Milben an den Tetramorium bicarinatum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Milben an den Tetramorium bicarinatum

      Hallo!

      Mit meiner aktuellen Ameisen-Bestellung vorgestern kam auch eine Horde Milben ins Haus. Sie sitzen auf den Tetramorium bicarinatum. :cry2:

      Erst wunderte ich mich dass die Gaster der Arbeiterinnen so klein waren, dachte erst sie hätten wohl schon länger nichts mehr zu futtern bekommen. Dann sah ich diese Beulen.
      Viele Arbeiterinnen sind davon betroffen, die Milben hängen auch an den Gelenken.


    • Hi,
      Naja ich denke die beiden besten Metoden sollten die Zitronen-Terrapie oder das Umsetzten in ein natürliches Becken sein. Ich würde es vielleicht zu erst einmal mit den Zitronen versuchen und dann wenn das nicht funktioniert auf ein anderes Becken zurück greifen.

      LG Danilo
    • Soviel Action wollte ich für eine gerade gekaufte Kolonie eigentlich nicht betreiben. Kann auch niemand garantieren dass ich die Milben wirklich loskriege.
      Ich hab auch so meine Bedenken dass die Milben auf meine anderen Kolonien gehen.

      Die Antwort des Händlers bezüglich der Milben:
      "Die Milben verschwinden schnell bei einer trockenen Haltung. Falls nicht bitte ich um eine erneute Rückmeldung. Ich denke die Kolonie wurde bei uns zu feucht gehalten. Wir haben schon diverse Erfahrungen mit Milben gemacht. Insofern sie nicht fest an den Beinen hängen und man diese nicht abstreifen könnte wäre dies ein Problem. Die hier zu sehende Milbe ist nicht aggressiv. Diese verwenden die Ameisen eher ans Transportmittel für Futterreste."

      Das sehe ich ganz anders. Die Milben hängen auch an den Beinen, die betroffenen Ameisen sehen nicht gesund aus. Deren Gaster wirken eingefallen/ausgetrocknet. Ganz offensichtlich werden die Ameisen von den Milben angesaugt. :(
    • Das ist ja eine Beleidigung an alle Ameisenhalter, wie kann Mya... so eine schlechte ausrede bringen, ich meine die geben ja selber zu das es ihr Fehler ist das sie diese zu feucht halten :boese:

      Ja ja I know ich bin ein Mya... Fan und empfehle ihm von Herzen, aber so etwas nervt :schuetteln:

      Wie @Hyohyo es gesagt hat versuch das mit der Zitronen Therapie wie Ants Canada :huh: oder gib denen ein sehr grosses Becken damit die Milben "weiterziehen" können.

      LG
      Kuro

      PS: Hat sonst eigentlich jemand auch schon einpaar tote oder "beschädigte" Kolonien bekommen, sollte anscheinend noch recht oft bei denen passieren
      *hust* *hust* die ganze Zeit nur kalte Heat-Packs *hust* *Hust* noch nie ein nicht eiskaltes HeatPack zugestellt bekommen :whistling: :whistling: :whistling:


      Wie gesagt ich möchte den Store nicht schaden und werde ihm auch trotzdem weiter empfehlen
    • Ja Kuro,
      ich bin auch enttäuscht. Bisher hatte ich eigentlich gute Erfahrungen mit diesem Shop gemacht. Bin gespannt was der Shopbetreiber noch antwortet.
      Wollte eine gesunde Kolonie kaufen und nicht einen auf Krankenschwester machen. ?(

      Ich versuche es mit der Zitronentherapie. Habe gestern extra noch ungespritzte Zitronen organisiert und Stücke davon ins Becken gelegt. Hoffentlich hilft es.

      Gerade eben habe ich wieder einige tote Arbeiterinnen rausgenommen.



      Wenn das so weitergeht bleibt von der Kolonie nicht mehr viel übrig. :[
    • Habe dort auch meine beiden Kolonien bestellt, bei der ersten Bestellung was alles sehr gut verpackt, jedoch war das Heatpack etwas unsinnig weit weg gepackt vom RG (vielleicht mit dem damals fehlendem Talkum vertauscht :D )

      Bei der zweiten Bestellung war alles gut und das Heatpack auch sinnvoll platziert. Bis auf einige Transportopfer bei den Messor gab es nichts Auffälliges (die nicobarensis haben sogar allen Stress ohne irgendwelche Opfer überstanden).

      Ich hätte aber in deinem Fall auf eine neue Kolonie bestanden oder Ähnliches, je nachdem wie der weitere Verlauf der Kolonie ist.
    • Ich wiederhole meine Meinung dazu, wie ich sie im privaten ja schon geäußert habe, gern auch hier nochmal: Als Käufer hat man generell ein Recht, einwandfreie Ware zu erhalten, so wie sie beschrieben und gezeigt wurde (ich glaube kaum, dass dort "Milben inklusive" angeboten wurde). Das gilt für Ameisen natürlich genauo, wie für jeden anderen Onlinekauf.

