Sim Ants Pro M Nest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sim Ants Pro M Nest

      Ich bekam am Freitag ein Paket von Simants. Darin enthalten war ein Sim Ants Pro M Nest und ein RG Rack, welche ich beide kostenlos zum Testen bekam.
      In dem folgenden Video zeige ich euch, was dabei war und wie das ganze ausschaut:



      Ich werde dann auch noch ein Video vom Zusammenbau machen und wenn dann Ameisen drin leben. Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, welche Art dort hineinkommen soll.
      mfg

      Andy
    • sieht ganz nett aus ...aber das ist bestimmt aus Plastik oder sonstigen Kunststoff oder ?


      da versteh ich dann nicht bei allen andren Tieren regen sich leute auf wenn man sie extrem Sterilo auf Plastik und Co hält und bei Ameisen die eig in Erde leben ist es egal ^^ :bahnhof:
    • Weil es den Ameisen wohl recht egal ist, solange die Feuchtigkeit, Belüftung usw stimmt. Und vermutlich ist es bei vielen anderen Tieren auch egal. Die eine Sache ist ja, ob es artgerecht ist, das finde ich schon und die andere, was einem gefällt. Ich finde das Nest so auch etwas steril, man kann es aber mit Sand-/Lehmmischung auskleiden, dann schaut es deutlich natürlicher aus.

      Meine Pheidole spathifera sind übrigens aus einem Sandnest in eine Kunststoff Sprühflasche gezogen, als sie ausgebrochen sind:



      mfg

      Andy
    • eher Ameisen wissen es in ihrer Not nicht besser

      bei uns im Garten ziehen jedesjahr im Frühling Myrmica rubra von der Steinmauer unter die Steinplatten vom gehweg und dann in richtung Gewächshaus dsas geht solange gut bis es einmal über 20 C° hat und dann hast du ganze massen toter Myrmica rubra weil sie alle an Hitzeshock sterben.

      So denken auch deine Pheidole nicht wirklich sie ziehen in die Flasche weil dort mehr LF herscht als im Sandnest was aber passiert wenn es dort trockener wird ? naja sie ziehen wieder um wenn sie die chance dazu haben


      so hat sich auch bei uns mal ne C.ligniperdus Kolonie gekillt die sind aus nem Holzbalken in nen aufgerollten Wasserschlauch und haben sich dann im Sommer selbst geprutzelt.

      Meine meinung war zu den Nest eher bietest du den Ameisen zu dem Nest noch ein Ytong oder Gipsnest an wählen sie von sich aus eines der beiden letzteren.

      So zogen meine Pheidole palidulla ein GYtongnest dem Acrylnest vor ...zogen dann vom Ytong in die Erde .... und dann in ein Gipsnest weil das konnten sie besser "zerstören"
    • Ich bin der Meinung, dass die Ameisen am besten wissen, was das beste für sie ist, sie können exakt die Temperatur und Feuchtigkeit wahrnehmen und werden letztlich auch in das Nest ziehen, was ihren Anforderungen am besten entspricht.

      Dass die ligniperdus sich selbst getötet haben lag wohl an dem unerwartet hohen Temperaturanstieg im Sommer. Das hättest Du ja einfach verhindern können, indem Du dafür gesorgt hättest, dass die Sonne nicht direkt auf den Schlauch geschienen ist. Ich glaube auch nicht, dass die in den Schlauch gezogen wären, hätte da schon die Sonne direkt drauf geschienen. Aber mal ehrlich, wenn es da so heiß ist, dass die Ameisen sterben, wie sollten sie zum Futter durch den Schlauch kommen? Wären sie dann nicht so oder so gestorben, weil sie nicht mehr aus dem Nest hinausgehen konnten?
      mfg

      Andy
    • naja bei den lignis das waren Wilde keine in nem Formi

      wir hatten so nen Grünen Wasserschlauch auf nen Ast aufgerollt zum trocknen

      und die sind dann dort eingezogen und haben sich letztlich selbst damit gekillt
    • Ich finde die Kammern und Gänge relativ Tief,
      oder Täuscht das?

      Wie wird das Nest befeuchtet, muss man da jedes mal das Nest vom Boden abnehmen
      und den dann Befeuchten?

      Gruß, Wolfgang
    • naja weil sich Tiefe bei Ameisen nicht viel bringt da die larven ja zu 90 % am boden liegen bleiben
      darüber einioge cm luftraum für nichts ... eher breitere dafür flachere Kammern davon haben Ameisen mehr

      das gegenteilige prinzip kannst bei Hamster,Mäusew,Rattenkäfiger machen eher Hoch dafür schmal

      weil was bringt ein niedriger dafür Breiter Käfig wenn darüber 1m oder mehr ungenutzter luftraum bleibt
      da macht man gleich nen 2 m hohen Käfig mit mehreren Etagen und der Platz ist oiptimal genutzt
    • fink2 wrote:

      Ich finde die Kammern und Gänge relativ Tief,
      oder Täuscht das?

      Wie wird das Nest befeuchtet, muss man da jedes mal das Nest vom Boden abnehmen
      und den dann Befeuchten?

      Gruß, Wolfgang

      ja die sind recht tief, würde sagen mindestens 2 cm (habe es nicht nachgemessen). Der Grund dafür dürfte wohl in diesen Modulen liegen, die sind so groß, dass man das Nest sowohl mit einem 16 mm als auch einem 10 mm Schlauch verbinden kann. Ansonsten hätte man zwei verschiedene Nesthöhen machen müssen.

      Nein, es sind vorne und hinten jeweils zwei Öffnungen durch die man Wasser vorsichtig gießen bzw. spritzen kann.
      mfg

      Andy
    • Barristan wrote:

      ja die sind recht tief, würde sagen mindestens 2 cm (habe es nicht nachgemessen). Der Grund dafür dürfte wohl in diesen Modulen liegen, die sind so groß, dass man das Nest sowohl mit einem 16 mm als auch einem 10 mm Schlauch verbinden kann. Ansonsten hätte man zwei verschiedene Nesthöhen machen müssen.

      Nein, es sind vorne und hinten jeweils zwei Öffnungen durch die man Wasser vorsichtig gießen bzw. spritzen kann.
      Hallo Barristan,

      2 cm finde ich noch eher in Ordnung, für mich hat es eher nach 3 bis 4 cm ausgesehen, aber so kann ein Video einen täuschen.

      Auf die Bewässerungsöffnungen könntest bitte in deinem nächsten Video eingehen, ich bin wohl Blind,
      ich sehe sie nicht.

      Gruß, Wolfgang