Formica fusca Anfänger fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Formica fusca Anfänger fragen

      Hi, ich habe jetzt seit 3 Tagen (3.5.17) die Ameisenart formica fusca. Die Kolonie hat eine Königin und ca. 70 Abeiter .Sie leben in ein 30*20*5cm Ytong Nest mit einer sehr kleinen Arena oben drauf .ich hätte da mal ein paar fragen :

      1.Wann bekommt die Königin so in etwa die ersten Eier ?(sie ist noch "klein")
      2.Wie feucht muss ein Nest genau sein (wie viel ml bzw. Tropfen muss man am Tag dazu geben ?)
      3.Irgendwie sind meine Ameisen fast nur nachtaktiv ...(Tag :2 Arbeiterinnen Nacht:12 Arbeiterinnen),woran liegt das ?
      4.Reicht eine rote Folie als Abdeckung für das Nest oder muss man es noch mehr abdecken ?
      5.Reicht die Größe meiner Arena aus (10*20*7cm) ?

      LG oskar :danke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von oskar ()

    • Ich hätte da noch zwei Fragen. Nach wie vielen Tagen/Wochen nach dem Einzug in das neue Nest legt die Königin (immer noch formica fusca) die ersten Eier? Und warum graben manche Arbeiterinnen Löcher in den Boden (Sand) ,wollen sie dort ein neues Nest bauen ?Also mit der Befeuchtung kenne ich mich echt nicht gut aus ...Also jeden Tag fülle ich den Wassertank (vom Ytong Nest aus dem antstore) ein mal vollkommen bis oben hin auf (bis jetzt habe ich noch kein Perlite oder Seramis drin).Ist das viel zu viel oder zu wenig ,oder gibt es da einen anderen Grund ,weshalb die Ameisen ein Loch graben?

      Ich würde mich sehr über Antworten freuen @VivaLaMuerte
    • Wenn alles passt, sprich die Königin & Kolonie sich im neuen Nest wohl & sicher fühlt und die Parameter stimmen, dürfte die Königin unmittelbar wieder ihrer "Arbeit" nachgehen - bei der Koloniegröße ist sie ja schon voll im Rhythmus.
      Schön abdunkeln und möglichst wenig stören !

      Auch müsste es eigentlich einiges an Brut (Eier, Larven, Puppen) im RG gegeben haben bei Anlieferung.

      Falls du die rote Folie drauf hast sind die Eier schwer zu erkennen in dem weißen Ytong Nest - selbst ohne Folie brauchst du wahrscheinlich eine Lupe und eine Taschenlampe.

      Den Wasser Tank jeden Tag komplett zu füllen ist auf Dauer viel zu viel - der Ytong dürfte sich jetzt schon recht gut vollgesaugt haben.
      Aber lieber mal zu feucht als zu trocken -_-

      F. fusca braucht es auch nicht mal so besonders feucht. Wenn du den Tank wie gesagt mit Perlite oder Seramis fülllst und dann befeuchtest wird das Substrat nach und nach das Wasser an den Ytong abgeben, so dass du nur noch alle X-Tage befeuchten musst.

      Was für ein Bodengrund hast du in der Arena und wie hoch ?
      Er sollte nicht zu hoch sein und möglichst trocken gehalten werden - dann graben die dort auch nicht bzw. kaum.

      Ansonsten liegt das Graben in der Natur der Ameisen - wo es eine Möglichkeit zum buddeln gibt (z.B. feuchter Sand/Lehm), da wird auch gebuddelt :)
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes
    • Danke für deine Tipps @Harry4ANT .Der Bodengrund in der Arena ist ganz normaler Terrarien Sand (den hatte ich noch übrig) und ist so 8mm hoch.Normalerweise ist er Sehr trocken ,aber da ich einen Fehler gemacht habe und an einer Ecke ein Wenig Wasser ausgelaufen ist ...Ich werde mir wohl in der nächsten Woche Perlite besorgen und rein füllen. Du hast ja gesagt ,dass man den WasserTank nur noch alle zehn Tage bewässern muss (mit Perlite), muss man den Wassertank dann auch komplett wieder auffüllen oder reichen ein paar Tropfen? Jedenfalls habe ich heute Früh noch mal gekuckt und sie haben es jetzt schon wieder aufgegeben das Loch zu buddeln, da sie den Boden des Formicariums erreicht haben .

      Danke
    • So ganz pauschal lässt sich das wohl nicht beantworten mit der Bewässerung - ich selber kenne das Nest nur vom Bild.

