Tetramorium sp.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tetramorium sp.

      Hallo Ameisenfreunde,


      nachdem ich die kürzlich von mir gefundene Gyne mit Hilfe des Users fink2 erfolgreich bestimmen konnte ( an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank dafür), gibt es freudige Nachrichten.

      Die hübsche Dame hat sich dazu entschlossen noch dieses Jahr loszulegen und hat bereits 5 Eier gelegt.

      An dieser Stelle aber vorab noch eine Info.
      Diesen Haltungsbericht werde ich vorerst ohne Fotos führen da es bei dieser kleinen Art sehr schwierig ist überhaupt irgendetwas zu erkennen.
      Ab Anfang nächsten Jahres habe ich eine Kamera die dies bewältigen kann und ab diesem Zeitpunkt gibt es dann auch Fotos, versprochen.


      Nun, viel gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu berichten.

      Die Gyne sitzt natürlich in einem Reagenzglas und hatte sich in den Tagen seit dem Fund wohl erstmal in ihrer neuen Behausung einleben müssen.

      Hinzufügen möchte ich auch noch dass ich gestern bei einem Spaziergang eine weitere Gyne der selben Art gefunden habe.

      Diese wurde von mehreren Lasius Niger Workern kräftig in die Mangel genommen, wobei sie leider den rechten Fühler eingebüßt hat.

      Da diese Art ja als polygyn gilt habe ich die 2te Gyne in der Nacht unter Rotlicht (ich bin sehr pingelig beim Lichteinfall und Vibrationen etc) mit der ersten zusammen gesetzt.

      Das ganze sah während meiner anfänglichen Beobachtung ganz gut aus.
      Es wurde sich sofort gegenseitig geputzt, befühlert und die erste Gyne hat sich ausgiebig an der 2ten... naja, gerieben?

      Ist anderen Haltern dieses Verhalten unter Umständen auch schon aufgefallen?
      Dient es eventuell dazu den Geruch zu übergeben?

      Wie dem auch sei, nach etwa einer Stunde kamen dann seitens der ersten Gyne die Mandibeln zum Einsatz und die 2te Gyne verbrachte die nächsten 2 Stunden meist damit sich oberhalb der Eier auf der Watte zu putzen.
      Kehrte sie zurück in die Nähe der ersten Gyne, wurde sie direkt wieder attackiert und ich entschloss mich letztendlich dazu ihr ein eigenes Heim zu geben.

      Sollte die Gründung mit der 2ten Gyne ebenfalls klappen, werde ich sie hier mit einpflegen.

      Dafür dass eigentlich noch nix großes passiert ist, ist das hier doch schon ein etwas längerer Text geworden.
      Ich denke das reicht für den Anfang. :)

      Ich bin ein absoluter Neuling im Bereich der Haltungsberichte.
      Bitte verzeiht mir eventuelle Fehler in der Formatierung, der fehlenden Taxonomie und dem nicht existenten Diskussionsthread.
      Für den Anfang darf meinetwegen gern hier geantwortet werden bis ich alles ausgetüftelt habe.

      Hier geht's zum Diskussionsthread

      Edit: Taxonomie eingefügt, Link zum Diskussionsthread.

      Gruß,
      nortorn

      The post was edited 4 times, last by Nortorn ().

    • Tetramorium sp.

      Ein kurzes Update:

      Die 2te Gyne hat die Strapazen der Lasius Niger Attacke vor dem auffinden leider nicht überlebt.
      Sie lag gestern Abend zusammengekrümmt auf der Seite in ihrem RG.

      Dementsprechend wird es hier in Zukunft bei einer Gyne und ihren Gründungsbemühungen bleiben.

      Macht nix. Ich habe mein Sammelequipment für dieses Jahr ohnehin eingemottet ;)
      Im Laufe der Woche sollte noch eine Camponotus Ligniperdus Gyne von Herr Kalytta zu mir finden.
      Damit ist mein Platz ohnehin ausgeschöpft.

      Zur gründenden Solenopsis Fugax Gyne:

      Die Menge der Eier hat sich bis gestern Abend auf 10, bis heute Nachmittag sogar auf 14 erhöht.

      Sie legt also gut los.
      Das Tier ist sehr aktiv mit der Pflege ihrer Eier beschäftigt und ihr geht es augenscheinlich sehr gut.

      Mal schauen ob sie die dann schlüpfenden Larven noch vor der WR durchzieht. Bis in den Oktober hinein ist die Art in meiner Region aktiv, Zeit bleibt also noch.
      Wir werden sehen...

      Ich berichte weiter wenn es neues gibt.

      Gruß

      The post was edited 2 times, last by fink2 ().

    • Tetramorium sp.

      Und weiter geht's...

      Offenbar hat die Gute dieses Jahr noch große Pläne.
      Etwa 25 Eier konnte ich heute unter dem Vergrößerungsglas zählen, man darf also gespannt sein.

