Überlegungen Acryl + Ytong nest (Nun Betonnest)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin gerade am experimentieren mit der Bewässerrung.

      Inzwischen bin ich bei einer "Lösung" einen Schlauch im Wassertank über kleine Löcher einzelne Wassertropfen ins Nest leiten zu lassen. das funktioniert sehr gut aber gibt sehr große Wassertropfen an den auslasslöchern die ich eigendlich nicht so gerne hätte weil Lasius niger dadrin ertrinken kann ....

      Mit Watte oder Materialien IM Nest wo ich nichtmehr so einfach dran komme will ich eigendlich nicht arbeiten. die Momentane Lösung hat auch garkeine Watte mehr im Wassertank sondern eine geschlossene Kappe aus der ein Schlauch kommt. Eventuell wird die Kappe sogar noch durchsichtig das man immer den Wasserstand im Nest sehen kann. Sobald das so Klappt wie ich mir das Vorstelle und die Tests erfolgreich waren poste ich dann auch mal Bildchen.
    • Alle Tests waren nicht wirklich zufriedenstellend. einzig das Nest in eine Wanne stellen ergibt eine konstante befeuchtung. das möchte ich aber so noch nicht weils halt nicht so schön ausschaut.

      Ich hab nun nochmal den Gittereinsatz dran gebaut und versuche das Nest innen nun mit Lehm auszustreichen und eventuell auch auf das Gitter zu streichen. Wenn sich die feuchtigkeit dann gut verbreitet sollte das passen.
    • Erste tests mit Lehm im ganzen Nest waren sehr erfolgreich. nun Folgt der Langzeittest über ein paar Wochen und Monate und ich werde schauen wie oft ich Wasser zugeben muss. momentan schauts aber so aus als würde das ganze tatsächlich für einige Zeit halten und ein wundarbares feuchtigkeitsgefällt ist vorhanden.
      Auch gibts keine Probleme mehr mit Tropfenbildung.
      Der Langzeittest muss auch noch zeigen ob der Lehm eventuell runter läuft weil er teilweise doch an wänden recht feucht ist. Bzw dann im Einsatz schaun wir mal ob die Ameisen ihn abbauen und sonstwas damit anstellen.
    • Also der Bewässerrungstest mit Lehm war von der Feuchtigkeit ideal! Musste bislang noch nie nachwässern und es ist immernoch wunderbar zonenweise feucht.

      Leider habe ich nun schon 2 mal schimmel aus dem Feuchten Netzbereich gekratzt. Ich vermute das sich in der Lehmmischung noch organisches Material befand. Das Nest wird vermutlich nun noch einen Sommer lang in Testlauf gehn und mit Gips ausgestrichen. das sollte ähnlich gute Effekte haben aber hoffendlich dann nicht so schnell von alleine schimmeln. (auser die Kollonie legt dann einen Abfallplatz irgendwo direkt im Nest an ....)