Milben an den Tetramorium bicarinatum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keine Ahnung...
      Bin immernoch angefressen. Habe den Verkäufer auch nicht mehr kontaktiert, da ich keinen Sinn drin sehe. Bin immernoch erstaunt wie man das bringen kann nochmal eine milbenverseuchte Kolonie rauszuschicken... das konnte man locker mit bloßem Auge erkennen! Wird aber auch egal sein wenn man als Händler darin keinen Mangel sieht.
      Sowas ist mir in all den Jahren noch nicht passiert...
      Aus solchen Erfahrungen lernt man.

      Sollte ich es nicht schaffen die Kolonie (mittlerweile zusammengeführt, war überhaupt kein Problem) milbenfrei zu bekommen, werde ich mir irgendwann mal von Privat versuchen eine Kolonie zu organisieren.


      Woher?
      Habe etwas recherchiert und bin unteranderem auf einen Thread im Ameisenportal gestoßen. Etwas später (1. Seite, ganz unten) wurde dieser Thread hier von Merkur verlinkt, ab da hab ich auch dort mitgeschrieben.

      ameisenportal.eu/viewtopic.php…1ff17d1d319d7c5c8b7102299

      Gruß
      Aeo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aeo ()

    • Danke für den Link... schade hätte auf den Link vor ein paar Monaten stosen sollen....
      :( Vileicht hätten dann meine Pheidolen doch noch überlebt :(


      Auf jeden Fall Danke für den Link und viel Glück....


      LG
      Kuro
    • Nachdem soviele Milben an Wänden, Zitronenstücken etc klebten habe ich beschlossen einen neuen Behälter herzurichten und die Kolonie umzusetzen.

      Durch weitere Recherchen fand ich heraus dass Sesamkörner einen noch höheren Oxalsäuregehalt haben sollen als Mandeln oder Spinat. Darum verwende ich jetzt diese (kurz im Mixer zerkleinert) als Einstreu. Wie Oxalsäure gegen Milben wirken soll darüber habe ich unterschiedliche Dinge gelesen. Es soll als Kontaktgift wirken oder auch durch die Aufnahme der Ameisen. So oder so laufen die Ameisen jetzt über die Sesameinstreu und befetten ihre Beine und die Unterseite.
      Durch Herumlaufen und späteres Putzen gelangen so die hoffentlich für die Milben schädlichen Stoffe zu diesen und machen ihnen das Leben schwer bis unmöglich.
      Natürlich habe ich mir auch Gedanken gemacht ob dadurch auch Ameisen zu Schaden kommen können. Ich las von einer Messor Kolonie deren Leibspeise Sesam war und beschloss es zu riskieren. Meine Kolonie werde ich weiter beobachten und sie notfalls nochmal schnell umsetzen.
      Heute habe ich einen frischen Eukalyptuszweig besorgt und einige Blätter in den Behälter gegeben. Dazu die Schale einer ungespritzen Zitrone. Das Fruchtfleisch habe ich mir erstmal gespart, da ich fürchte dass es sonst recht feucht im Behälter wird.

      Ich kann auf jedenfall sagen dass sich die Anzahl der Milben auf den Ameisen deutlich reduziert hat. Das wirkt schonmal recht erfolgsversprechend. Aber mir gehts darum die Milben wirklich auszurotten... und ob mir das gelingt ist fraglich, vorallem wenn man das Ergebnis so schlecht kontrollieren kann.



      Gruß
      Aeo

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aeo ()

    • Kleines Update:

      Hab die Kolonie jetzt paar Tage komplett in Ruhe gelassen.
      Vorhin habe ich die einzelnen Röhrchen rausgenommen und intensiv mit der 16fach- Lupe nach Milben gesucht.

      Ich fand einige Milben (wenige im Vergleich zu anfangs) an der Watte der Wassertanks.