      Niemand sagt etwas, wenn einer Kolonie ein paar Arbeiterinnen beim Transport versterben (außer diese wurde unsachgemäß versandt, z.B. ohne Heatpack im Winter).
      Aber wenn ich mir diese Bilder so ansehe, dann finde ich das Ganze ziemlich daneben. Die Aussage des Händlers, dass das angeblich Futtermilben wären, die sich nur von den Ameisen transportieren lassen, finde ich etwas fadenscheinig. Wenn die Kolonie ganz offensichtlich stark vermilbt ist, die Arbeiterinnen trotz korrekter Haltung (und - auch wenn ich von der Haltung solch invasiver Arten per se nichts halte und nur davon abraten kann - robuster Art) sich nicht nur kränklich verhalten, sondern auch wegsterben, dann kann man sich nicht herausreden, von wegen, da wäre doch alles in bester Ordnung und es bestünde kein Grund zur Sorge.

      Ich fand die von dir, Aeo, geschilderten Ansätze zur Milbenbekämpfung zwar interessant, was ja offensichtlich auch zu einer "Flucht" der Milben von den Ameisenkörpern herunter geführt hat. Ich fürchte nur, dass das nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann. Die Milben müssen ja nicht nur von den Ameisen ablassen, sondern komplett verschwinden. Dann noch ihre etwaigen Eier... eine Bekämpfung ist langwierig und schwierig. Bei einem solch starken Befall, wie man ihn auf den Fotos sieht, wird das manuelle Entfernen der Ameisen zur Sisyphusarbeit.

      So oder so ist es interessant, die Kolonie ist wohl ein perfektes Studienobjekt, wenn auch ungewollt ;)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ice_trey ()

    • Hi!

      Ich bin auch enttäuscht und sauer über das Verhalten des Händlers. Hatte um eine milbenfreie Ersatzkolonie gebeten. Mir war schon irgendwie klar dass das nicht möglich sein wird, denn die Kolonien werden alle von einer großen Kolonie abgezweigt, denke ich. Aber statt dann nochmal eine mit Milben befallene Kolonie zu schicken hätte ich an seiner Stelle den Kaufpreis erstattet.
      Den Befall zu verharmlosen finde ich eine Frechheit. Wenn es so harmlos wäre, wäre es für den Händler ja ein Leichtes die Milben zu beseitigen bevor er sie verkauft.

      Alles in allem ein ziemlicher Mist.
      Ich versuche wie bei der ersten den Befall zu beseitigen.

      Bei der 1. Kolonie habe ich mehrere vorgeschlagene Methoden ausprobiert:
      Zitronenstücke ins Formicarium, ganze frische Eukalyptusblätter (aus dem Blumenladen) ebenfalls ins Formicarium und 2 Tage statt Wasser Spinatsaft in den Wassertank (Oxalsäure), dazu mehrmals frische Reagenzglasnester angeboten und ausgetauscht.
      Die Milben wurden sichtlich weniger, die Gaster glänzen wieder. Nicht alle Ameisen sind milbenfrei, immer wieder sehe ich vereinzelt Milben vorallem an den Gelenken hängen.

      Wollte mir ein elektronisches Microskop organisieren, leider hat dies nicht geklappt.
      Hab jetzt zwei Lupen (5x und 16x) mit denen ich die Kolonien jetzt regelmäßig untersuchen kann.

      Mit der zweiten Kolonie werde ich gleich verfahren. Hoffe mein Versuch wird erfolgreich sein und die Kolonien werden tatsächlich milbenfrei.

      Von dem Shop bin ich einfach nur enttäuscht. Ob ich dort nochmal bestellen werde bezweifel ich.

      Gruß Aeo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aeo ()

    • Hier noch ein paar Bilder der ersten Kolonie:



      Eukalyptus, Zitronenstücke und Spinat(saft) im Wassertank



      Ein ausgetauschtes Nest, man sieht die von den Ameisen abgefallenen Milben an der Watte kleben.




      Die neue Kolonie durch die 5fach-Lupe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aeo ()

    • Das glaube ich nicht, denn auch die Milben vermehren sich und wechseln auch den Wirt wenn der erste tot ist. So wie ich das erkennen konnte sind auch Königinnen betroffen.



      Die Behandlung schlägt direkt an, an den Zitronenstücken und an der Wand des Behälters sieht man die Milben sitzen:

    • Habe die Milben an der Wand mit einer Lupe (16fach) länger beobachtet... sie bewegen sich.
      Die Milben auf dem 2. Bild sind die Größeren. Daneben sitzen noch Kleinere die man mit bloßem Augen maximal erahnen kann. Auch wenn die Behandlung anschlägt ist die Frage ob diese dazu führen kann die Kolonien 100% milbenfrei zu bekommen.
      In jedemfall stelle ich mich schonmal darauf ein sie über einen langen Zeitraum zu behandeln.
    • Habe jetzt gerade statt Spinat zerteile Mandeln angeboten. Der Oxalsäuregehalt ist zwar nicht so hoch wie bei Spinat, aber sie fressen Mandeln (und andere Nüsse und Kerne) recht gerne. Vielleicht kommt dadurch mehr Oxalsäure in die Ameisen als durch den Spinat, von dem sie nur mäßig angetan waren.



      Wird schon fleißig geknabbert. :)