Messor aciculatus - "Die vier Musketiere"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Messor aciculatus - "Die vier Musketiere"

      Hallo zusammen,

      bin relativ neu in der Ameisenhaltung und beheimate aktuell zwei Kolonien bei mir Zuhause.

      Eine davon möchte ich nun kurz vorstellen und euch auf dem Laufenden halten:

      Messor aciculatus

      Taxonomie: Unterfamilie: Myrmicinae (Knotenameisen) Tribus: Pheidolini
      Farbe: schwarz - glänzend
      Verbreitung: Asien
      Nahrung: vor allem Körner, Zucker.- Honigwasser, diverse Körner, ab und an Schaben, Heimchen, Fliegen, etc.
      Größe: Arbeiterinnen: 4mm- 7mm, Königin: 9mm- 11mm
      Soldaten: nicht vorhanden
      Winterruhe: nein <- Unterschiede je nach Verbreitung
      Temperatur: 24° Grad - 30° Grad - je wärmer um so schneller wächst die Brut
      Luftfeuchtigkeit: normal 30% bis 60%, im Nest eher trocken halten.
      Kolonie Typ: polygyn
      Nestformen - Habitate/ Substrate: Erdnester (Sand/Lehm/Humus) auf Wiesen zu finden


      Ich habe diese Ameisenart gewählt, da ich mir eine grabende Körnerfresserart ohne Winterruhe gewünscht habe.
      Mein "erstes" Volk sind die Camponotus nicobarensis und da ich damit ein Volk mit Polymorphismus schon besitze (interessiert mich persönlich sehr),
      habe ich kein Problem damit, dass dies bei den Messor aciculatus nicht vorkommt.
      Zusätzlich fand ich es sehr interessant, dass diese Art polygyn leben kann.

      Bestellt habe ich also 3 Gynen + 4-10 Arbeiterinnen und bekam in KW1/2018 folgende Koloniegröße:

      - 4 Gynen
      - ca. 25-30 Arbeiterinnen
      - ca. 2 Larven
      - ca. 6 Eier

      Die Eier und Larven sind sehr grob geschätzt, da ich versucht habe sie nach Ankunft möglichst in Ruhe und im abgedecktem RG zu lassen.
      Gleiches gilt für die Arbeiterinnenanzahl, war überrascht das es schon "so" viele waren.


      Zu meinem Aufbau/Formicarium etc. werde ich einen weitere Post demnächst schreiben und Fotos anhängen,
      dazu nur Folgendes: Es ist erstmal "nur" ein Starterset speziell für Messorarten, sprich eine Arena und zwei Farmen.

      Jedenfalls habe ich die Kolonie mit RG gleich am ersten Tag in die Arena gelegt und auch den Stopfen entfernt.
      Einige vereinzelte Späher haben sich auch nach relativ kurzer Zeit aus dem RG gewagt und die Arena erkundet.
      Einige Zeit später haben sie eine ganz schöne Sauerrei angestellt und ihr RG aufgeräumt. Aber anstatt einen schönen Müllhaufen in
      der Arena zu stapeln, hieß es erstmal alles was Dreck ist muss raus. Sie haben ziemlich wild Körnerreste und Stopfenreste in der Arena verteilt.
      Teilweise waren sie sich auch nicht "einig" und haben abgeladenen Müll nochmal aufgenommen und noch ein paar Zentimeter weiter weggebracht.

      In den letzten vier Wochen habe ich sie mit verschiedenen Körnern gefüttert (Favorit definitiv geteilte Sonnenblumenkerne - aus dem Starterset) und auch ein Heimchen verfüttert (wurde klein-bearbeitet und dann ins RG geschleppt). Zucker/wasser oder Honig etc. lehnen sie eher ab und graben es klassischerweise zu.

      Einige nachträgliche Transportopfer musste ich auch zählen, so über den Daumen geschätzt um die 6 Arbeiterinnen.
      Gestern Abend konnte ich tatsächlich den ersten Umzugsversuch mitbekommen, dutzende Ameisen sind durch die Schläuche zu den Farmen gerannt und auch zwei der 4 Gynen haben sich auf den Weg gemacht. Jetzt hängen sie teilweise im Schlauch und der ersten Farm.
      Man darf gespannt sein wie es weitergeht.

      Weitere Details und Fotos folgen.

      Diskussionsthread zu -Messor aciculatus - "Die vier Musketiere"-

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MegaTaubeNuss ()

    • Hallo zusammen,

      Update Nummer zwei (und auch leider Letztes), was etwas gedauert hat.

      Leider kann ich nur den Tod der Kolonie melden. Dieser ist schon einige Monate her und trat ziemlich schnell ein.
      Folgende Informationen und Vermutungen dazu:
      - In einem relativ schnellen Zeitabstand sind drei der vier Gynen innerhalb von zwei Tagen verstorben.
      - Hatte erst die Hoffnung, dass vielleicht die übergebliebene Gyne die Führung an sich nehmen will, jedoch wirkte sie auch ziemlich träge und wurde von den Arbeiterinnen immer wieder in den Bau zurück gezogen.
      - Ein Tag später starb auch die letzte Gyne.
      - Während der gesamten Zeit kam es zu keiner Eiablage
      - Es trat kein verdächtiges Auftreten von Massensterben der Arbeiterinnen aus
      - Ich konnte keine Milben oder Ähnliches finden
      - Ich kann mir leider das plötzliche Sterben kaum erklären, ein großen Haltungsfehler kann ich mir nicht vorstellen. Die Ameisen hatten erfolgreich in die Farm umgesiedelt und Körner eingetragen. Möglicherweise habe ich vielleicht einige Bereiche zu trocken gehalten, aber normalerweise bevorzugen diese Ameisen ja auch trockenere Bereiche. Wasser stand zur Verfügung (vielleicht minimal zu weit vom Nest entfernt). Ich konnte später feststellen, dass sich die Ameisen zu nasser Watte hingezogen fühlten.

      Hiermit schließe ich also den Haltungsbericht zu den Messor aciculatus. Interessante Ameisen, die jedoch bei mir keinen erfolgreichen Start hinlegen konnten.
      Vielleicht werden ich in einigen Jahren nochmal eine Messorart ausprobieren, aber zurzeit sind drei andere Kolonien zu verpflegen.