      Ist nachher ein Erfahrungswert mit dem Nest und der Kolonie - du siehst ja dann nach welcher Zeit es (z.B. nach einer Vollbewässerung) anfängt auszutrocknen. Das spielt sich dann schon ein.
      Was auch eine Rolle spielt ist die Raumtemperatur (oder wenn du das Nest beheizt) - je wärmer es ist desto schneller trocknet es logischerweise aus.

      Du kannst beispielsweise in der Zeit wo du eh zuhause bist auch öfters und dafür weniger viel bewässern (als freies Beispiel alle 3 Tage 150 ml Wasser in den Tank mit Perlite geben) und wenn du weißt, du bist jetzt mal 1 Woche nicht da, machst du den Tank mal wieder kräftiger voll.
      Die Ameisen befeuchten ja auch selbstständig etwas ihr Nest bei Bedarf durch das angebotene Futter und das Wasser aus der Tränke.

      Formica fusca ist jetzt auch nicht so kritisch & anspruchsvoll bzgl. der Feuchtigkeit bzw. braucht es auch nicht besonders feucht.


      Wenn du dich hier noch unsicher fühlst würde ich kurz beim Antstore anrufen oder eine Email schreiben, kurz schildern welches Nest du hast und welche Ameisen & Koloniegröße.
      Sie mögen dir bitte einen groben Richtwert für die Menge / Häufigkeit der Bewässerung nennen.


      Manche basteln sich auch eine Tröpfchen Anlage, die dann über die Zeit nach und nach den Wassertank oder den Ytong direkt befeuchtet. Oder sie stellen einen Teil des Ytong in ein Gefäß mit Wasser oder ähnliches - würde aber bei dir zu viel des Guten sein denke ich.
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes
    • Mache ich @Harry4ANT .Ich kann aber erst am Montag nachfragen ...
      Ich wollte noch fragen, ob zwischen einer Königin die Gründen möchte und einer Königin die von Arbeiterinnen aufgezogen wurde ein Unterschied besteht hinsichtlich der Eier ? Also ich weiß, dass eine Königin die gründen will Eier legen kann, da sie schon begattet wurde. Ich weiß aber nicht, ob eine Königin die von einer Ameisenkolonie aufgezogen wurde (Wie in meinem Fall) auch direkt Eier legen kann. Deswegen hatte die Kolonie auch noch keine Eier im Reagenzglas, als ich sie bekommen hatte...

      Oskar
    • @VivaLaMuerte also ich habe mal gehört ,dass manche Königinnen erst das nächste Jahr Eier legen können und deswegen kam ich auf die Idee… ich glaube das war weil sie noch zu jung war und ich dachte, dass wenn eine Königin eine andere Königin zur Welt bringt, dann kann sie auch noch bei ihr Leben und auch Eier legen… (polygyn)
      Ich liege wohl falsch ...

      Danke nochmal vivalamuerte
    • Eine Jungkönigin muss erst begattet werden - vorher legt sie höchstens unbefruchtete Eier aus denen dann Männchen schlüpfen.

      Eine Begattung innerhalb des geschlossenen Formicariums (Inzucht, kein Schwarmflug) ist selten und nur bei bestimmten Arten überhaupt möglich.
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes
    • Naja du hast sie ja noch nicht allzu lange - vielleicht braucht sie einfach nur etwas Ruhe und Zeit.
      Ist aber schon etwas ungewöhnlich dass keinerlei Brut im RG war und bis heute keine Eier da sind :/

      Hast du mal richtig geschaut ohne die rote Folie und mit Lupe und Taschenlampe ?


      Ist die Kolonie vom Antstore oder andere Quelle ?


      Es wäre prinzipiell auch möglich, dass die Gyne zusammen mit den Arbeiterinnen aus einer größeren Kolonie mit mehreren Königinnen entnommen wurde - wird teilweise so gehandhabt bei polygynen Arten.

      Du kannst das ja auch gleich mal ansprechen wenn du eh im Antstore anrufen wolltest bzgl. der Befeuchtung.
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes
    • Also das mit der Befeuchtung ist jetzt alles klar(pro Tag wenige Tropfen mit der Pipette).Meine Kolonie habe ich von MyAnts und werde da heute nach einmal nachfragen, denn Antstore hat gesagt ,dass die Königin vielleicht gepusht wurde ... Also mir ist nicht genau klar was das ist. Und wenn das so wäre, wäre das denn schlimm beziehungsweise könnte die Königin dann keine Eier legen , oder habe ich da etwas falsch verstanden???
      @Harry4ANT

      Danke
    • Das mit dem pushen ist natürlich nur Spekulation aber wäre z.B. möglich.

      Ist prinzipiell auch nicht unbedingt schlecht oder schädlich aber eben umstritten bei den Ameisenhaltern.


