Lasius niger (Winterruhe)

    • Lasius niger (Winterruhe)

      Ich habe eine Frage und zwar: Meine Kolonie (Lasius niger) muss ja in die Winterruhe und mein Problem ist, dass deren Wassertank Alle ist...
      Ein zweites Reagenzglas habe ich den schon lange angeboten....

      Was würdet ihr an meiner Stelle machen?
      -Zwangsumzug?
      -Zweites Reagenzglas ankoppeln und festkleben?
      -...


      Ich danke für die Antworten im Voraus :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ice_trey ()

    • Hallo BigPanzer! :)


      Einen Zwangsumzug solltest du AUF KEINEN FALL machen, das bedeutet puren Stress für die Tiere und kann auch deren Tod verheißen.
      Ich würde einfach ein zweites Reagenzglas mit vollem Wassertank dazu anschließen. Wenn die Tiere Wasser brauchen, ziehen sie von selber um.

      Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte! :)


      lg
      Simon :)
    • Das Problem ist, dass Lasius niger einfach extrem nesttreu ist, die ziehen freiwillig so gut wie nie um. Meiner Meinung nach ist eine Zwangsumsiedlung- sofern sie schnell und präzise erfolgt - denn auch unproblematisch. Ameisen sterben nicht an Stress. Und Lasius niger ist extrem robust. Ich persönlich bin da mittlerweile nicht mehr so zimperlich, da die Aufregung sich nach wenigen Minuten legt, wenn man geplant vorgeht. Das ganze funktioniert gut, wenn man ein neues RG unterhalb des alten RGs anbringt. Dieses stellt man nun senkrecht, sodass die Ameisen nach unten in das neue RG fallen können. Durch mehrfaches Schnippen an das alte RG purzeln die Ameisen in ihr neues Heim. Ggf. zurückgebliebene Brut nimmt man vorsichtig mit einem leicht angefeuchteten feinen Pinsel auf und überträgt sie extrem vorsichtig in das neue Nest, sodass sie nicht beschädigt wird.

      Der ganze Vorgang dauert normalerweise 2 Minuten. Natürlich werden die Ameisen aufgeregt sein, aber ich halte das dauerhaft für die sinnvollere Lösung. Auch weitaus empfindlichere Arten kann man auf diese Art und Weise in ein neues Nest übertragen. Das funktioniert natürlich nur bis zu einer gewissen Koloniegröße, denn größere Kolonien werden sogleich damit beginnen, aggressiv oder panikartig wieder nach oben zu klettern, diese in Schach zu halten ist dann schwierig.

      Aber auch weitaus weniger robuste Arten kann man somit recht schnell übertragen. Bei größeren Kolonien erledigt man das mit einem selbstgebauten Exhaustor.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Du könntest ja ein zweites RG mit einem Schlauch anschließen und dann diesen auch abdunkeln. Dann dürften sie doch beide RGer und den Schlauch als Nest ansehen und einen "Umzug" innerhalb des Nestes machen auch L. niger. Wenn du also Glück hast, müsste die ganze Kolo in das Rg mit Wassertank einziehen. Dann kannst du das alte abschließen.
      Oder gibt's einen Haken?

      Moudebouhou
      Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
      Vielen Dank dafür!

      -------------------------------------------------------------------------------------------------



      Hier könnte ihre Werbung stehen!
    • Ein "Argument" mit dem man auch Lasius niger recht zuverlässig zum Umzug bewegt ist Wärme. Einfach ein neues RG mit verkleinertem Eingang, welches man mit Alu-Folie umwickelt hat, anbieten und dieses an eine Stelle legen, die man vorsichtig erwärmt. (In einem RG kann es schnell zu Stauwärme kommen, also diesbezüglich aufpassen!) Wenn man nun noch beim alten RG einen möglichen Sichtschutz und verkleinerten Eingang entfernt, ziehen selbst L. niger um, insbesondere wenn der Tank im alten RG ausgetrocknet ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diffeomorphismus ()

    • @BigPanzer: Da du meinen Beitrag gemeldet hast, möchte ich kurz Stellung beziehen und etwas über das Thema aufklären: Selbstverständlich sind die Tiere bei einem Zwangsumzug gestresst, keine Frage. Die Alternative zu einer kurzen Stresszeit für die Ameisen ist nach meiner Sicht aber weitaus gefährlicher: Austrockung des Nests, Schimmel und Platzmangel sind Faktoren, die auf längere Sicht weitaus schädlicher sein können, als ein 5-minütiger Umzug. Gerade, da man in der Winterruhe dazu neigt, das Nest weitaus seltener zu kontrollieren, erkennt man solche Fehlerquellen oft viel zu spät.

