Camponotus cosmicus

    • Camponotus cosmicus

      Okay ich bin zwar schon den ein oder anderen tag hier aktiv in form von recht sinnlosen fragen aber richtig vorgestellt hab ich mich nicht ^^

      Ich bin 19 Jahre jung war jetzt zwei jahre bei der Bundeswehr und fange jetzt eine Ausbildung zum Kaufmann an.
      Ich bin leidenschaftlicher Motocross fahrer und sonst auch recht viel auf achse

      Jetzt aber zum eigentlichen:
      Nach langem überlegen habe ich mich letztlich für die Camponotus cosmicus entschieden da mir die färbung der gaster und die tatsache das sie keine Winterruhe halten sehr zu gesagt hat :D
      Ich halte sie in einer 30-20-20 Arena in die ich ein kleines Ytongnest gesetzz habe(Bilder von allem folgen noch wenn ich mich mit der technik hier bissl auseinander gesetzt habe)

      Wie gesagt sind die "kleinen" heute morgen gekommen
      Es waren eine Gyne und 4 Arbeiterinnen wie viele eier genau es waren kann ich nicht sagen da ich sie nicht groß stören wollte aber gesehen habe ich auf jeden fall 4stück wo von 3 einen schwarzen punkt am ende hatten weshalb ich mir große hoffnungen mache schon alsbald ein paar fortschitte mitbekommen zu dürfen.

      kaum habe ich das Reagenzglas geöffnet sind direkt 2 Arbeiterinnen rausgerannt wobei eine beim honig stehen blieb und die andere bereits den eingang des ytong erkundete :daumendrueck:
      Die Gyne ist recht aufgeweckt und läuft immer zum rand des Reagenzglases ging aber bis jetzt noch nicht raus was aber ok ist da zwischen zeitlich alle Arbeiterinnen die Arena erkunden und am futter knabbern

      Ich denke morgen werde ich die bilder nachliefern

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von VivaLaMuerte ()

    • Nur in kurzform

      Mittlerweile sind es 6 Arbeiterinnen; 2 Puppen und ein Eierbündel welches durch die rote folie schwer zu schätzen ist

      Leider haben sie am ersten tag keinerlei meines zur verfügung gestellten baumaterials angenommen weshalb ich sie wieder herausgenommen habe. Ich habe jetzt sehr trockene ästchen und trockene blätter hineingelegt welche sie sofort akribisch zum verschluss des RG verwendeten.

      Was Futter angeht hatte ich eine größere Mücke hinein welche erstaunlicher weise mit sand überzogen vor dem RG liegt, angefressen haben sie sie jedoch nicht weshalb ich kleinere stechmücken gegeben habe welche sie auch sofort ins Rg zerrten

      Bilder funktionieren leider immernoch nicht muss warten bis mein laptop wieder geht
    • eigentlich wollte ich ein bisschen warten bis zum update aber heute morgen ist echr komisches zeugs passiert
      Als ich heute früh nachgeschaut habe, haben sie die errichtete eingangsbarrikade vom Rg von ganz vorne nach fast ganz hinten bis zur watte verlegt das die gyne kaum platz zum umdrehen hat.
      Dann hat eine arbeiterin begonnen eier in den ytong zu tragen wärend andere weiter Baumaterial ins Rg trugen
      Nach einiger zeit waren die Eier im Ytong aber die letzte puppe blieb im Rg
      Die gyne folgte schließlich bis zum eingang des Ytong ging allerdings nicht hinein nicht mal ein bisschen, sie ging wieder ins Rg und jetzt räumen Arbeiterinnen die Eier hin und her zwischen Ytong und Rg
      Die Gyne sitzt über der Puppe und lässt die Arbeiterinnen machen
      Was treiben die da? :bahnhof:
    • also heute nach einer woche seit der Lieferung bin ich alles in allem doch recht zufrieden mit meiner kleinen Kolonie.
      Sie fressen recht viele Stechmücken(4 am Tag) leider jedoch alles was größer ist wird entweder ignoriert oder an ort und stelle verbuddelt
      Die letzte Puppe ist immernoch nicht geschlüpft dafür sind 6 Larven herangewachsen.Eierpakete sind 2 vorhanden das eine besteht aus geschätzt ca 10-14 Eiern und das andere hat schon etwas größere Eier weshalb ich genau sagen kann das es 5 sind.
      Das wachstum bzw gerade die anzahl der Eier welche hinzugekommen sind gefällt mir wirklich gut und wenn das wachstum so anhällt sollte die nächste schlüpfwelle in geschätzt 3-4 wochen eintreten. Wenn nichts gravierendes bis dahin passiert werde ich mich dann wieder melden :thumbsup:
    • Leider melde ich mich wesentlich früher melden als gedacht
      Leider in dem sinne da das Rg sehr plötzlich sehr stark begonnen hat zu schimmeln...
      Ich will sie nicht direkt zu einem zwangsumzug zwingen deshalb habe ich ein kleines Ytong nest mit kammern in Reagenzglasmaßen direkt vor das Rg gestellt das nest sind auf optimaltemperatur und feuchtigkeit eingestellt und mit einer ton-sandmischung ausgestrichen
      Ich hoffe das sie von sich aus umziehen ansonsten werde ich sie wohl aus dem Rg vertreiben müssen...
      Ich verstehe nur nicht wie sich der Schimmel so schnell bilden bzw ausbreiten konnte
      Mir ist es zuerst am Donnerstag aufgefallen das am rand der watte schimmelflecken waren die sich bis heute auf 2 cm ins Rg ausgebreitet haben
      Ich möchte auf jeden fall vermeiden das meine kleine Kolonie erkrankt
      Deshalb werde ich nur bis morgen abend warten bis ich sie da raus haben will
      Deshalb schonmal die frage wenn ich sie zwangsrauschmeise wie mache ich das am besten oder am stressfreiesten?
      Schonmal danke im vorraus
    • Ums kurz zu machen bevor ich für eine weile nicht mehr berichte wollte ich endlich mal die Bilder hochladen



      Hier sieht man sehr schön die Kammer in welche sich die Gyne eingenistet hat mit ihrer Brut
      Da ich ja noch keine anderen Bilder hochgeladen muss ich schonmal sagen welch eine schöne ausgeprägte Färbung die gyne hat und welche auch auf den größeren Arbeiterinnen sehr gut erkennbar ist


      Das ist mein schnell gemachtes kleines Ytong nest welches ich eigentlich nur gebaut habe um sie aus dem Rg raus zu locken was letztlich nach knapp 12 stunden auch gut geklappt hat. Ich habe einen klitzte kleinen spalt zwischen nest und glas gelassen um die Befeuchtung und wärme gegebenenfalls besser regeln zu können.auf dem bild sieht man sehr gut wie sie diesen spalt langsam aber sicher mit sandkörnchen füllen.



      hier ein gesamt bild des beckens links kann man bei genauerem hinsehen schon mein Gras sehen welches ich aus Deckozwecken einfach mal gepflanzt habe. Ich heize mit einer schwachen 7Watt heizmatte welche das nest per steuerung tags auf 25-26Grad und nachts auf 21-22 grad beheitzt. Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 45-60%

      leider kein gutes bild aber nochmal alles als frontansicht

      fressen tun sie honig allerdings nur in kristalliner also recht fester form, flüssigen meiden sie sehr lange
      Proteine wie gehabt nur kleine stechmücken alles größere(auch schon durchgeschnitten) wird weiter gemieden oder verbuddelt

      Arbeiterinnen sind es immer noch 9 Stück, die gesammte brut könnt ihr auf dem ersten bild sehen

      wenn nicht wieder aufgrund meiner unfähigkeit fehler passieren gedenke ich mich erst wieder zu melden wenn meine kolonie groß genug ist um das jetzige Ytong nest zu verlassen.

      Gruß VivaLa

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VivaLaMuerte ()

    • Nach gut einem Monat konnte ich seit gestern meine ersten"eigenen" arbeiterinnen vom ei bis zu Arbeiterin begrüßen.

      Ging dann auch ziemlich schlag auf schlag und es wurden fast stündlich mehr so das es nun doch 16 arbeiterinnen mehr sind und sich die anzahl wirklich verdoppelt hat

      Einen monat finde ich ehrlich gesagt recht kurz da öfter von bis zu zwei monaten die rede ist

      Schade finde ich nur das kein eierbündel vorhanden ist und auch nur noch 2 larven und 4 kleinere puppen an brut vorhanden sind

      Mal schaun vllt legt die gyne wieder nach jetzt da ein großer teil der brut geschlüpft ist

      Gruß
      VivaLa
    • Alsooo endlich mal ein update mit funktionierenden Bildern!!

      Das Update dient eher weniger der information eurerseits als eine frage meinerseits.

      Ich versuche das nest(oben normal dauerabgedunkelt unten mit roter folie und abdunklung außer nach fütterung) so wenig wie möglich zu stören weshalb mir heute erst eine Arbeiterin aufgefallen ist die wesentlich größer ist als alle anderen-der kopf hat fast die dreifache größe

      Jetzt die frage ist die einfach nur zu groß geraten oder darf ich da eine Major Arbeiterin begrüßen?

      Es handelt sich dabei um die Arbeiterin:
      Erstes Bild in der mitte untere kammer ab der decke hängen leider nur kopf sichtbar


      Zweites Bild ebenfalls selbe position nur hier von der seite erkennbar

      Bin gespannt was ihr dazu meint

      Vllt kommts auf den bildern nicht genau rüber aber sie ist wirklich viel größer-und wenn ich mich recht informiert habe is eine Major in dem stadium eher selten/unwahrscheinlich
      ameisencafe.de/cafe/index.php/…170830efba03c50e88b060cf4ameisencafe.de/cafe/index.php/…170830efba03c50e88b060cf4
    • Eben mal ein kleines update

      Sie fressen recht wenig aber naja passt schon.
      Dafür saufen die umso mehr.
      Ich muss täglich die 30ml tränke auffüllen und wenn sie leer is krabbeln sie rein und suchen nach mehr :D
      Ich denk mal sie nehmen einen teil zur nestbefeuchtung aber den großteil verwenden sie um wie schonmal erwähnt den futterfelsen zu befeuchten auch wenn sie eigentlich kein weiteres baumaterial benötigen aber na gut lass ma se schaffe.

      Brut ist mitlerweile auch wieder einiges vorhanden und meine Gyne hat auch verstanden das sie dauerhaft an eiern legen soll ^^
      Ist sogar so viel vorhanden das sie bereits anfangen in beiden etagen brut zu lagern/pflegen.

      Auch haben sie angefangen die kammer auszugraben welche ich mit sand verschlossen habe. (Is mir erst dadurch aufgefallen als ich einmal das nest begutachten wollte und Panisch keine Gyne gefunden habe und sie dann aus dem gang kam, ich habe in die kammer keinerlei einsicht weshalb es durchaus sein kann das dort noch mehr Brut vohanden ist)
    • Auch bei den Camponotus gabs zwischenzeitlich ein paar probleme das sie recht wenig Brut hatten aber das lag wohl oder übel daran das es ihnen zu kalt war
      Jetzt wo es wieder konstant 20-23 grad im Zimmer hat wurde auch wieder ein recht großes Eierpaket gelegt.
      Davon sind schon ein paar bereits kleine Larven.
      Die Klononie zählt mitlerweile 43 Arbeiterinnen und Zwei Media Arbeiterinnen.
    • Die Anzahl der Arbeiterinnen ist etwas zurückgegangen da 7 Arbeiterinnen dahingeschieden sind. Hatte ich aber mit gerechnet da immer Schwallweise Brut gelegt wurde und somit eben einen Zeitraum geben musste indem die Nazahl der Verstorbenen höher ist als die derer die Nachkommen.
      Aber macht nix da 8 Puppen vorhanden sind und auch sonst endlich mal Brut in allen stadien und davon auch genug.

      Weshalb ich aber Eigentlich schreibe ist weil ich mir doch etwas Sorgen aufgrund ihres Verhaltens mache... Normal sind alle im Nest und machen nada. Jetzt rennen aber immer Arbeiterinnen durch die Arena als wären sie zu bescheuert zu laufen. Sie überschlagen sich und zappeln wie bei nem Epileptischem Anfall. Größtenteils sind es die Arbeiterinnen die draußen Wasser und Honig holen hab aber auch schon eine innerhalb des nestes so komisch Zucken sehen.
      Ideen ?
      Gruß
      Bilder
      • 2017-05-13 21.20.32.jpg

        1,43 MB, 1.987×1.115, 20 mal angesehen
      • 2017-05-13 21.19.06.jpg

        1,31 MB, 1.998×1.123, 22 mal angesehen
    • Muss leider sagen es sieht nicht gut aus
      Täglich ist eine weitere tote Arbeiterin aufzufinden und gerade heimgekommen sehe ich die Media auf dem Rückenliegend stark zuckend in der Arena.

      Ich weis echt nicht woran das liegen könnte ich habe nichts verändert was damit zusammenhängen könnte.

      lediglich die temperatur erhöht aber daran sollte es nicht liegen oder?
    • Ein kleinen Edit noch

      ich habe mir die verstorbenen mal genauer angeschaut
      Alle weisen ausnahmslos eine sehr kleine Gaster auf so das man keinerlei gelben streifen sieht wie es bei den "gesunden" nicht zuckenden tieren der fall ist.
      Auch haben sie tatsächliche Verstümmelungen in form dessen das die fühler oft zur hälfte fehlen oder garnicht vorhanden sind??
      Das ganze kommt mir sehr komisch vor
      Über hilfe wäre ich dankbar
    • Das Sterben hat Aufgehört.
      Es liegt eine tote Arbeiterin seit ein paar tagen im Nest und anstatt sie herauszuschaffen wird die Brut auf und neben ihr gelagert.
      Ich habe die Heizmatte entfernt. Das verlangsamt zwar das wachstum, minimiert aber den Arbeitsaufwand der Arbeiterinnen.
      Ich kann sagen das es eine Art Epilepsie sein muss.
      Ich habe nach längerer Beobachtung feststellen können das von diesen Zuckungen lediglich Arbeiterinnen betroffen sind welche im nicht Abgedunkelten bereich des Nestes leben oder sich draußen aufhalten.
      Diese Zuckungen weisen noch 5 Arbeiterinnen auf wenn sie nach draußen gehen.
      Die Gyne hatte keinerlei anzeichen und scheint Wohlgenährt und Wohlauf zu sein.
      Sie legt weiter Eier aber es sind 3 Puppen verstorben.
      Sie waren komplett schwarz und auf dem Abfallhaufen vor dem Nest.
      Zu zeit gibt es 18 Larven 3 Eierbündel und 7 Puppen.
      Hoffe mal das wird wieder