Bild(er) des Tages

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bild(er) des Tages

      Zur Diskussion



      Wieso gibt es hier bisher keinen Bilder des Tages Thread? Falls es keine Gründe dafür gibt, dann könnt ihr hier eure persönlichen Bilder des Tages posten.

      Ich fange gleich mal an:

      Lasius cf. niger mit Blume, wahrscheinlich der Persische Ehrenpreis, dessen Samen durch Ameisen verbreitet werden:


      Kolonie mit Untermieter (Ameisenassel?):


      Tetramorium sp. mit Beute:


      Formica cf. rufibarbis mit Beute:
    • Das waren Laubbäume, k.A. welche genau. Wer Nahrung für seine Ameisen sucht, der kann sich ruhig ein paar von diesen Raupen mitnehmen, denn es sind wahrscheinlich Schädlinge.

      Die Raupen des Kleinen Frostspanners leben polyphag und können an ihren Wirtsbäumen erheblichen Schaden verursachen. Mitunter lassen sie nur die stärkeren Blattrippen und Stiele übrig. Vereinzelt kommt es zu Kahlfraß an einem gesamten Baum. Als Wirtsarten dienen zahlreiche Laubhölzer, darunter Eiche, Buche, Hainbuche, Ahorn und viele andere, sowie Obstbäume, an denen die Raupen großen Schaden anrichten können

      Quelle: Wikipedia
    • Temnothorax cf. nylanderi

      Gestern wurden mehrere Gynen von ihrer Kolonie aus der Eichel geworfen und machten Flugübungen. Die Gynen die beinahe im Wasser der Insel ertranken oder an der Fensterscheibe rumkletterten habe ich aufgesammelt und auf den Balkon verfrachtet (die Kolonie kommt aus meiner Stadt). Über Nacht sind sie dann alle verschwunden.

      Video:
      youtube.com/watch?v=ZBQ15m6hf_c

    • Formica cunicularia und Temnothorax cf. nylanderi mit Blattläusen. Am Ende landeten beide Blattläuse im Nest von Formica cunicularia und wurden nicht mehr wieder gesehen.



      Taxi


      Auf flickr.com kann man jetzt übrigens kostenfrei 1 Terabyte Bilder in voller Auflösung hochladen und in Foren verlinken. Ausserdem gibt es dort einige Gruppen mit Ameisenbildern, z.B.
      flickr.com/groups/ants/
      flickr.com/groups/tsla/
    • So dann werd ich mich auch mal hier melden ^^

      Zuerst mit ner sehr gut Getarnten "Heuschrecke" auf meinem Salat.



      Anscheinend haben vorgestern oder gestern (war 2 Tage nicht zuhause) die Feldwespen unangenehmen Besuch bekommen.
      Die Hornisse hat beachtlichen schaden am Nest angerichtet und mind 15 Feldwespen getötet (Nest ist fast leer) wovon aber die meisten von den Serviformica fusca wegtransportiert wurden.
      Immerhin haben es die Feldwespen geschafft sich zu Verdeidigen.
      Die Hornisse ist in dem Schmalen Spalt stecken geblieben hab sie vorsichtig herausgezogen was sofot zu nem Angriff führte.








      und Hier mal einige Bilder von dem kleinen Waldameisen-Haufen in meinem Garten
















      Lg Kuro
      Firefox :dubistdergroesste:
    • Hiho ihr Lieben :D
      Hier mal einige F.fusca in einer Zucchini Blüte






      Wenn die Bienen austerben dann hat der Mensch noch 3 Jahre zu leben weil es keine Bestäubung mehr giebt ..... so ein Blödsin wir Menschen sind so ehr auf die Bienen fixiert das wir alle andren Bestäuber (Ameisen,Wespen,Fliegen,Mücken,Schmetterlinge usw) komplett vernachlässigen und vergessen.Den im gegensatz zu den "faulen Bienen" fliegen solche Bestäuber auch wenn es Regnet und es etwas Kühler ist.


      So und noch paar Bilder meiner neuen Gottesanbeterin :D





      und noch einige Bilder von Wespenspinnen meiner meinung nach eine der Schönsten Spinnen die Europa zu bieten hat.







      insgesamt habe ich an einen Tag 27 Wespenspinnen in userer Wiese gezählt .... extreme Massenvermehrung ... lol


      Lg Kuro
      Firefox :dubistdergroesste:

      The post was edited 1 time, last by Kurominos ().

    • Hier mal ein Stack von mir aus 35 Fotos.
      Leider besteht noch etwas Verbesserungsbedarf, aber für das erste freihändige Stack mit Tesafilm festgeklebtem Objektiv in "retrostellung" doch ganz ordentlich, wie ich finde =)


      Camponotus herculeanus

      Wenn ihr Tipps habt, wie ich diese "Verwischungen" weg bekomme, bitte PM melden.
    • Heyo Mr. Smooth,

      statt PN antworte ich mal hier für alle. Für ein freihändiges Stack bin ich ja schon hocherstaunt, wie gut es geworden ist Oo
      Die Software erwartet nämlich, dass das Objekt (und auch du) absolut still hält, sowie dass die einzelnen Aufnahmen auch in gleichmäßigen Schritten fokussiert wurden. Da ich genau solche Aufnahmen als Gesellenstück abgeliefert hatte, habe ich in diesem Bereich einige Erfahrung gesammelt. Komme gerade nicht an die Bilder heran, aber kann das nochmal zeigen.

      Prinzipiell gilt:
      1) Benutzung eines festen Aufbaus ist Pflicht (z.B. mittels Stativ, Einstellschlitten, o.Ä.)
      2) Die einzelnen Aufnahmen sind in gleichmäßgen Schritten fokussiert (mittels Software macht das der Autofokus, bei einem manuellen Aufbau über Einstellschlitten kann man z.B. in 1mm-Schritten den Fokus verschieben -> je mehr Aufnahmen, desto detailreicher die Aufnahmen)
      3) Die Beleuchtung sollte sich nicht ändern, ebensowenig wie die Kameraeinstellungen, sprich: Zeit, Blende und ISO sind fix, ebenso wie das Umgebungslicht. Die Software bekommt sonst schnell Probleme
      4) Das Objekt darf sich nicht bewegen, da die Software sonst keinen Plan hat, wie das Bild zusammengerechnet werden soll. Bewegt sich z.B. ein Fühler wird dieser schnell mehrfach in die Aufnahme verrechnet
      5) Mit den Einstellungen spielen. Ist das Ergebnis trotzdem nicht überzeugend, lohnt es sich, zu experimentieren abseits der Standardwerte der Stacking-Software

      Allgemein gilt: Mit Übergängen bzw. Kanten haben Stacking-Softwares oft Probleme. Man sieht das hier z.B. an den Beinen auf der hinteren Seite - dort wo sie sich mit dem Thorax schneiden ist eine deutliche schwammige Stelle. Manuelle Retusche ist hier angesagt. Ebenso verhält es sich gerne mit Härchen.

      Hoffe das hilft dir etwas weiter, ansonsten schon ein respektables Ergebnis für den "schludrigen" Aufbau, wirklich :D
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Konnte mir heute spontan frei nehmen und habe die Zeit genutzt um unseren Garten von Schädlingen zu befreien.

      Hier ein appetitlicher Eimer Nacktschnecken, welche immer wieder über unser Gemüse herfallen wollen...

    • Böser dreifach Post :D ihr fotografiert ja anscheinend nicht mehr :lachen:


      Antmans Messor barbarus Kolonie, bei mir ->





      Wär schön wenn es in dem Thema hier mal auf die nächste Seite gehen würde, die Ladezeit wird langsam wirklich absurd :gong:
    • Zwar sind meine Pheidole spathifera immer noch sehr inaktiv (langsam frage ich mich, ob die Art nicht doch eine kurze Winterruhe hält...), aber das heißt nicht, dass nicht ein paar doch an Futter rangehen. Heute gab es ein Stückchen Paranuss.


      mfg

      Andy


      Natur plündern, Ameisen abschlachten, Karriere machen: DIE Arbeitsweise der Myrmekologen.
    • Barristan wrote:

      (langsam frage ich mich, ob die Art nicht doch eine kurze Winterruhe hält...)

      Heyo Barristan,

      das kann durchaus sein. Bei vielen Arten aus dem Ausland - gerade aus Südeuropa - wird immer wieder eine Diapause beobachtet, die auch unabhängig von den vorherrschenden Temperaturen stattfinden kann. Die Ameisen scheinen gerne auch mal von selbst eine Art Ruhephase einzuhalten. Für die Koloniegesundheit ist dies sicherlich auch förderlich.
      Dasselbe konnte ich bei diversen Arten auch beobachten, Messor minor hesperius, Crematogaster scutellaris, selbst Lasius niger. Das ging auch einher mit einem Eierlegestop der Königin und STagnation des Brutwachstums. Futter wurde dennoch angenommen (wobei das immer der Fall ist, wenn man es den Ameisen vor die Nase setzt).
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Naja nächstes Jahr werde ich es mal testen und eine kurze Winterruhe einplanen. Mittlerweile konnte ich wieder Brut sehen, evtl. geht die Aktivität jetzt auch langsam wieder nach oben.

      Interessant bei der Kolonie sind auch die arbeitenden Gynen. Seit dem Schwarmflug vor einigen Monaten hat die Kolonie mehrere Gynen ohne Flügel, die sich wie Arbeiterinnen verhalten:




      Auf dem Bild kann man auch die drei Stirnaugen (Ocelli) erkennen.

      Und noch ein Bild von einer anderen Gyne:

      mfg

      Andy


      Natur plündern, Ameisen abschlachten, Karriere machen: DIE Arbeitsweise der Myrmekologen.