      Dass Ameisen an Stress sterben oder durch Zwangsumseideln geschädigt werden, ist aber ein sehr hartnäckiger Mythos, der sich unter Ameisenhaltern leider seit vielen Jahren hält, warum auch immer. Dabei sind es eigentlich immer Haltungsfehler (oft auch unerkannte), die zum Ableben der Ameisen führen, seltener Defekte, Krankheitserreger oder Verhaltensstörungen, die der Halter nicht verschuldet. Ameisen sterben aber sicher nicht an Stress selbst, zumal nicht an kurzzeitigem, dazu sei der ausführliche Artikel zum Thema Stress im AmeisenWiki erwähnt, der das Thema recht eindrücklich beleuchtet und nahelegt, dass hierzu schon eine langfristige Stresssituation durch falsche Haltung aufkommen muss.

      Auch erlaube ich mir ein weiteres Zitat aus dem AmeisenWiki, der diese seit Jahren beinahe mantraartig verbreitete Irrsicht, dass "Herausschütteln" Ameisen schaden würde wiederlegt. Dazu möchte ich erwähnen, dass das AmeisenWiki in großen Teilen von einem Myrmekologen verfasst und gestützt wurde bzw. wird, man kann der Quelle also durchaus vertrauen ;)

      Ein Beitrag zum Thema "Ameisen umschütten" aus dem Ameisenforum
      Aus: ameisenforum.de/286189-post10.html
      "Du kannst die Ameisen gleich ins Formicarium einsetzten, du darfst sie aber auf KEINEN Fall hineinschütteln, da das der Kolonie schwer schaden könnte."
      Solche oder ähnliche weise Anweisungen werden in Ameisenforen nicht selten gegeben.
      Was soll eigentlich dabei der Kolonie "schwer schaden"? Wenn man das RG über die Arena (mit Nest, Farm etc.) hält, den Wattestopfen abzieht und den Inhalt bei leichtem Klopfen auf das obere Ende des RG herausschüttelt, fallen Arbeiterinnen und Brut einfach runter, auch der Königin schadet so ein kleiner Plumps absolut nichts.Natürlich sollten das Wasser, und der Wattepfropf davor, im RG bleiben.Falls Eier und kleine Larven im RG haften, kann man sie mit einem feinen Pinsel herausholen und in der Arena abstreifen.

      Die Ameisen werden schleunigst nach einem Ort suchen, wo sie sich und ihre Brut verstecken können. Wenn ein Ytong vorhanden ist, wird der ziemlich sicher das Ziel sein. Ist die Arena groß genug, kann man das RG später dazu legen: Sollte das Nest (der Ytong, die Farm) absolut ungeeignet sein, ziehen die Tierchen vielleicht wieder ins RG und belehren den Halter, dass seine sonstige Einrichtung untauglich ist (zu trocken oder was auch immer).

      Die gängigen Ameisen halten eine solche Behandlung problemlos aus. Wenn sie z.B. mittels Exhaustor aufgesaugt werden, werden sie ganz gewaltig durcheinander gewirbelt. Trotzdem habe ich dabei noch nie Verluste erlebt. Sowie "Ruhe" eingekehrt ist, sammeln und sortieren die Ameisen ihre Brut, und sei es unter einem Stückchen Papier, das Deckung verspricht. Später, wenn die suchenden Ameisen eine geeignete Unterkunft gefunden haben, ziehen sie geordnet in diese um.

      Ameisenhaltung ist schwierig genug. Man muss sie nicht unnötig noch schwieriger machen mit solchen Anweisungen, die irgendwer sich mal aus den Fingern gesaugt und dann aus dem Ärmel geschüttelt hat, und die nun von Anderen als Mantra wieder und wieder nachgebetet werden.

      Ob nun das Anbringen eines zweiten RGs mitsamt einhergehender Erschütterung durch das Befestigen der beiden RGs aneinander die Ameisen weniger stresst, als sie einfach gleich in ein passendes und wieder frisch aufbereitetes RG zu transferieren ist am Ende deine Entscheidung.

      Man kann sich aber schon fragen, ob gängige und oft vorgeschlagene Methoden, wie "Das neue RG abzudunkeln und das alte RG mit Licht zu bestrahlen" für die Ameisen unstressiger sind - das bezweifle ich sehr stark, da Lichteinfall im Nest Ameisen schnell in Panik versetzt, da sie denken, ihr Nest wäre von einem Fressfeind geöffnet worden.

      Natürlich kann man auch eine Methode, wie von Diffeomorphismus vorschlug versuchen - Wärme lockt Ameisen an, sie werden ihre Brut dann ebenfalls zur Wärmequelle tragen. Es kann hier allerdings sein, dass die Königin mit Wachschutz im alten Nest verbleibt, da diese tendenziell im geschütztesten Nestteil untergebracht wird und nicht an "sonnenexponierten Lagen", wie man sie mit Wärmequellen von außen vorgaukelt (in freier Natur sind die wärmsten Erdschichten diejenigen, die am weitesten an der Außenhülle des Nests liegen - die Königin monogyner Arten wird man dort nie finden, da dies viel zu gefährlich wäre).


      Letztendlich kannst du natürlich auch getrost ein weiteres RG an das alte anschließen - die Ameisen wird dieser Vorgang wie dargelegt aber ähnlich stark stressen, wie ein schneller Umzug, der am Ende eine praktikablere Lösung bietet - ein neues, unverkotetes RG mit frischem Wasservorrat.


      Herzliche Grüße,

      ice_trey
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Sorry für die späte Antwort. Ist doch kein Problem, wie gesagt, das Thema ist immer wieder aktuell ;)
      Freut mich auch, dass es gut geklappt hat, wie du in der Mail geschrieben hast :)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hallo,
      ich hoffe, es ist OK, wenn ich hier auch mal reinschreibe, ich habe nämlich das selbe Problem: Meine C. herculeanus Gyne will einfach nicht aus ihrem alten, verschimmelten RG in das neue angeschlossene umziehen.
      Kann vlt. jemand die Bedenken von mir nehmen, dass sie sich vlt. irgendetwas brechen (ich könnte mir gut vorstellen, dass da vlt. irgendein Beinchen gegen das Glas prallt...) oder anderweitig verletzen könnte?

      Vielen Dank,
      Moudebouhou
      Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
      Vielen Dank dafür!

      -------------------------------------------------------------------------------------------------



      Hier könnte ihre Werbung stehen!
    • Moudebouhou schrieb:

      Hallo,
      ich hoffe, es ist OK, wenn ich hier auch mal reinschreibe, ich habe nämlich das selbe Problem: Meine C. herculeanus Gyne will einfach nicht aus ihrem alten, verschimmelten RG in das neue angeschlossene umziehen.
      Kann vlt. jemand die Bedenken von mir nehmen, dass sie sich vlt. irgendetwas brechen (ich könnte mir gut vorstellen, dass da vlt. irgendein Beinchen gegen das Glas prallt...) oder anderweitig verletzen könnte?

      Vielen Dank,
      Moudebouhou
      Wobei sollte sie sich verletzen?
    • Wenn ich sie in das andere RG reinschütteln würde.
      Ich weiß, dass gleich ein Klugscheißer kommt und mich berichtigt.
      Vielen Dank dafür!

      -------------------------------------------------------------------------------------------------



      Hier könnte ihre Werbung stehen!
    • Bei mir ging es recht flott, man muss es nur vorsichtig und durchdacht machen!!!
      Bei mir ging es noch, da meine Kolonie die betroffen war, recht klein war (26 Arbeiterinnen).

      Diese Methode ist aber einen selber überlassen.
      Der Grund, dass man die Ameisen nicht weniger unter Stress untersetzt wenn man das mit Licht versucht, war der Grund weshalb ich es mit dem umschütten gewagt habe.