die bei weitem kein so großes weltweites Problem...

  • besondere Ameisenart gesucht?

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Alle. Mir fällt keine solche Spezies ein, die nicht ein laufendes ökologisches Desaster oder eine Hausameise oder (in den meisten Fällen) beides ist.

  • besondere Ameisenart gesucht?

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Messor barbarus sind Körnerfresser, günstig zu bekommen, eindrucksvoll groß (v.a. die Majore), schön anzusehen, einfach und günstig in der Verpflegung. Messor cephalotes sind noch größer und auch seltener zu bekommen, dafür deutlich teurer in der Anschaffung und anspruchsvoller in der Haltung (benötigen ggf. eine Wärmequelle). Allerdings werden Kolonien von Körnerfresser auf Dauer sehr groß (10-15k Arbeiterinnen) und gerade Messor haben die Angewohnheit sich ihre Umgebung an die eigenen Bedürfni…

  • Ameisenkolonien auszugraben ist in der Tat verboten - wobei es jetzt eine Sache ist gezielt ein einzelnes Nest auszugraben oder durch den Wald zu rennen und Hunderte Löcher in den Wald zu stanzen. Würde aber auch empfehlen entweder bis ins Frühjahr zu warten - alle einheimischen Arten sind fast schon in der Winterruhe und zudem tun sich etablierte Kolonien mit der Umstellung auf die Haltung extrem schwer (gehen nicht selten ein) - oder eben eine Art aus wärmeren Gefilden zu kaufen (mediterrane A…

  • Queen II ist da!

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Ein Stück in der Mitte geknickte Pappe eignet sich perfekt als Abdeckung - im Gegensatz zur Alufolie kann man die auch ohne Erschütterungen abnehmen. Der Eingang lässt sich mit etwas Watte und einem Strohhalm ausreichend verkleinern.

  • Formica rufa gründen sozialparasitisch bei Serviformica-Arten, dadurch entstehen in der Übergangszeit kurzzeitig Mischkolonien, die aus Arbeiterinnen der Wirtskolonie und den neuen F. rufa Arbeiterinnen bestehen. Nach ein paar Monaten sind dann nur noch die F. rufa Arbeiterinnen übrig.

  • Wenn mangelnde Bewegungsfähigkeit das einzige Problem der Königin ist und sie sonst gesund ist, dann sollte das nichts ausmachen. Hab man ein Journal gelesen mit einer Messorkönigin, die nur noch 2 Beine hatte, die wurde halt wenn nötig durch die Gegend gezogen (wurde aber glaub ich gepusht, die ersten Arbeiterinnen hätte sie wohl selbst nicht aufziehen können). Oft sind solche Sachen aber halt auch Indikatoren/Vorboten anderer Probleme, also am besten mal abwarten was passiert, andere Optionen …

  • Kolonie stirbt

    Serafine - - Einsteiger & Interessenten

    Beitrag

    Bei Formica fucsa würde ich erstmal abwarten, die müssen in der Natur regelmäßig aus dem Nest flüchten, wenn sie von Formica sanguinea oder Polyergus überfallen werden - wenn es eine Ameisen gibt die sowas überstehen können, dann die Spezies aus der Serviformica-Gruppe. Und ja, dass eine Arbeiterin bei der Königin ist ist gut. Schon eine einzelne Arbeiterin erhöht die Überlebenschancen der Königin drastisch. Bekommen die Ameisen auch genug Futter? (zuckrige Flüssigkeit und Insekten, z.B. Fruchtf…

  • Als am zuverlässigsten gilt generell Fluon, sehr kleine Ameisen können aber in der Lage sein Fluonbarrieren zu überqueren. Parrafinöl funktioniert bei den meisten größeren Ameisen ganz gut, allerdings ist es klebrig - sehr kleine Ameisen können darin kleben bleiben und verenden und manche Arten (Formica, Messor) haben die Angewohnheit Substrat und Dekomaterial auf das Paraffinöl zu drücken, was die Barriere unwirksam macht. Für ein paar exotische Arten (Carebara, Oecephylla) gibt es auch einfach…