Angepinnt Kurze Fragen - Kurze Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hat schonmal einer versucht stechmückenlarven oder anderes Unterwasserbende Larvenzueugs zu verfüttern?
      Wir haben da zu meinem Ärgernis eine große Wassertonne direkt unter meinem Fenster stehen und das bunruhigt mich doch des öfteren, da einem Stechmücken im Schlafzimmer doch gehörig auf den Nerv gehen können.
      Ich bin dann gestern mal auf die Idee gekommen, auf dem Grund der Tonne ein größes engmschiges Gitter anzubringen und diese dann am Rand mit drei Drähten zu verknüpfen. Wenn einem das ständige gesumme auf den nerv geht kann man dann einfach das Gitter an den Schnüren/Dräten hochziehen, das wasser kommt duch die Machen, die Mückenlarven bleiben zurück und an der Oberfläche habe ich dann einen ganzen haufen eiweiß und Proteine für die Ameisen. Was haltet ihr davon? Dabei geht man zumindest nicht das Risiko ein irgendwelche vom Aussterben bedrohte Käfer zu verfüttern und man muss sich keine Futtertiere züchten.
    • Also ich hatte meinen mal gefrorene Mückenlarven gekauft.
      Jedoch hielt sich die Begeisterung in Grenzen.

      Kann aber auch daran liegen, das Lasius niger nich so in Nähe von Wasser siedeln
      und wahrscheinlich sie grundsätzlich nicht auf die Speisekarte setzten.

      Außer dem Gestank, war nich viel zu bemerken.
      Der Gestank scheint auch die Ants abzuschrecken.

      Probiern würd ich es aber.
      Weil eig. ist es schon ne gute Nahrung.

      Grillen sind meinen aber echt angenehmer.
    • Ok, wieder was gelernt, stinken die Larven wirklich so schlimm wenn sie frisch sind? hätte ich gar nicht gedacht.....
      Naja, in den Sommerferien hat man eh zuviel Zeit, da kann man die auch mal nutzen um die Stechmückenpopulaztion einzudämmen, auch wenns die Ameisen verschmähen sollten.
    • Na sie haben schon nachgeschaut und mal dran rumgenuggelt...

      Aber halt nicht so, das ich sagen kann, das es DAS war.

      Frische Larven kann man einzeln besser verteilen.
      Als Klumpen bekommen die Ants das kaum auseinander.
      Sieht aus wie Tauziehen.

      Und meine Ants haben echt alles gegeben.
      Jedoch trocknen die kleinen Larven schnell aus und kleben irgendwo fest.

      Das heist, das du viele Schnibbsel rumliegen hast, von vertrockneten Larven.

      Also ich habs jetzt einfach sein lassen, weil echt viel Abfall bei entsteht, den du erst wieder suchen musst.
      Nen Chitin-Panzer entfernen is angenehmer.


    • Gegen die Mückenlarven reicht es aus, die Oberflächenspannung des Wasser zu zerstören.

      Dann können die sich nicht mehr andocken und bekommen keine Luft mehr.

      Dafür sollte etwas Seife ausreichen, nur ein bissi
      Nichts in der Natur geschieht einzig, um den Menschen zu erfreuen
    • Gelbe Brut bei Myrmica rubra - normal?

      Ahoi,

      meine Myrmica rubra hocken auf einem Berg von recht kleinen Eiern und etwas größeren Larven.
      Praktische alle sind auffallend gelb verfärbt.

      Ist das normal bei denen?


      Ich mache mir ein paar Sorgen, weil meine Kleinen ja im wenig feuchten Schlauch hausen und dann und wann mal ne Arbeiterin ein schwarz verfärbtes Ei auf dem Müll ablegt :cry:
      Nichts in der Natur geschieht einzig, um den Menschen zu erfreuen
    • Anomalie im Verhalten.

