Kolonietod in Winterruhe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kolonietod in Winterruhe

      Hi, meine Formica Fusca Kolonie wurde diesen Winter sehr geschwächt. Es waren ungefähr 60-70 Tiere und zwei Königinnen. Da ist meine erste Winterruhe war, habe ich einen sehr dummen Anfängerfehler gemacht. Ich habe das Ytongnest zu wenig gewässert... ;( dadurch sind beide Königinnen und ein Großteil der Arbeit gestorben. Jetzt lebe nur noch rund 20 Arbeiterinnen. Ich will sie auf alle Fälle weiter leben lassen und sie bis zum Tod pflegen... Hat einer eine Idee, was ich noch machen kann? Ich denke ich will mir keine neue Gyne kaufen, da ich eine Myrmica Rubra Kolonie und eine Lasius Niger habe... vielleicht hat einer noch eine Formica fusca Gyne übrig?
      Lg oskar :danke:
    • Ein solch großer Verlust ist natürlich immer blöd, besonders als Anfänger. Das nächste mal wirst du sicherlich an die Bewässerung denken :)
      Gab es denn bei deinen anderen Kolonien ähnliche Verluste bzw. hast du dort auch zu wenig bewässert?

      Eine Formica fusca Gyne kann ich dir leider nicht geben, du wirst hier jedoch sicherlich jemanden finden, der evtl. eine zu vergeben hat.


      ~EyeOfS4uron
    • Vielen lieben Dank @EyeOfS4uron für deine ermunternden Worte. Nein, bei den anderen Kolonien gab es nicht mal eine tote Arbeiterin. Dies liegt aber daran, dass die andern Kolonie noch etwas kleiner sind und noch in Reagenzgläsern Leben( Myrmica rubra: ca. 70-80 Tiere...), wo es genug Wasser gab...
      Lg oskar
    • Haupttodesursache in der Winterruhe ist leider meist Wasser und nicht die Temperatur. Entweder es ist zu viel oder zu wenig.
      Es ist natürlich schade, dass gerade die Gynen dabei draufgegangen sind, aber daran kann man nichts mehr ändern.

      Möglicherweise würde sogar eine Adoption gelingen, immerhin ist es ja ein Serviformica, die auch von Formica zur Gründung genutzt wird. Man müsste sie aber wohl schon ein wenig austricksen.
      Eine Gewähr würde ich darauf aber nicht geben, da Dir mit solcherlei Adoptionen wohl auch die Erfahrung fehlt.
      lg Franz :ant:
      _______________________________________________________________________________________
      "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:
    • Vielen dank @ANTolinHD und @trailandstreet . Meinen anderen Kolonien geht es hervorragend, vor allem der Myrmica rubra. Meiner Meinung nach sind das einer der besten Einsteiger Arten und auch für Fortgeschrittene... Sie sind extrem Aktiv und vermehren sich auch recht schnell... Da die Art stark polygyn ist, würde ich eig noch mehr Gynen haben, ich denke im Sommer werde ich mal auf jagt gehen :dance:

      Da ich die Kolonie in der Wildnis gefangen habe und noch nicht so viel über die verschiedenen Königinnen bei dieser Art weiß, wollte ich fragen was der Unterschied zwischen Micro- und Macrogyne ist? Und warum gibt es keine „normalen“? Könnte ich eigentlich eine weitere Königin dazu setzen?

      Lg Oskar
    • Bei Myrmica muss man natürlich genau hinsehen, die sind sich ziemlich ähnlich und wenn man eine falsche erwischt, dann geht das für die Gyne wohl kaum gut aus.
      Wenn Du sie dort fängst, wo die anderen auch her sind, dann stehen die Chancen schon mal besser.

      Der Unterschied zwischen der Micro- und der Macrogyne ist einfach die Größe. Ich hab auch schon eine gefunden und hätte sie beinahe zuerst für eine Arbeiterin gehalten, bis mir der Thorax aufgefallen ist und dann dachte ich eher an eine Gyne einer kleineren Knotenameisenart.
      lg Franz :ant:
      _______________________________________________________________________________________
      "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:
    • Ok Anker @trailandstreet . Und gibt es diese zwei „Arten“ nur bei Myrmica?
      Außerdem wollte ich noch fragen: wenn ich eine neue Gyne fangen will, muss ich da auf etwas bestimmtes achten, also gibt es auch noch andere Myrmica Arten, wo ich die Gyne verwechseln könnte und es beim zusammenbringen Stress geben würde?
      Also ich weiß, wo ich sie gefangen habe( sie waren gerade im Umzug)... Das war eine echt große Kolonie, mir wahrscheinlich noch viel mehr gynen, könnte ich dann von der alten auch noch Arbeiterinnen „klauen“ und sie bei der anderen einsetzten, ohne dass sie sich bekriegen?
      Lg oskar
    • Hi ich kann zwar zu den anderen Fragen nicht viel sagen aber bitte auf keinen Fall Arbeiterinnen der anderen Kolonie zu deiner tun!!!!

      Ameisen erkennen sich an den Spezifischen Phäromonen (Gerüchen) der einzelnen Kolonien. Jede Kolonie hat einen anderen Geruch heißt also die Arbeiterinnen werden sich als Koloniefremde individuuen erkennen und bekämpfen!!!

      LG Danilo
    • Ich hab mich glaube ich nicht gut genug ausgedrückt. Nein es ist nicht möglich, da sich der Geruch von getrennten teilen einer Kolonie schnell ändern. In anderen Worten in dem halben jahr wird sich der Geruch deiner Kolonie von den der Ursprungskolonie abgewandelt haben.
    • Soweit ich weiß ist bei Myrmica Rubra (ich gehen auch aus das es bei anderen Arten der Gattung auch so ist) üblich das sie Junggynen von fremden Kolonien aufnehmen in anderen Worten du kannst versuchen eine gefangene Gyne hinzuzusetzten. Ob das auch mit älteren Tieren (also nicht beim Schwärmflug gefangenen) funktioniert kann ich dir nicht so genau sagen.
    • Die Microgynen gibt es nur bei M rubra, zumindest was unsere heimischen angeht. Bei anderen bin ich nicht informiert.
      Im übrigen sehen sich alle Myrmica-Arten ziemlich ähnlich und unterscheiden sich nur an Kleinigkeiten wie den Propodeladornen, den Fühlerschäften und Behaarungsmerkmalen.
      lg Franz :ant:
      _______________________________________________________________________________________
      "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage: