Search Results

Search results 1-20 of 1,000. There are more results available, please enhance your search parameters.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Lasius niger

    ice_trey - - Einsteiger & Interessenten

    Post

    Ja, leider ist das so. Die Tötung der anderen Gyne muss nicht unmittelbar nach erfolgreicher Gründung erfolgen, das kann auch Wochen danach oder sogar noch später passieren, obwohl dies sehr selten ist. Dass die beiden sich dauerhaft tolerieren ist höchst unwahrscheinlich bis unmöglich. Tatsächlich hatte ich schonmal einen ähnlichen Fall wie du jetzt und hatte mich schon gefreut. Nach der Winterruhe wurde dem aber ein Ende gesetzt - mit steigender Aktivität war die Aggression gegeneinander dann …

  • Das ist ja schonmal super. Du kannst sie ja, sobald die ersten Larven geschlüpft sind, mal anfüttern um sie etwas zu stärken. Ein winziger Tropfen Honig z.B. und eine Fruchtfliege für die Proteine. Sowas in der Art, aber eben in sehr kleinen Mengen. Kann helfen, die schwierige Gründungspashe besser zu meistern. Dann darf man mal gespannt sein, was da raus kommt. Achte in jedem Fall, gerade auch später, auf seinen sehr guten Ausbruchsschutz. Ggf. können wir ja später doch noch herausfinden, was w…

  • Hi VittatusC, habe das Thema mal verschoben, die Haltungserfahrungen sind eher was für komplette Haltungsberichte. Macht nichts Nun, erstmal ist das eine unschöne Situation, keine Frage. Schauen wir mal, ob wir zusammen etwas herausfinden können, denn es ist für Außenstehende immer schwierig, die Bedingungen vollends zu beurteilen. Sowas kann einige Gründe haben, der wahrscheinlichste Grund ist aber, dass etwas mit den Haltungsbedingungen nicht ganz passt. Gerade bei Arten, die eigentlich eine z…

  • Ameisenkönigin gefunden

    ice_trey - - Bestimmung von Ameisen

    Post

    Hi Taminasants, ich habe den Beitrag mal ins richtige Forum verschoben vor einiger Zeit. Da bis heute immer noch niemand geantwortet hat, will ich nur sagen, dass das nicht daran liegt, dass du ignoriert wirst, sondern es hier vermutlich einfach niemand weiß. Es ist häufig schwierig, Ameisenarten anhand von Fotos zu bestimmen, zumal wenn sie noch aus anderen Ländern stammen. Da es weltweit über 14.000 bereits entdeckte Ameisenarten und vermutlich noch viel mehr unentdeckte gibt, ist eine Bestimm…

  • Hallo Nikton, schöner Fund, aber es handelt sich wohl um eine Formica pratensis Gyne. Bitte so schnell es geht wieder an der Stelle aussetzen, wo du sie gefunden hast - sie ist streng geschützt und darf nicht aus der Natur entnommen oder gehalten werden. Beste Grüße, ice_trey

  • Ohje, gerade erst gesehen, dass du schon länger auf Antwort wartest. Camponotus nicobarensis ist eine recht genügsame Art, allerdings - wie du schon selbst richtig gesagt hast - musst du sie auch wenigstensim Winter beheizen. Quote from Angie93: “klingt sie, als wäre sie für mein Formicarium geeignet. Das einzige wobei ich mir jetzt noch unsicher bin: Ist es evtl etwas zu klein? Zur Not könnte ich auch gleich anbauen. Wobei ich das eigentlich ganz schön finde, Nest und Arena in einem zu haben. W…

  • Hi Hunson, sorry für die späte Antwort, war sehr beschäftigt die letzten Tage. Zum Verständnis: Meinst du, dass das Formicarium beim Transport durchbricht oder dir einfach entgleitet und deshalb runterfällt? Ersteres ist mir auch bei schweren Formis zum Glück noch nie passiert, aber tatsächlich besteht ein gewisses Bruchrisiko (man soll ja Aquarien auch nicht gefüllt herumtragen). Mir war daher auch immer etwas mulmig und ich habe versucht, beim Transport das Gewicht gut zu verteilen. Eine Idee …

  • Na herzlichen Glückwunsch! Da wird es bald wuseln, die Formica sind ja meist ziemlich hektisch unterwegs

  • Stimmt, das hatte ich nicht erwähnt. Inwieweit sich das in der Haltung realisieren lässt, kann ich aber nicht einschätzen, da die Paramater (Platz etc.) sich doch sehr von der Natur unterscheiden. Man kann Arten, die sehr verschiedene Lebensweise haben in jedem Fall oft in Gemeinschaftsbecken halten, darunter die von dir angesprochenen Leptothorax, aber auch Temnothorax zusammen mit deutlich größeren Arten. Die ignorieren sich aber weitestgehend mEn. Die Nester zusammenzulegen habe ich persönlic…

  • Hallo AmazingRalph, interessantes Thema und keine Sorge, du bist sicher nicht der Erste, der sich darüber Gedanken macht Kein Grund also für falsche Scheu. Sagen wir mal, es ist bedingt möglich, nah verwandte Arten temporär zu mischen, aber nicht, eine echte Kolonie daraus zu machen, dazu gleich mehr. Es ist daher nicht in dem Sinne "bereichernd" für die Ameisen - denn den Ameisen bringt das nicht wirklich was, wenn es nicht ohnehin in irgendeiner Form zu ihrer natürlichen Lebensweise gehört. De…