      An den Ameisen selbst sind keine offensichtlichen Milben mehr zu sehen! Ich hab an ganz wenigen Arbeiterinnen ein bis zwei "Beulen" am Gaster entdeckt. Die sehen aber nicht wie Milben aus. Es sieht so aus als wären es Beschädigungen an der Gaster. Aus einer anderen Perspektive sieht man es nicht. Auch auffällig ist dass diese Beulen bei allen betroffenen Arbeiterinnen quasi an den gleichen Stellen zu finden waren. Wenn man von oben oder unten auf die Gaster sieht genau an den Seiten.
      Sicher bin ich mir nicht 100% dass es keine Milben mehr sind. Aber so sah es bisher nicht aus.

      Habe der Kolonie neue Reagenznester angeboten und die Verdunklung der Alten entfernt, der Umzug sollte bald erledigt sein.

      Interessant war dass die frischen Eukalyptusblätter immer wieder mal "geschwitzt" haben. Die Ameisen fanden diese Tropfen sehr lecker und haben sie direkt aufgesaugt.

      Werde die nächsten Tage das Formicarium erweitern, damit die Kolonie auch die Möglichkeit hat Müll und Leichen weiter weg zu tragen. Muss noch auf den neuen Stufenbohrer warten. :)


      Gruß
      Aeo

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aeo ()

    • Erste (scheinbar/hoffentlich begattete) Jungkönigin in der Arena aufgetaucht... gleich rausgeangelt... :whistling: :thumbup:
      Hab ihr 2 Arbeiterinnen dazugepackt.
      Mal sehen ob sie Eier legt...
      Bilder
      • 335B8259-BB81-49B5-8B9F-B26783C546BE.jpeg

        162,69 kB, 857×1.143, 19 mal angesehen
    • Update:

      Beim Lupen-Check keine Milben an den Ameisen entdeckt.
      Ganz wenige Milben hängen noch an der feuchten Watte in den Reagenzgläsern.

      Ich habe der Kolonie eine Box eingerichtet und frische Reagenzgläser angeboten. Die Behandlung etwas runtergefahren, aktuell sind nur noch geschredderte Eukalyptusblätter im Becken.



      Bin momentan ganz optimistisch dass ich die Milben loswerde.
      Hab mir überlegt die Behandlung immer weiter runterzufahren, und dann abzuwarten ob nochmal Milben auftreten.


      Gruß
      Aeo
    • Na es scheint ja als seie das ganze bei dir echt effektiv gewesen. Wäre interessant zu wissen ob es besonders an dem Wechseln der Reagenzgläser, dem Eukalyptus oder etwas anderem gelegen hat.

      Ist auf jeden Fall Mal erfreulich das du die Kolonie (fast) milbenfrei bekommen hast. Wird man dann sehen ob das auch so bleibt.

      Wünsche viel Glück dabei!
    • Der Befall sieht auf den Bildern jetzt auch noch nicht so heftig aus, vielleicht war das gerade die Anfangszeit.
      Du wirst Glück gehabt haben.
      Bei meinen war der Befall so stark das man auf dem ersten Blick gesehen hat das da was nicht stimmt.



      Hab heute morgen die vier alten Reagenzgläser aus der Box genommen, mit der Lupe untersucht. Ich habe nur noch insgesamt 11 Milben gefunden. Wobei ich auch 3 Krümel mitgezählt habe bei denen ich nicht sicher ausschließen konnte ob es nicht doch um Milben handelt.

      Werde jetzt ein pasr Tage warten und die Kolonie nochmal mit der Lupe untersuchen und die Reagenzgläser tauschen.
      Bis dahin bleiben die Eukalyptusbätterschnipsel in der Box.

      Gruß
      Aeo
    • Wäre schon interessant ob es nochmal funktionieren würde... :D


      Hab grad nochmal kurz in 2 Nester geschaut... keine einzige Milbe gesehen. Weder an der Watte noch an den Ameisen.
      Die wichtigen Fragen wären jetzt:
      - Wo legen die Milben ihre Eier ab?
      und
      -Wie lange dauert es bis die Milben schlüpfen?