Was tun, wenn meine Königin oder eine Arbeiterin ertrunken ist?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was tun, wenn meine Königin oder eine Arbeiterin ertrunken ist?!

      Ich habe von dem Trick der Wiederbelebung gehört und dieser funktioniert sogar noch, wenn die betroffene Ameise einige Zeit lang "ertrunken" ist. Sollte sie schon einen Tag im Wasser liegen ist dies natürlich sinnlos. Da Ameisen mit dem Körper atmen, nicht wie wir durch den Mund, sterben sie sobald ein großer Teil ihres Körpers unterwasser ist und ihre Sauerstoffvorräte aufgebraucht sind. So doof wie es klingt, aber...

      Der Trick: Salz... wenn du die Ameise in Salz legt wird ihr das Wasser entzogen. Dabei stelle ich mir auch gerade die Frage, ob das Wasser was sie am Atmen hindert entzogen wird. Jedenfalls so könnt ihr eure Kleinen retten... einfach in Zeit in Salz legen (nicht zu lange versteht sich, max 35 min.). Ich vermute es ist eine schnelle Hilfe, denn solange ein wenig O2 in ihren Tracheen ist besteht Hoffnung. Vlt. hilft aber auch schon, dass man die Ameise gut und vorsichtig abtrocknet aber Salz ist schneller und zum Teil besteht weniger Gefahr.

      PS: Ich glaube es gibt einen ähnlichen Beitrag dazu aber dieser ist kaum auffindbar.
      Ich lebe zu Hause mit:
      Atta sexdens
      Camponotus ligniperdus
      Lasius niger
      Camponotus singularis
      Myrmicaria brunnea
      Camponotus pilicornis

      Meine Antworten sind wie immer ohne Gewähr
      :D (aber meistens richtig ;) )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von C. Ant ()

    • Heyo C.Ant

      Die Wiederbelebung sollte mit so ziemlich allen hygroskopen (also Wasser anziehenden) Produkten funktionieren. Manch Ameisenhalter hat seine Ameisen gar mit Zigarettenasche zum Leben erweckt. Letztendlich ist Salz wohl eine vernünftige Art und Weise damit umzugehen, da es für die Ameisen mit Sicherheit unschädlich ist.

      Bei dem Vorgang wird überschüssiges Wasser aus dem Körper der Ameise entzogen - und damit auch jenes, das die Atmung unterbindet. Die Ameise kann dabei aber auch schon über längere Zeiträume "tot" sein. Mein persönliches Maximum liegt hier bei etwa 20 Stunden, so oder so ist es wohl nicht falsch, eine Wiederbelebung zu versuchen - selbst wenn es länger her ist. Immerhin 2/3 der "Toten" einer in der Winterruhe überfluteten Kolonie konnten so in meinem Fall gerettet werden, trotz der langen Zeit im Wasser. Auch kann man die Ameisen länger im Salz lassen als 5 Minuten. Wie viel Wasser entzogen werden muss, ist nämlich sehr fallspezifisch. Eine Arbeiterin bewegte sich bei mir erst nach 15 Minuten im Salzbad wieder. Ich würde sagen, dass man eine tote Ameise nicht noch toter bekommt, indem man sie in Salz einlegt, es vond emher ziemlich egal ist, wie lange die Ameise im Salz liegt - auch wenn es eine Stunde ist. Ist die Ameise schon tot oder so schwer angeschlagen, dass sie die Wiederbelebung nicht übersteht, wird kaum das Salz daran Schuld tragen ;)

      Sprich: Bevor ich eine ertrunkene Ameise wirklich aufgebe, würde ich sie wenigstens mal eine halbe Stunde im Salz lassen. Die meisten fangen schon nach 5-10 Minuten (oder gar früher) wieder an, Lebenszeichen von sich zu geben (sich bewegende Gliedmaßen). Die Ameise sollte dann noch so lange im Salz bleiben, bis sie anfängt zu laufen.

      Hinzuzufügen sei, wie das ganze genau von statten geht: Die Ameise wird nämlich tatsächlich in einem kleinen Salzhaufen vergraben, um den ganzen Körper mit Salz zu umhüllen. Keine Sorge: Die Ameise schafft es mit eigener Kraft, sich aus der dünnen Lage Salz zu befreien, man kann natürlich auch ab und an mal nachsehen, ob sich schon etwas tut.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Meine Erfahrung:
      Ich hatte mal ein überflutetes Nest habe ein kleines glas genommen und das ca viertel voll mit salz gefüllt alle ameisen die scheinbar ertrucken waren habe ich dort eingelegt und liegen lassen.. waren bestimmt 20 Arbeiterinnen am nächsten morgen lag keine mehr drin.