Haltungsbericht: Formica fusca

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Haltungsbericht: Formica fusca

      Informationen:

      Unterfamilie: Formicinae (Schuppenameisen)

      Gattung: Formica

      Nahrung: Insekten, Honig

      Herkunft:

      Winterruhe: 5-6 Monate

      Aussehen: komplett schwarz

      Größe:

      Temperaturen: Zimmertemperatur (so zwischen 25 und 17 °C, je nach Wetter)

      Entwicklungsdauer: 1,5 Monate

      Aktivität: tagaktiv â sehr gering

      Hier gehts zum Diskussionsthema

      Bericht:

      Zusammenfassung:

      Habe 2 Formica fusca Gynen in einem RG bekommen. Eine ist einige Zeit später gestorben. Vor der Einwinterung hat die andere dann noch 4 Arbeiterinnen hervorgebracht.

      09.05.2007:
      Die Kolonie hat nun ziemlich viele Puppen schätze mal so 10 Stück und noch einige Larven. Die Puppen müssten wohl bald schlüpfen.

      gruß
      benai


      13.05.2007:
      Man erkennt ab und zu mal eine Arbeiterin draußen. Die Puppen sind immer noch Puppen. Hoffe das sie bald schlüpfen und es der Kolonie zu klein wird in dem RG und sie dann ins Ytongnest ausziehen.

      gruß
      benai


      21.05.2007:
      Heute ist die erste Arbeiterin geschlüpft nach der Winterruhe (sie ist leicht bräunlich). Bin mal gespannt wann der Rest schlüpft und wie viele es nach dieser Welle sein werden.

      gruß
      benai


      22.05.2007:
      Heute ist die nächste Arbeiterin geschlüpft diese ist noch fast durchsichtig. (hat einen sehr hellen grauen Farbton)

      gruß
      benai


      24.05.2007:
      Heute ist die nächste Arbeiterin geschlüpft diese ist noch fast durchsichtig. (hat einen sehr hellen grauen Farbton) Es scheinen 9 Arbeiterinnen zu sein.

      gruß
      benai


      26.05.2007:
      Es scheinen wohl nun täglich Arbeiterinnen zu schlüpfen und mittlerweile sind sie auch sehr viel aktiver draußen. Im Nest hat sich irgendwas zersetzt. Da ist so ein dunkelroter bis violetter Fleck vor der Watte. (schein wohl eine zerflossene Grille zu sein)

      gruß
      benai
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

      Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.

      Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.

      The post was edited 3 times, last by benai ().

    • 01.06.2007:
      Die Kolonie ist nun in ein neues RG umgezogen und ich konnte das alte komisch riechende Ding wegwerfen^^.

      gruß
      benai
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

      Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.

      Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.
    • Am 03.06.2007:
      Gestern habe ich eine tote Arbeiterin aus der Arena geholt. Scheint wohl beim Schlupf nicht geklappt zu haben, da sie nur teilweise pigmentiert war.

      gruß
      benai
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

      Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.

      Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.
    • Am 10.06.2007:
      Es scheinen nun alle Arbeiterinnen geschlüpft zu sein aus den ersten Puppen. Kann kaum zählen wie viele das sind würde mal auf 20 Arbeiterinnen und 1 Gyne tippen.

      gruß
      benai
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

      Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.

      Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.
    • Sie sind verkauft und gut bei ihrem jetzigen Halter angekommen. Damit ist der Haltungsbericht von meiner Seite her beendet.

      gruß
      benai
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!


      Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen.

      Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.

      Wie zahlreich sind doch die Dinge, derer ich nicht bedarf.