  • Keine Sorge wegen der Wattefänden - ist ganz normal. Viele Gynen zerren daran, weil sie ihr Nest erweitern wollen (in der Erde geht das ja), dann sieht es im RG bald vogelwild aus. Ich würde lose freiliegende Wattestücke vorsichtig entfernen - tatsächlich hat sich eine Gyne bei mir vor vielen Jahren mal ziemlich darin verheddert. Ging ja jetzt ratzfatz, hast schon bald die ersten Arbeiterinnen, Glückwunsch

  • Lasius niger Gyne

    ice_trey - - Einsteiger & Interessenten

    Post

    Stimme ich zu, sieht sehr nach Pilzbefall aus. Kommt bei Ameisen hin und wieder vor. Die Gyne hat sich sehr wahrscheinlich schon vor dem Fang infiziert. Der Pilz hat sie nun durch sein immenses Wachstum getötet und ist schließlich aus ihr herausgebrochen. Am besten das ganze RG entsorgen - da würde ich keine Ameisen mehr hineinzun, selbst nach Überbrühen. Sieht man nicht so oft in der Haltung. Es ist uns leider auch keinesfalls möglich, irgendeine Aussage zur Art des Pilzes zu machen.

  • Hi nochmal. Lasius niger gelten als äußerst nesttreu - sie neigen also dazu,a uch bei schlechten Bedingungen im Nest dort zu bleiben. Ich denke es macht hier mehr Sinn, sie einfach zu ihrem Glück zu zwingen

  • Frage dazu: Um welche Art handelt es sich? Viele Kolonien sind robust genug, einfach kurzen Prozess zu machen und sie vorsichtig in ein neues RG zu "schütteln". Dazu hebt man das alte RG von oben an das neue und schnippt mit dem Finger solange gegen das alte, bis alle Ameisen und die Brut rausgepurzelt sind. Ggf. verbliebene Brut kann man auch vorsichtig mit einem feinen und leicht angefeuchteten Pinsel "ansaugen" und in das neue RG legen. Das neue RG verschließt man dann 2-3 Tage, damit sie es …

  • Kommt bei polygynen Arten immer mal wieder vor, dass die Gynen erstaunlich aktiv sind und teils sogar mit zum Futter laufen. Deine Gyne lässt sich wohl schlicht von der allgemeinen Aufregung anstecken und wird ungewollt für die Futtersuche rekrutiert. Finden Pheidole pallidula Arbeiterinnen Futter (oder Feinde), geben sie eine Menge Pheromone in die Umgebung ab, was andere Mitglieder der Kolonie alarmiert - man nennt das Rekrutierung. Die Gyne reagiert bei dir ebenfalls auf ihre Umgebung und die…

  • Artenbestimmung

    ice_trey - - Einsteiger & Interessenten

    Post

    Ich werde aus ihr zwar nicht ganz schlau, aber bin geneigt, dir zuzustimmen. Einiges am Körperaufbau passt zu Pheidole sp. Große Mandibeln, der rundliche Thorax... lediglich die Gaster ist eben auffällig lang. Ich habe bisher keine Art gefunden, die wirklich dazu passt und auch in Südeuropa vorkommt. Aber nun gut... du wirst es ggf. mit den ersten Arbeiterinnen besser einschränken können, je nach deren Farbgebung etc.pp. Hast ja schon ein stattliches Eierpaket.

  • Artenbestimmung

    ice_trey - - Einsteiger & Interessenten

    Post

    Erstmal vorweg: Ja, sieht nach Eiern unter den Mandibeln aus auf Bild 4, insofern Glückwunsch Was die Gattung, geschweigedenn die Art angeht, kann ich momentan leider nicht helfen. Ich habe jetzt 45min herumgesucht und Bilder verglichen, bin aber nicht schlauer geworden. Irritierend ist die ziemlich langestreckte Gaster. Auch der recht dreieckige Kopf mit den dicken Mandibeln und der rundliche Thorax fallen auf. Daher dachte ich, man müsste das doch zuordnen können, aber im Moment bin ich darin …

  • Hi BadMoonRising, Danke für deinen Beitrag, auch wenn das Thema schon etwas älter ist, kein Problem. Ein spannendes Thema, das allemal zeigt, wie extrem der Überlebenskampf in der Natur für Ameisen aussehen kann. Ganz im Gegensatz zu unseren verwöhnten Haustier-Ameisen, die keinerlei Probleme mit anderen Kolonien haben Letztendlich ist es natürlich schwer zu sagen, was da genau passiert, ohne das eine Weile zu beobachten. Die Rossameisenkolonie scheint in jedem Fall mal stark genug zu sein, sich…

  • Auch ich nutze gerne diese elektrischen Fliegenklatschen, um wilde Futtertiere zu jagen. Allerdings muss man da etwas aufpassen - denn manche von den Teilen (im Normalfall die billigsten) sind so schwach, dass sie Insekten mit dickerer Chitinschicht (wie z.B. Fliegen) gerade mal kurzzeitig lähmen und selbst bei weichen Tieren wie Mücken keine guten Ergebnisse liefern (sie können also teils sogar entkommen). Dann musst du sie doch noch irgendwie totschlagen. Und sie so lange durch Elektroschocks …

  • Na dann passt es ja, ich wusste nur nicht, ob du gezielt irgendwas wissen willst Letztendlich, wenn ich noch weiter darüber nachdenke, könntest du das ggf. doch für dich nutzen. Wenn dir die Gründungsphase zu kritisch ist - denn wie du richtig sagst sind Ausfälle nicht immer zu vermeiden - könntest du die Pleometrose auch zweckentfremden und die Gynen zusammen gründen lassen bis kurz vor dem Schlupf der ersten Arbeiterinnen. Sollte eine oder mehrere der Gynen in der Zeit versterben, übernehmen d…