      Die Winterruhe werde ich ohnehin erst einleiten wenn über mehr als eine Woche kein Larvenwachstum mehr zu sehen ist.
      Bis dahin geht ja aber noch ein wenig Zeit ins Land.

      Bis zum nächsten Update.

      Gruß

      The post was edited 2 times, last by fink2 ().

    • Sooo,

      mehr wie die knapp 25 Eier werden es wohl nicht werden.
      Seit 2 Tagen kam augenscheinlich kein Ei hinzu.
      Wenn Sie aber diese Menge an potenziellen Nachkommen im ersten Schwung tatsächlich alle aufzieht bin ich trotzdem mehr als begeistert.

      Das ist alles was aktuell in der Gründungsphase passiert.

      Ich halte die kommenden Updates so kurz wie möglich und teile nur den aktuellen Stand mit, ohne große Ausschweifungen.
      Alles spekulieren bringt ja letzten Endes ohnehin nichts.
      Geduld ist eine Tugend.... ;)

      Bis demnächst

      Gruß
    • Heute nur ein kleines Update.
      Die Gyne hat eben eines der Eier gefressen, habe sie dabei quasi erwischt.
      Das war fast zu erwarten denn...
      Die ersten Larven sind da.
      5 an der Zahl.
      Nach 8 Tagen liegt sie damit gut in der Zeit und ein paar Eier dienen ja bei vielen Gründungen ohnehin eher als Futter.
      Alles normal also im Hause fugax, es geht voran.

      Bis demnächst

      Gruß
    • Aus aktuellem Anlass gibt es hier ein weiteres Update.
      Vor exakt einer Woche hatte ich noch von den ersten Larven gesprochen.
      Heute sind es bereits 5 Nacktpuppen.
      Sie sind natürlich alle noch ganz weiß.
      Zusätzlich gibt es etwa 10 weitere Larven sowie etwa 10 Eier.
      Es geht also ziemlich zügig voran mit der Gründung.
      In circa 2 Wochen dürfte ich dann schon von einer kleinen Kolonie sprechen können.

      Gruß
    • Tetramorium sp.

      Hi,
      es gibt neue Entwicklungen.

      Nortorn wrote:

      In circa 2 Wochen dürfte ich dann schon von einer kleinen Kolonie sprechen können.


      Bereits heute, viel früher als erwartet, konnte ich 5 winzige Arbeiterinnen erkennen.
      Die übrige Brut habe ich nicht gezählt, sie ist aber in allen Stadien vorhanden.
      Von den ersten Eiern zu den ersten Arbeiterinnen ist noch nicht ganz ein Monat vergangen.
      Ich bin schon sehr gespannt wie sich die kleine Kolonie im nächsten Jahr machen wird.
      Die kurze Entwicklungszeit lässt ein schnelles ansteigen der Population vermuten, wir werden sehen.

      Bis demnächst.

      The post was edited 1 time, last by fink2 ().

    • Es gibt neues zu berichten.

      Vor wenigen Tagen erhielt ich einen Anruf von einem Freund der auch eine kleine Gründerkolonie hielt.
      Leider ist seine Gyne verstorben.
      Die Kolonie hatte etwa 5 Arbeiterinnen und einen kleinen, nicht nennenswerten, Haufen Brut.
      Er fragte mich ob ich eine Adoption versuchen möchte und ich stimmte zu.

      Zum Hintergrund :
      Beide Gynen stammen aus dem selben Gebiet.
      Die Fundorte liegen nur etwa 10 Meter voneinander entfernt.
      In der näheren Umgebung gibt es extrem viele Kolonien von Solenopsis fugax. Mindestens 50 Nester sind mir bekannt.
      Ich habe diesen Sommer immer wieder mal ein paar Versuche gemacht ob koloniefremde Ameisen akzeptiert werden.
      Dies war ausnahmslos der Fall.
      Auch Ameisen aus zum Teil 500 Meter weit entfernten Nestern wurden akzeptiert und nahmen am Nestgeschehen teil.
      Ob es sich hier um eine sogenannte Superkolonie handelt kann ich nicht sagen.
      Mir fehlt das nötige Fachwissen um das zu beurteilen.
      Interessant ist es aber allemal.


      Ich hatte mich also entschlossen die verbliebenen Tiere meines Freundes samt Brut von meiner kleinen Kolonie adoptieren zu lassen.
      Ich habe mit Problemen gerechnet, tatsächlich lief es aber so unkompliziert wie es nur laufen kann.

      Die Brut wurde ins Nest gebracht, die 'fremden' Arbeiterinnen folgten kurz danach.
      Das wars auch schon. Kein Terror, kein zwicken, nix.
      Friede Freude Eierkuchen!

      Hier noch ein ganz kurzes Video nach der Adoption.



      Bis demnächst
    • Hier wird es mal Zeit für ein umfangreiches Update.
      Zuallererst einmal handelt es sich nicht wie angenommen um Solenopsis fugax, sondern um eine Tetramorium sp.. Die Arbeiterinnen waren mir einfach viel zu dunkel und ich hatte zur Klarstellung ein paar Tiere nach Görlitz geschickt.
      Es wäre super wenn ein Moderator den Titel dieses Threads und auch des Diskussionsthreads entsprechend anpassen könnte.


