Angepinnt Maximale Koloniegrößen / Alter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maximale Koloniegrößen / Alter

      Da manche wissen wollen, wie groß eine Kolonie einer bestimmten Art werden kann in der Natur, habe ich hier einen Thread eröffnet, wo ihr diese Werte nachlesen könnt. Denn diese Daten findet man bisher nicht in einem Thread zusammen und woanders muss man sie zusammensuchen und daher habe ich das gemacht, um euch zu helfen.
      Für manche Halter kann das auch sehr interssant sein, wenn sie ihr Terrarium neu planen wollen oder schon voraus planen möchten. Aber nich noch ein Hinweis: Wenn ihr eine Art habt und den Wert von dieser Art liest, muss das nicht heißen, dass eure Kolonie so groß wird, denn dies sind nur Maxmimalwerte, denn oft ist eine Kolonie kleiner in der Haltung von der Maximalgröße her als in der Natur.

      Wenn ihr Werte entdeckt habt und sie noch nicht hier im Thread drin sind, könnt ihr sie in den Diskussionsthread reinschreiben und ich übernehme sie dann in meinen Beitrag und der Beitrag aus dem ich sie habe wird gelöscht. Ihr könnt auch die Informationsquelle angeben, falls ihr wollt. Ihr könnt mir auch Informationen per PN schreiben.

      Manche Angaben sind ohne Gewähr, denn manche Sachen findet man nicht so gut, aber den Großteil habe ich aus dem Ameisenwiki und dem Artenverzeichnis. Ich mache jetzt auch was mit der Gründungweise hier rein.

      Maximale Koloniestärke in der Natur:
      Art Volk Gynen Alter Arbeiterin/Gyne in Jahren Gründungsweise
      Aphaenogaster senilis 100 - 1.000 monogyn
      Aphaenogaster sp. 100-1.700 monogyn ? / 10 - 15
      Atta colombica 1.000.000-2.500.000 monogyn ? / 10 - 15 claustral
      Atta mexicana 1.000.000-2.500.000 monogyn ? / 5 - 15 claustral
      Camponotus gigas 2.000 bis 3.000
      Camponotus herculeanus 5.000 - 13.000 monogyn ? / 10 - 23 claustral
      Camponotus vagus 1.000 - 4.000, max 10.000 monogyn
      Crematogaster sp. 1.200-60.000
      Diacamma spec. wahrsch. 300
      Eciton burchelli wahrsch. > 1.000.000 monogyn Hesmose ( Kolonieabspaltung )
      Formica fusca 500 - 2000 polygyn 8 / ? claustral
      Formica polyctena 5.000.000 polygyn, max. 5.000
      Formica rufa 1.000.000 ++ polygyn ? / 14 - 20
      Lasius flavus 100.000 monogyn claustral
      Lasius fuliginosus 2.000.000, Zweignester monogyn, oliogyn temporär sozialparasitisch
      Lasius niger 40.000 monogyn 4 / 28 3/4 claustral
      Leptothorax nylanderi monogyn ? / 12 - 20
      Meranoplus sp 100 - 150
      Messor barbarus monogyn ? / 24 claustral
      Myrmecia gulosa 150 - 1.600 monogyn ? / 10 - 12 semiclaustral
      Myrmecia nigrocincta 500 - 1.200 monogyn semiclaustral
      Myrmecia pilosula 500 - 900 monogyn semiclaustral
      Myrmecina graminicola 40 - 60 ? / bis 27
      Myrmica rubra 20.000 polygyn semiclaustral
      Myrmica ruginodis 300 - 3.000 polygyn semiclaustral
      Myrmica schencki 300 - 500, max 1.000 polygyn, 1 - 5 semiclaustral
      Oecophylla longinoda 250.000 - 500.000 monogyn claustral
      Oecophylla smaragdina 250.000 - 500.000 monogyn claustral
      Paraponera clavata 700 - 1.400
      Ponera coarctata 20 - 40 monogyn
      Pogonomyrmex barbatus 10.000 - 13.000 monogyn ? / 15 - 17
      Rhytidoponera metallica >300 monogyn
      Rhytidoponera sp. 40 - 50 monogyn ? / 2 - 3
      Solenopsis fugax 100.000 polygyn claustral, Zweignester und Adoption
      Solenopsis invicta 100.000 - 250.000 polygyn ? / 5 - 6
      Tapinoma erractium 2.000 - 10.000 polygyn
      Tetramorium caespitum 1.400 - 31.000 monogyn


      Ich bedanke mich auch bei allen Leuten, die mir dabei geholfen haben, die Informationen zu sammeln und es noch tun werden. Bisher haben mir folgende Leute geholfen:
      Arnoldz, weil er viele Informationen gesammelt hat
      Smaug, der als erster gemerkt hat, dass das Alter bei der Lasius niger Königin falsch ist und der mir auch Informationen gegeben hat
      Sahal, der die Idee mit einer HMTL Tabelle hatte
      Manuel, der den HMTL bestimmt freischaltet, damit Sahals Tabelle reingestellt werden kann Charlie, der mir auch Informationen gegeben hat
      Halte zwar keine Ameisen mehr, aber Insekten und Co. finde ich trotzdem interessant

      Momentan findet man mich nur noch im eatenbyants Forum, bei ICQ und natürlich im echten Leben^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 23 mal editiert, zuletzt von Ameisen Freak ()

    • RE: Maximale Koloniegrößen / Alter

      Hallo Ameisen Freak,
      ich möchte gerne wissen ob du auch bitte mal Pheidole Pallidula ausfindig machen könnte weil ich nehmlich Pheidole im Formicarium halte.


      Mfg Jannik-Noah
      wohnst noch oder gräbst du schon!!! :pistols:
    • Servus.

      Hatte da auch mal eine Auflistung dazu gemacht, ich stell die einfach mal komplett rein, ohne durch zu schauen, ob was doppelt zu der hier bestehenden ist.


      Gattung: Camponotus

      Camponotus fallax:
      wohl monogyn
      meist zw. 100 und 250 Arbeiterinnen

      Camponotus herculeanus:
      kann oligogyn sein, monogyn
      5.000 bis 13.000 Arbeiterinnen

      Camponotus ligniperdus:
      kann oligogyn sein, monogyn

      Camponotus truncatus:
      monogyn aber oft mit Polydomie
      selten über 500 Arbeiterinnen

      Camponotus vagus:
      monogyn
      1.000 bis max. 10.000 Arbeiterinnen



      Gattung Formica:

      Formica (Coptoformica) bruni:
      ausgeprägt polygyn-polydom
      monogyn-monodom eher selten
      im Schnitt ca. 49390 Arbeiterinnen
      und 202 Gynen

      Formica (Coptoformica) forsslundi:
      überwiegend monogyn-monodom (Polygynie nicht auszuschließen)
      ca. 1026 +/- 549 Arbeiterinnen bei einer Gyne

      Formica (Serviformica) fusca:
      1 bis 15 Gynen pro Nest
      meist zw. 300 und 2.000 Individuen
      Alter, ca. 16 Jahre

      Formica (Formica s. str.) rufa:
      In D ca. 75% monogyn
      monogyne Nester bis max. 120.000 Individuen
      polygyne Nester höchstens ca. 4 Millionen Individuen

      Formica (Formica s. str.) paralugubris:
      hochgradig polygyn-polydom
      Nester mit ca. 100 bis 1.000 Gynen
      größe bekannte Superkolonie mit 1.200 Nester auf 70 ha.

      Formica (Serviformica) picea
      1 - 15 Gynen pro Nest
      meist zw. 500 und 800 aber auch deutlich über 10.000 Individuen

      Formica (Formica s. str.) polyctena:
      hochgradig polygyn-polydom, >5% der Nester monogyn
      geschätzte Größe (mit das größe bekannte Nest (bei Moskau) mit 28,5 m²):
      mittels Verkehrszählung: 15 Millionen Individuen
      mittels Grundflächenformel: mindestens 16 Millionen
      Größe Nest soll etwa 20.000 Gynen beinhalten

      Formica (Raptiformica) sanguinea:
      monogyn-monodom bis polygon-polydom.
      typische Nestgröße zw. 2.000 und 7.500 Arbeiterinnen
      größere Nester selten über 10.000 Arbeiterinnen

      Formica (Formica s. str.) truncorum:
      erst monogyn, später dann Übergang zu Polygynie, sozialparasitär gründend
      polydome Kolonie kommt auf etwa 55 Nester, ca. 1,2 Millionen Arbeiterinnen und etwa 400 Gynen bei einer Fläche von 3 ha.



      Gattung: Lasius


      Lasius flavus:
      polygyn: im Schnitt 1,5 bis 2,0 Gynen pro Nest
      polydom-oligogyn kommt vor, neigen aber bald zur Separierung
      im Schnitt 23.000 bis maximal 100.000 Individuen
      max. Alter: 22,5 Jahre

      Lasius fuliginous:
      monogyn, oligogyn, nicht selten auch polygyn-polydom
      dann bis zu 2 Millionen Individuen

      Lasius niger:
      monogyn
      bis 50.000
      max. Alter: 28,75 Jahre (Rekordhalter)



      Myrmica:


      Myrmica gallienii:
      polygyn
      maximal 3.000 Arbeiterinnen, im Schnitt 800
      maximal 30 Gynen, im Schnitt 2,4

      Myrmica hellenica:
      schwach polygyn
      400 - 1600 Arbeiterinnen

      Myrmica lobiconis:
      wohl meist monogyn
      meist < 400 Arbeiterinnen

      Myrmica lonae:
      vermutlich monogyn
      bis max. 1500 Arbeiterinnen
      bis maximal 1 Gyne

      Myrmica ruba:
      zu Beginn monogyn, später meist polygyn
      maximal (extrem) ca. 20.000 Arbeiterinnen, im Schnitt 1010
      maximal (extrem) knapp 600 Gynen, im Schnitt 15

      Myrmica sabuleti:
      häufig polygyn
      zw. etwa 200 und 650 Arbeiterinnen im Schnitt pro Nest
      zw. etwa 1 und 2 Gynen im Schnitt pro Nest

      Myrmica salina:
      monogyn
      200 bis 800 Arbeiterinnen

      Myrmica scabrinodis:
      häufig polygyn
      zw. ca. 340 und 1200 Arbeiterinnen im Schnitt pro Nest
      zw. ca. 1 und 5 Gynen im Schnitt pro Nest

      Myrmica specioides:
      polygyn
      weniger 100 bis 2500 Arbeiterinnen
      1 - 60 Gynen



      Gattung Temnothorax:

      Temnothorax affinis:
      offenbar streng monogyn
      150 bis 200 Arbeiterinnen
      Gyne kann mindestens 15 Jahre alt werden

      Temnothorax interruptus:
      ca. 141 +/- 83 Arbeiterinnen

      Temnothorax nigriceps:
      monogyn
      126 +/- 66 Arbeiterinnen

      Temnothorax nylanderi:
      polydom
      im Schnitt zw. 80 und 90 Arbeiterinnen
      bei extremer Nestdichte auch nur ca. 50
      maximales Alter der Gyne ca. 19 Jahre

      Temnothorax parvulus:
      ca. 59 +/- 30 Arbeiterinnen
      Gyne maximal 12 Jahre

      Temnothorax saxonicus:
      monogyn
      maximal 300 Arbeiterinnen

      Temnothorax tuberum:
      fakultativ polygyn
      Population in D: 99 +/- 45 Arbeiterinnen

      Temnothorax unifasciatus:
      obligat monogyn
      134 +/- 75 Arbeiterinnen



      Grüßle ~Shar~
      Eine Gesellschaft, die ihre Freiheit zu Gunsten ihrer Sicherheit opfert, hat beides nicht verdient. (B.F.)
      power is nothing without control!
    • Ich will hier auch mal meinen Senf und zwei Fragen dazu geben^^

      Ameisennester der Art Formica rufa können laut einem Buch namens "die Tiere", welches aber schon sehr alt ist, 50-80 Jahre alt werden. Dadurch, dass sie polygyn sind, ist es ihnen möglich, mehr als nur die Lebensspanne einer einzelne Königin zu überdauern.

      Wie alt können denn die Nester von Myrmica rubra werden? Wodurch zerfällt der polygyne Ameisenstaat?
      Ich würde gerne das Kriegsbeil begraben- mitten zwischen deinen Augen! :teufel:
    • Hey,

      aufgrund der inkompetenten Moderation *stichel ;)* muss ich das nochmal tippen:

      Ich hab Sahal mal vor, ich glaub 2 Jahren oder so, über Myrmica rubra ausgequetscht, und ihm dabei die gleiche Frage gestellt. Wenn ich mich richtig erinnere, kann eine Myrmica rubra Kolonie bis zu 100 Jahre alt werden, das Volk ist dann aber so groß und hat so viele verschiedene Königinnen, dass sich die Ameisen gegenseitig nicht mehr als Koloniemitglieder akzeptieren (Geruch/Verwandschaftsgrad??) und einander angreifen, was dann auch das Ende der Kolonie bedeuten sollte.

      Vlt. ist Sahal die Tage mal online, damit er das bestätigen kann und uns die Quelle nennt, die kenne ich leider nicht.

      Realistisch gesehen sollte aber kaum ein Volk so alt werden, das verhindern Krankheiten, Parasiten, natürliche Feinde und der Mensch (Straßenbau, Ausbau von Wohngebieten...)

      lg, chrizzy
      Man findet mich ab jetzt auf ameisenportal.eu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chrizzy ()

    • Oha! Das ist echt viel! Danke chrizzy! Da kann ich meine Kolonie an meine Enkel vererben :D

      Aber wenn eine Kolonie so alt werden kann, wieso kann sie denn "nur" bis zu 20.000 Ameisen zählen? Die gaNzen Königinnen müssen doch etwas mehr zustande bringen. Oder gibt es eine Art Wachstumsstopp bei den Kolonien?
      Ich würde gerne das Kriegsbeil begraben- mitten zwischen deinen Augen! :teufel:
    • Lt. Seifert: Extremwerte 600 Königinnen und >20.000 Arbeiterinnen; Superkolonien können auftreten.
      Das "mehr als" bzw. "größer als" Zeichen ist wichtig^^

      Naja, aber wie gesagt, das sind sicher absolute Ausnahmen und Extremwerte. Der Durchschnittswert für Myrmica rubra Völker ist mit 15 Königinnen und 1010 Arbeiterinnen angegeben.
      Man findet mich ab jetzt auf ameisenportal.eu
    • Da bin ich ja baff ;)

      Was mich nur etwas irritiert [ist zwar eigentlch nicht so extrem schlimm]; die Durschnittswerte sind 600 und 1010 Ameisen. Wenn du doch schon rundest, wieso nicht gleich 1000? Oder hast du mit dem Finger nur daneben getippt?

      Das mit der durchschnittlichen Koloniegröße habe ich bereits in Wikipedia gelesen, aber deine erste Aussage hat schon was für sich ;)

      Aber eigentlich nicht so beeindruckend im Gegensatz zu den kleinen Monorium pharaonis.
      Ich würde gerne das Kriegsbeil begraben- mitten zwischen deinen Augen! :teufel:
    • Hallo,

      ich geb die Werte so an, wie sie im Seifert: Ameisen Mittel und Nordeuropas stehen.

      Durschnittswerte: 15 Königinnen und 1010 Arbeiterinnen
      Extremwerte: 600 Königinnen und >20.000 Arbeiterinnen

      So und nicht anders stehts im Seifert, so und nicht anders geb ichs an ;) - der hats halt auf 10 Arbeiterinnen genau berechnet.

      lg, chrizzy
      Man findet mich ab jetzt auf ameisenportal.eu
    • In der Haltung sind solche Zahlen kaum zu erreichen, da das Platzangebot viel zu beschränkt ist.
      Bei einigen wenigen schnell wachsenden und volksstarken Arten können aber durchaus einige Tausend Arbeiterinnen starke Kolonien auch in Haltung entstehen. Solche Arten sind allerdings etwas für Fortgeschrittene und Profis, da sie schwer zu kontrollieren sind und schnell ausbrechen.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Heyo MessorHolz!

      Mit der Formicariengröße hat das nichts zu tun, nein. Den Ameisen ist es reichlich egal, wie groß das Becken ist. Lediglich kann man bei zu kleinen Becken mitunter abnormales Verhalten beobachten, z.B., dass Arbeiterinnen so lange am Beckenrand entlanglaufen, bis sie einfach sterben.

      Mit dem Nahrungsangebot kann man natürlich schon Einfluss auf das Koloniewachstum nehmen. So halten viele Halter schnell wachsender Kolonien durch ein geringeres Nahrungsangebot die Brutwachstumsrate künstlich niedrig. Das kann sogar dazu führen, dass die Sterberate älterer Arbeiterinnen die Rate an nachproduzierten Arbeiterinnen übersteigt und somit die Kolonie mittelfristig schrumpft - wenn man es drauf anlegt.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.