      Habe heute ein paar Anomalien beobachtet, die mich ein wenig wundern . Zuächst fand ich eine Leiche bei meinen Myrmica die keine Beine mehr hatte, danach entdeckte ich zwei weitere Ameisen in der Arena, denen mindestens 3 Beine fehlten und die nur noch Orientierungslos in der Gegend rumrobbten und schlussendlich haben sich zwei weitere geprügelt, verknäult. Kann mir das jemand erklären? oO ...ah, die sich prügelnden Ameisen ware übrigensn im Mehlwürmertellerchen, gleich neben den fressenden Artgenossen...vielleicht einfach ein Missverständnis zwischen beiden?
      Vi, som har det iskalla Trollblod.
    • Gelbe Brut bei Myrmica rubra - normal?

      Ich pushe meine Frage mal eben *push


      Ahoi,



      meine Myrmica rubra hocken auf einem Berg von recht kleinen Eiern und etwas größeren Larven.
      Praktische alle sind auffallend gelb verfärbt.

      Ist das normal bei denen?


      Ich mache mir ein paar Sorgen, weil meine Kleinen ja im wenig feuchten Schlauch hausen und dann und wann mal ne Arbeiterin ein schwarz verfärbtes Ei auf dem Müll ablegt :cry:
      Nichts in der Natur geschieht einzig, um den Menschen zu erfreuen
    • Gelbe Brut bei Myrmica rubra - normal?

      Dazu kann ich leider nichts sagen, aber es gab letzten Monat so einen Fall mit Camponotus ligniperdus. Vieleicht hilft dir das weiter.



      Anomalie im Verhalten.

      Das hatte ich auch einmal mit meinen Lasius niger. Dabei sind bei mir für damalige Verhältnisse viele Arbeiterinnen gestorben. Aber nach einiger Zeit hörte das dann auf. Näheres dazu weiß ich aber auch nicht.
    • Das mit der Verhaltensanomalie hab ich mal gehöhrt bei ner Kolonie wo wohl die Winterruhe zu kurz war, das war aber ne Myrmecia von daher würde ich das nicht umbedingt vergleichen.
    • Puppenstadium

      Hey Leute,
      Die Ameisen habe seit dem 21.03.2011 Eier,
      seit dem 15.04.2011 kleine Larven,
      seit dem 23.04.2011 große Larven
      aber bis heute nicht eine Puppe,
      was mache ich falsch?
      Temperatur im Becken immer zwischen 23-26C°
      und die frssen auch viele Mehlwürmer
      das sind jetzt 2 Monate her und da müssten ja eigentlich schon die ersten Arbeiterin kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von papst ()

    • Warte einfach, bei meinen hats auch ziemlich lange gedauert und guck seltener nach deinen Ameisen, vielleicht hat die Gyne die Larven wegen Stress gefressen.
    • Auch wenn es mal länger als zwei Monate dauert, liegt das Ganze dennoch im Rahmen. Die zwei Monate die bei Camponotus ligniperdus meist als Gesamtentwicklungszeit angegeben werden, sind auch nur ein Richtwert. Es kann länger dauern, aber auch schneller gehen...
      Lass ihnen noch ein paar Wochen, das wird schon ;)
      Micky
      Micky's Lasius niger - Mein Haltungsbericht - Der langlebigste hier im Forum und immer up to date! > (Diskussion)
    • Meine Camponotus herculeanus haben mal 3 Monate für die gesamte Entwicklung gebraucht, im Schnitt also einen Monat für jedes Stadium. Sollte die Situation in sagen wir 2 Wochen noch unverändert sein, könnte die Kolonien Probleme haben.
      Jetzt warte erstmal ab. wenn sich nichts änderst meldest du dich nochmal dazu ;)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Ich hab ja das RG der Lasius niger Gyne an nen ca 50cm langen schlauch angeschlossen.

      Jedenfalls kann ich in dem Schalauch keine Aktivität mehr feststellen.
      Wenn ich Nahrung anbeite, geht der Trupp los, der schon in der Arena haust.
      Hab heute nach 3 Tagen wieder welche angeboten.

      Aber vom RG aus, passiert sogut wie garnix mehr.
      Normalerweise sind sie in alle Richtungen gekrabbelt, wenns Nahrung gab.

      Dummerweise kann ich das RG nicht mehr so leicht abmachen, weil ichs festgetesafilmt hab.
      Was mach ich denn jetzt.
      Sonst hätte ich es schon zurück in die Arena gelget.

      Also die Umsiedlung bei niger ist echt ne Herkulesgschichte.