      2 Wochen nach dem letzten Update, also Mitte November, hatte die Kolonie 20 Arbeiterinnen, einige Puppen und Larven sowie etwa 10 Eier.
      Auch fand ich 2 sehr große Larven im Reagenzglas, ich vermutete, dass sie von der adoptierten Kolonie stammten. Möglicherweise handelte es sich um die Larven männlicher Geschlechtstiere. Naja, mittlerweile sind sie verschwunden, was aus ihnen wurde weiß ich nicht.

      Bis etwa Mitte Dezember hat die Gyne trotz niedriger Temperaturen weiter extrem viele Eier gelegt, die Arbeiterinnenanzahl stieg auf etwa 100 Tiere. Eine vernünftige Winterruhe hat diese Kolonie nicht gehabt. Ende Januar, als es um die 15 Grad hatte, wurde die Kolonie nach nur einem Monat kälterer Temperaturen wieder aktiv und es gab binnen weniger Stunden einen ordentlichen Haufen Eier. Um diese Eier nicht zu riskieren, hielt ich die Temperatur seitdem künstlich zwischen 22 und 27 Grad.
      Während der kurzen Kältephase ging keine Arbeiterin verloren und die Larven sind augenscheinlich auch nicht weniger geworden.
      Seit Ende Januar nehmen sie jetzt wieder Proteine an und ich sehe immer ein paar Arbeiterinnen die kleine Krümel eines Futtertieres ins Nest tragen um die Larven zu versorgen.

      Puppen gibt es aktuell noch nicht, einige Larven sind aber kurz davor sich zu verpuppen.
      Hier noch ein paar Fotos von der Kolonie. In der Zwischenzeit sind die Tiere in einen kleinen Acrylnest-Prototypen gezogen.
      In den letzten Tagen hat die Königin geschätzt an die 200 Eier gelegt.

      [Blocked Image: http://i.imgur.com/Zy3ioID.jpg]

      [Blocked Image: http://i.imgur.com/Wy2KwqF.jpg]

      [Blocked Image: http://i.imgur.com/w7Je4M7.jpg]

      [Blocked Image: http://i.imgur.com/J71B3Ov.jpg]

      [Blocked Image: http://imgur.com/UM7KtqE.jpg]

      [Blocked Image: http://imgur.com/T8fQc8K.jpg]

      [Blocked Image: http://imgur.com/Yqj1VfN.jpg]
    • Im letzten Update von vor 2 Monaten hatte die Kolonie etwa 100 Arbeiterinnen und relativ wenig Brut. Mehr wie um die 40 in allen Stadien zusammengenommen dürfte es nicht gewesen sein.
      Ich habe die letzten 2 Monate gar nicht in das Reagenzglas geschaut und die Ameisen machen lassen. Ich wollte mich überraschen lassen.
      Heute schaute ich nach, und ich bin schockiert.
      Es ist absoluter Wahnsinn, was diese Kolonie in 2 Monaten vollbracht hat.
      Geschätzt sind es etwa 250 Arbeiterinnen, das ist ja noch nachvollziehbar. Der Haufen Brut ist es, der mich zugegebenermaßen etwas erschrecken ließ. Ehrlich gesagt, 'Haufen' ist stark untertrieben.
      Die Brut liegt etwa einen Zentimeter hoch gestapelt über die gesamte Länge des Reagenzglases. Geschätzt dürften es mehr als 1000 Einheiten sein, größere Larven und zum größten Teil Prä-Puppen. Eier sind nicht viele vorhanden, etwa 100 könnte hinkommen. Höchstwahrscheinlich liegen noch weitere versteckt zwischen der Brut.
      Die Kolonie habe ich in den letzten 2 Monaten mit geraspelten Walnusskernen, gekochtem Eigelb und Fruchtfliegen gefüttert, Zuckerwasser gab es natürlich auch.
      Ich muss jetzt schleunigst ein neues Nest basteln, sonst platzt das Reagenzglas bald aus allen Nähten.

      Hier ein paar Bilder.

      [Blocked Image: http://imgur.com/e3djYyL.jpg]
      [Blocked Image: http://imgur.com/i3fojKO.jpg]
      [Blocked Image: http://imgur.com/aUIGXv9.jpg]
    • Die Kolonie entwickelt sich prima, sie lebt seit Juni letzten Jahres in einer Exo Terra Faunabox mit 23,3 cm l * 15,5 cm b * 17 cm h. Die Faunabox ist etwa halb voll gefüllt mit sandigem Substrat und auf der kurzen Seite ist eine momentan noch verschlossene Bohrung zur Erweiterung. Mittlerweile sind es geschätzt etwa 2000 Ameisen und es gibt bereits große Geschlechtierlarven. Die Königin ist wohlauf.

      In den nächsten Tagen folgen wieder Bilder.

      Gruß
      Nortorn

      Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk