Ausziehzeit Lasius Niger und Einsteigerfragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausziehzeit Lasius Niger und Einsteigerfragen

      Halli hallo!
      Vor vier Tagen ist meine erste Kolonie angekommen. Ich habe eine Lasius Niger Kolonie bestellt mit 15 Arbeiterinnen. Voller Vorfreude habe ich sie in mein Terrarium gestellt und ihnen erstmal 3 Stunden zugeschaut, als ich dann merkte, dass es schon 1 Uhr in der Nacht war, habe ich die Lampe abgedreht und gehofft, dass sie am nächsten Tag vielleicht schon mein Formacarium gefunden haben. So war es natürlich nicht sie saßen immer noch in ihrer Röhre und bewegten sich kaum. Mir ist natürlich klar, dass sie nicht sofort ausziehen ich war nur etwas ungeduldig. Jetzt ist meine Frage, wie lange kann das dauern und ist es normal, dass sich immer nur eine Arbeiterin raustraut und der Rest in der Röhre bleibt und sich nicht bewegt. Die Luftfeuchtigkeit ist um die 50 und die Temperatur beträgt um die 20°C. Ich habe auch letztens eine rote Wärmelampe auf sie gerichtet, es haben sich sofort alle ameisen bewegt, nur ist das gut für sie oder eher schlecht? Ich habe auch gelesen ich muss eine so junge Kolonie nicht in Winterruhe schicken, doch wenn sie sich so wenig bewegen, heißt das, dass sie in die Winterruhe Wollen?
      Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.
      Lg
      :danke:
    • Hi,

      Also erstmal, lass dass mit den Lampen, sie bewegen sie sich, weil sie gestresst werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das L. Niger wirklich SEHR störisch beim Umziehen sein kann. Meine müsste ich vor kurzen aus einem schimmelnden Reagenzglas schütteln weil sie sich fast einen Monat lang geweigert haben auszuziehen.

      Bei 15 Arbeiterinnen würde ich die Kolonie aber eigentlich noch im Reagenzglas lassen und sie dort drinnen überwintern lassen. (Sofern noch genügend Wasser im Tank vorhanden ist und nichts schimmelt)

      Wegen der Winterruhe, ist noch Brut (Eier, Puppen) vorhanden? Wenn nicht und wenn sie kein Futter mehr annehmen, dann sind sie eindeutig reif für die Winterruhe. Das kleine Kolonien nicht in die Winterruhe müssen höre ich jetzt zum ersten Mal, kann aber sein das andere im Forum mehr darüber wissen.

      Hoffe ich konnte helfen!

      LG Danilo
    • Hey,
      Danke für die Antwort, hat mir sehr weitergeholfen. Es sin noch ca 15 Eier da und der Wassertank ist relativ voll. Ich werde ihnen noch 1-2 Wochen geben und wenn sie dann nicht ausgezogen sind gebe ich sie in die Winterruhe im Reagenzglas.
      Lg
    • In der Tat kann es ein Weilchen dauern mit dem Auszug - nur Geduld!

      Ich habe Anfang dieses Jahres (zu meiner Schande vor dem eigentlichen Ende der Winterruhe) mit der Ameisenhaltung angefangen auch mit der Spezies Lasius niger. Zu Beginn waren es knapp 10 Arbeiterinnen. Nach 4-5 Monaten waren es knapp 100 Arbeiterinnen - in dieser Zeit ging dann das Wasserreservoir im Reagenzglas langsam zur Neige. Ich habe dann ein alternatives Nest angeboten: Eine Rocher-Box mit künstlich angelegtem Gangsystem in Gips und Befeuchtungsmöglichkeit von Außen - verbunden mit einer Arena. Das wurde zu meiner Freude dann auch direkt angenommen (Die Königin zog erst zum Schluss dort hin) - ab diesem Zeitpunkt ging die Entwicklung explosionsartig weiter. während der Sommerzeit waren die einsehbaren Bereiche bis zur Decke hin mit Puppen gestapelt. Meine Kolonie hat nun locker 300+ Arbeiterinnen.
      Ich bin froh über das Entwicklungsfeedback der Kolonie - das zeigt mir ja direkt, dass es den Meisen gut geht und ich hoffentlich nicht zu viel falsch gemacht habe.
      Einige Puppen sind noch vorhanden, wenn die geschlüpft sind, geht es in die verdiente Winterruhe.

      Was passive Arbeiterinnen angeht: da steckt wohl Methode dahinter. Bei meinen Kolonien habe ich beobachtet, dass dieses passive Verhalten vor allem auftritt, wenn die Kolonie gut versorgt ist (Also ein gutes Zeichen). Sobald die Ameisen anfangen am Glas der Arena hochkrabbeln weiß ich: "Die haben Hunger und suchen jetzt überall nach etwas zum Mampfen!"
      Generell habe ich auch beobachtet, dass junge Kolonien von Natur aus passiver sind - vermutlich weil jedes Koloniemitglied bedeutende Wichtigkeit hat. Da will man nichts riskieren. Diese Beobachtung konnte ich machen, da ich mittlerweile zwei neue Lasius niger-Kolonien habe mit selbst gefangenen Gynen.

      Auch habe ich irgendwo mal gelesen (kann sein dass es in diesem Forum war), dass Ameisenkolonien meist nur die ältesten Ameisen auf Nahrungssuche schicken. - Vielleicht braucht es ja da ein Mindestalter bevor die Arbeiterinnen von der Abenteuerlust erfasst werden.

      Dann gibt es auch noch das hier: sueddeutsche.de/wissen/ameisen-sinn-der-faulheit-1.2570556 - keine Ahnung in wie weit so etwas auf Lasius niger zutreffen kann.


      Ansonsten was die Lampe angeht: Besser nicht.
      Ich habe meine besten Erfahrungen mit einem abgedunkelten Reagenzglas gemacht, das einfach in Ruhe gelassen wird.

      Gerade am Anfang will man als neuer Ameisenhalter unbedingt ein wenig "Action" von den Ameisen sehen - doch bis es zur Action kommt, kanns leider noch ein wenig dauern. Nur Geduld, es lohnt sich! Dann gibt es coole Ameisenstraßen und alles was dazu gehört. =)


      Ich hoffe konnte helfen und habe nicht zu viel Unsinn geschrieben.
    • Ich danke allen die geantwortet haben, ich bin jetzt ein Stück schlauer und weder sie jetzt wahrscheinlich im Reagenzglas lassen und sie ende Oktober in die Winterruhe schicken.
      Lg