S

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • -S- im Edit!

      saprophag
      Von totem organischem Material lebend bzw. aasfressend.

      semiclaustral
      Selbständig, aber nicht abgeschlossen gründend, die Königin(nen) furagiert/en während der Gründungsphase (engl. "partially claustral").

      Sklerotin
      Bestandteil der Cuticula, dient der Festigkeit und Härte.

      sp. bzw spec.
      Steht für Species und bezeichnet in Artnamen eine unbekannte Art, deren Gattung aber als gesichert gilt. So kann Lasius sp. alle Vertreter dieser gattung ansprechen. Zu benutzen aber nur als Bezeichnung fuer eine vorliegende Art, nicht jedoch als Bezeichnung fuer alle Vertreter der Gattung Lasius.

      ssp.
      Steht fuer Subspecies und wird bei unbestimmten Unterarten genutzt, siehe auch sp.

      stenopotent
      Enger Toleranzbereich bei Umwelteinflüssen (Gegenteil: eurypotent)
      Siehe auch: AWiki: Höhenstufen und Vegetationsformen

      stenök
      eine sehr enge ökologische Potenz besitzend, d.h. nur an ganz bestimmte Bedingungen angepasst, Gegenteil: euryök

      Sternum, pl. Sterna
      Bauchplatte eines Segments der Arthropoden

      Sternit
      Segment (bzw. Panzerring) auf der Bauchseite der Gaster.
      Siehe auch: Anatomie

      Synoken
      Gäste der Ameisen, die weder Brut noch Imagines angreifen.

      Synechthren
      Gäste der Ameisen, die sich jedoch im Gegensatz zu Synoken an Brut und/oder Imagines vergreifen und diese als Nahrung nutzen.

      Symphilen
      Gäste der Ameisen, die sich jedoch im Gegensatz zu Synoken an Brut und/oder Imagines vergreifen und diese als Nahrung nutzen. Im Gegensatz zu den Synechtren nutzen die Symphilen allerdings die Mechanismen der Freund-Feind-Erkennung und werden vielfach von den Ameisen gepfkegt und gefuettert

      Symbiose
      Gemeinschaft einer oder mehrere Arten die m.o.w. in Abhängigkeit von einander leben oder zumindest eine Art einen Vorteil genießt. Die an der Symbiose beteiligten Arten können soweit aufeinander angewiesen sein, dass sie alleine nicht mehr existieren können.
      Siehe auch: Symbiosen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sahal ()