      Heißt im Prinzip nur das einer Königin, welche in der Gründungsphase war, Puppen einer anderen Kolonie untergejubelt wurden um die Entwicklung zu beschleunigen.
      Die frisch geschlüpften Arbeiterinnen aus diesen Puppen sind noch nicht geprägt mit dem Kolonieduft d.h. werden dann von der neuen Gyne geprägt und in die Kolonie eingegliedert.
      Wird einfach nur gemacht, da die Gründung oft sehr langwierig ist und sich eine etwas größere Kolonie natürlich besser &/oder hochpreisiger verkaufen lässt.

      Ein Indiz dafür wären z.B. bei noch sehr kleinen Kolonien bereits vollständig ausgeprägte Major Arbeiterinnen oder Soldaten (je nach Art), da diese in der Regel erst bei größeren Kolonien auftreten.

      Hat aber eigentlich keinen Einfluss auf das Eier legen deiner Gyne.


      Funktioniert das mit dem Wasserspeicher & Perlite nicht laut Antstore ? Also das man nicht jeden Tag befeuchten muss ...



      Wie ist es den mit dem Futter; was bietest du den so an und wird es auch angenommen / eingetragen von den Arbeiterinnen ?
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harry4ANT ()

    • Also das mit dem pushen hat sich geregelt ,ich habe nochmal nachgefragt (Myants) und er hat gesagt das das nicht stimmt und das er die Königin so ausgegraben hat (sie hat schon gegründet...).
      Den Ameisen biete ich honigwasser an,was sie auch sehr gerne annehmen und dann noch fliegen ,Kellerasseln und "gebratene" Mehlwürmer (also ich weiß jetzt nicht ob das so richtig ist , ich meine gebratene Mehlwürmer...).
      Der Antstore hat gesagt ,dass das Ytong Nest kein Perlite braucht und auch so funktioniert ...
      Aber wieso legt meine Königin eigentlich keine Eier (als ich die Kolonie bekommen habe waren auch keine Eier,Larven oder Puppen im Reagenzglas) ?
      nur eine Heizmatte fehlt (ich dachte die braucht man nur bei exotischen Arten ?) ,am Tag ist es so 22grad warm und in der Nacht sind es 20 grad .Legt man die Heizplatte dann einfach unter das Nest ?

      Oskar :danke: @Harry4ANT
    • Natürlich funktioniert das Nest bzw. die Bewässerung auch ohne das Perlite - der Sinn von dem Perlite ist allerdings dass du nicht mehr so oft bewässern musst :)

      Für Formica fusca brauchst du eigentlich keine Heizmatte, Raumtemperatur reicht aus - würde höchsten die Brutenentwicklung etwas beschleunigen, wenn du punktuell im Nest auf ca. 25 Grad erwärmst.
      Am Eierlegen an sich würde es nichts ändern.
      Aktuell in Haltung:
      Camponotus cosmicus
      Camponotus nicobarensis
      Messor barbarus
      Pheidole megacephala
      Temnothorax nylanderi
      Anoplolepis gracilipes
    • Das keine Brut vorhanden ist lässt sich recht simpel erklären.
      Du hast eine menge Arbeiterinnen die andauernd herumgeschleudert werden und einer menge stress ausgesetzt werden. In dem Fall kann es dazu kommen das bereits Bestehende Brut gefressen wird.

      Das danach nicht direkt neue Eier gelegt werden ist verständlich.
      Geb deiner Kolonie ruhe. Ich weiß es ist schwer gerade am anfang aber schaue nicht ins Rg. Mal mindestens eine Woche komplett in Ruhe lassen was Nesteinsicht angeht. Decke das Rg ab das es Dunkel ist und sie kein Stress haben. Geb ihnen Baumaterial damit sie den nesteingang verschließen können wie sie wollen. Dann sollten sie sich sicherer fühlen und nochmal weniger stress haben. Wenn dann die Gyne merkt das sie komplette Ruhe hat und keine Angst mehr vor etweigen bedrohungen zu haben braucht wird sie vermute ich mal wieder Eier legen.
      :D
      Wenn man in diesem Hobby eins braucht ist es Ruhe und gelassenheit :thumbsup:
      Hab ich selbst erst lernen müssen.
      Konnte es nicht erwarten das meine C. cosmicus endlich mega loslegen,das resultat war 2 Monate Diapause und in 8 Monaten einen anwuchs von nur 30 arbeiterinnen. :S

      Du hast schon eine Kolonie von der man sagen kann das sie von der Gründung her übern Berg is also vertrau drauf das se wissen was se tun :engel: