Mein Neffe wünscht sich Ameisen- ich kann Hilfe brauchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Neffe wünscht sich Ameisen- ich kann Hilfe brauchen

      Hallo Forengemeinde :winken2:

      Mein 11-jähriger Neffe wünscht sich eine Ameisenfarm. Soweit so gut- aber beim googeln werde ich von Infos regelrecht erschlagen, mir schwirrt der Kopf :hilfe:
      Ich werde aber dennoch auch das Forum durchstöbern.

      Was die Ameisenart angeht brauchen wir ja für den Anfang eine anfängergeeignete Art- z.B. die schwarze Wegameise (Lasius niger). Habe jetzt noch nicht so viel nachgelesen- aber es scheint ja DIE Anfängerameise zu sein.
      Es dürfte aber auch gerne eine andere sehr unkomplizierte Art sein- da muss ich mal noch nachlesen bzw hat ja wer einen Tipp.

      Das etwas kompliziertere scheint mir da das Zuhause der kleinen Krabbler zu sein.
      Dachte erst evtl. so ein Fertigteilchen aus Acrylglas- aber irgendwie absolut unschön und unnatürlich, wenn auch für ganz kleines Geld zu haben. So eines mit Gel schonmal gar nicht, das wär ja noch schlimmer.
      Dann z.B. ein Starterset vom Antstore- ist ja nicht grade günstig und alles so vorgegeben irgendwie... Vorteil wäre da das einzelne Nest wegen dem überwintern. (Ich sags mal gleich wir sind finanziell nicht sehr gut dabei- nen Startset für an die 200 täte schon echt weh- aber es ist so schön das er überhaupt mal an etwas Interesse zeigt außer Playstation zocken das wir nicht nein sagen wollen)

      Beim googeln habe ich nun schon ein paar hübsche Selbstbau-Lösungen gesehen die mir eigentlich gut gefallen. Ich bin handwerklich nicht unbegabt und somit wären sicherlich auch evtl. Glasbohrungen machbar. Und mein Neffe könnte mithelfen zu bauen- fände er sicher toll und er würde sich gleich richtig damit beschäftigen. Nicht nur hinstellen zack hier bitteschön...

      Da wurde mit 2 Ebenen gearbeitet so das man von vorne sowohl unten das Nest sieht und oben drüber eben die Arena ist. Alles auf einen Blick (finde das grade für ein Kind schon sehr gut).
      Dies wäre z.B. eine der Anleitungen, ein umgebautes Aquarium-
      Eine weitere allerdings mit Bodensubstrat für Pflanzen die auch gleich das Nest wässert: puttee.de/2012/05/28/herr-der-…ein-formicarium-entsteht/

      Allerdings kann man hier das Nest nicht einzeln überwintern sondern müsste das ganze Formicarium ins kalte stellen, das stelle ich mir doch komplizierter vor. Zumal irgendwann wird die Kolonie ja mal größer und falls er das Interesse daran behält würde man ja doch irgendwann vergrößern- und ein großes umgebautes Becken schleppt man nicht mal eben hin- und her, schon gar nich vom 1.OG bis in den Keller bei Altbautreppen.

      Tja ziemlich viel Text- ich hoffe das hier jemand ein paar gute Tipps für mich hat- vielleicht sogar ein Lösung für den Bau das man alles sieht und dennoch was abkoppeln kann oder so. Jedenfalls schonmal vorab an Danke an euch :dankeschoen:
      LG Michelle
    • Hi und wilkommen im Forum!

      Ich werde wahrscheinlich nicht alle Fragen beantworten (weil ich sie übersehe) aber ich will es versuchen.

      Zunächsteinmal ist Lasius niger natürlich bestens geeignet für Einsteiger und kann im Sommer (Richtung Juni-September ) selber gefangen werden. Da ich aber davon ausgehe dass das ganze ehr kurzfristig gereglt wird möchte ich dir Ebay Kleinanzeigen als Beschaffungsplattform ans Herz legen. Dort ist es meist billiger als bei den Shops.

      Das selbe gilt übrigens auch für Nester und Formacarien wo ich den Eigenbau immer empfehle!

      Dazu komme ich aber jetzt noch mal in einem anderen Punkt. Die Ameisenkolonie (gleich welche Art es jetzt wird) wird zunächst kein Nest brauchen und kann einfach in einem Reagensglas (das wird typischerweise zur Gründung genutzt) gehalten werden. In sofern wird im ersten Jahr (je nach Wachstumsgeschwindigkeit und große der Kolonie auch das zweite Jahr) kein Nest benötigt werden.

      Sollte dann eins benötigt werden bin ich ein freund von externen Ytong Nestern die durch Schlauch (erhältlich in jedem Baumarkt) mit einer Arena verbunden sind. Als Arena kann einfach ein kleines Aquarium genutzt werden (lässt sich günstig gebraucht auf Ebay Kleinanzeigen kaufen). Ytong und Acrilglas für das Nest lässt sich ebenfalls für unter 10€ bei jedem Baumarkt einkaufen und kann auch von Leihen gut bearbeitet werden. Natürlich kann man auch die Tutorials auf Youtube benutzen.

      Ich hoffe ich konnte wenigstens einige wenige Fragen beantworten. Den Rest werden sicherlich andere Forenmitglieder nach und nach ergänzen.

      LG Danilo
    • Erstmal willkommen im Ameisencafe! :)

      Schön, dass sich dein Neffe für Ameisen interessiert. Du hast richtig erfasst, dass L. niger wohl DIE Einsteigerameise ist, es gibt aber auch andere tolle Arten für den Anfang (z.B L. flavus, M. rubra (Bei rubras aber darauf achten, dass es immer feucht ist!) uvm.).

      Das ein Nest aus Gel absoluter Schwachsinn ist, hast du schon mal richtig erkannt. Das Formicarium in dem von dir verlinktem Video sieht zwar optisch ansprechend aus, ist meiner Meinung nach aber für den Anfang übertrieben. Ich halte meine Kolonien am Anfang in einer kleinen Ferrero Rocher-Box (Einfach das RG reinstellen) das funktioniert super und reicht für das erste Jahr völlig aus, sieht allerdings optisch eher mittelmäßig aus (was mir z.B völlig egal ist, dir aber anscheinend wichtig ist).

      Da jedoch mit 11 Jahren die Wahrscheinlichkeit, dass er die Lust daran verliert groß ist (Da sich die Kolonien vor allem im ersten Jahr sehr langsam entwickeln und viel Ruhe brauchen).

      Ein anderes Problem, das ich in einem 2in1 Formicarium (Nest und Arena in einem) sehe, ist die Größe, im Normalfall wächst das Nest mit der Kolonie, doch da ein solches Nest für eine kleine Kolonie viel zu groß ist, werden sie die leeren Kammern als Mülldeponie verwenden (Das erhöht wiederum die Gefahr für Schimmel und Milben).

      Also grob zusammengefasst. reicht meiner bescheidenen Meinung nach für das erste Jahr eine Ferrero Rocher-Box als Arena.

      Als kleine Anmerkung: Ich muss meine Terrarien auch vom ersten Stock in den Keller tragen und das ist viel leichter als man denkt, denn soo schwer sind die Dinger nun auch nicht.

      Bei weiteren Fragen einfach einen weiteren Beitrag verfassen!

      ~EyeOfS4uron


      Edit: Da war @Hyohyo wohl schneller :D
    • Danke euch schonmal.

      Jaaa zugegeben ist das Risiko das er die Lust verlieren könnte grade in dem Alter recht groß- grade Anfangs gibt es ja nun auch nicht sooo viel zu gucken.

      Rocher-Box? Auch eine Idee- aber ich befürchte das ist dann doch etwas sehr langweilig für ihn- bisschen was zu gucken müsste schon sein auch wenn es klein ist. Aber erwischt- ich mag es auch lieber wenn es hübsch ist ;) Frau halt... Und er hat noch einen kleinen 4-jährigen Bruder- etwas standfester muss es also auch sein.

      Ok- also doch für den Anfang was kleines und dann neu bzw anbauen später. Nun hab ich bei diesen kompletten Acrylglasteilen und im Starterset gesehen mit Trink- und Futterröhrchen von außen angebracht- ist sowas sinnvoll? So wegen Stress für die Tiere (wurde in einem Antstore-Video gesagt). Denn ich möchte auf jeden Fall etwas mit Deckel drauf haben- erahne sonst schon die Flucht ins Kinderzimmer...

      Ich mein ist nun nicht das hübscheste- aber so evtl für den Anfang? Da könnte man das Reagenzglas direkt anschließen. (Hatte jetzt mal bei Aliexpress geschaut weil Kleinkram für den Hund und Bastelzeugs bekommt man da immer gut) de.aliexpress.com/item/Ant-tra…ae803_5&priceBeautifyAB=0


      Wie kurzfristig das umgesetzt wird weiß ich noch nicht, an der Idee selbst hält er schon ein paar Wochen fest. Irgendwie kam nun auch eine Schlange ins Gespräch aber als ich ihn fragte sagte er wäre schon cool aber er hätte lieber Ameisen. Er muss auch demnächst eine Weile ins KH, wenn eh erst danach. Muss also nicht nun nächste Woche schon stehen. Aber es sind ja nunmal auch Lebewesen und somit muss das alles schon durchdacht sein und ich hab versprochen ich mach mich da schlau.

      Ebay Kleinanzeigen hatte ich schon kurz reingeschaut- aber da war nur was knapp 200km weg gleich verschiedene Arten je im kompletten Formicarium. Ich werd aber mal die Augen offenhalten, vielleicht kommt ja noch zufällig was passendes. Die Winterruhe geht ja nun auch zuende...
    • Hallo auch von meiner Seite und willkommen.

      Wenn Interesse besteht, gebe ich gerne eine Gründerkolonie Lasius niger ab (ca. 20-30 Arbeiterinnen, Schwarmflug 2017). Dafür möchte ich nichts, evtl. nur Versandkosten.
      Einfach per PN melden.

      Dalmatinerameise schrieb:

      Rocher-Box? Auch eine Idee- aber ich befürchte das ist dann doch etwas sehr langweilig für ihn- bisschen was zu gucken müsste schon sein auch wenn es klein ist

      Ich rate auch zu mögliches viel DIY - denn ich finde, dass der Eigenbau Teil des Hobbies sein kann. Geld spart man dazu auch noch. Und wenn er da selbst mitgewirkt hat, ist das ganz bestimmt nicht langweilig =).
    • Da stimme ich Lahmeise zu. Selber bauen macht nicht nur Spaß, man kann auch genau das bauen was benötigt wird und nach den Vorstellungen die man hat.

      Bezüglich der Störung von Ameisen. Kurzgesagt das ist blödsinn und gilt nur für die ganz sensibelen Arten (mit dennen ein Anfänger sowieso nicht anfangen sollte). Lasius niger lässt sich durch NICHTS stören, sellbst wenn das Nest hell ist ists dennen komplett egal, das selbe gilt auch für kleine Erschütterungen.
    • Super, danke euch. Da sieht man wieder bei soviel Infos im Web ist man hinterher ganz verwirrt und denkt schon man braucht sonstwas für den Anfang.

      Hab grade nochmal mit meinem Neffen gesprochen wie das ganze am Anfang aussieht und das es eben nicht viele Tiere sind und keine Tunnel gebuddelt werden dürfen und es erstmal eine ganze Weile dauert bis es richtig wuselt. Und auch wenn es nur kleine Ameisen sind die brauchen dennoch Pflege und leben eine ganze Weile. Jaaaa er will trotzdem. Ja schauen wir mal ob die Begeisterung dann anhält oder die Tierchen in einigen Monaten in mein Zimmer ziehen ;)

      Dann werde ich einfach für den Start so ein kleines 30x20 Becken holen und einen Deckel draufbasteln. Dann können wir noch eine Rückwand und vielleicht etwas Terrain basteln und dekorieren. Das ist dann auf jeden Fall eine Weile groß genug und man kann später ein separates Nest anbauen. Oder ganz neu und aufwändiger bauen...

      Ok, wie sieht das denn genau mit der Fütterung dann aus? Zucker- bzw Honigwasser und Insekten hab ich gelesen. Aber welches Mischungsverhältnis beim Zucker-/Honigwasser und welche Insekten wie oft? Und brauchen sie zusätzlich normales Trinkwasser?

      Die Alufolien-Stückchen find ich jetzt nicht so sehr hübsch, aber da gibts auch kleinste Näpfchen hab ich gesehen?
    • Hallo Dalmatinerameise,

      zur Fütterung, das Mischverhältniss ist nicht so genau,
      ich mische es meistens sehr Flüssig, dann trocknet es nicht so schnell ein.
      Für kleine Kolonien genügt ab und an eine Fliege,
      sonst gehen alle Arten von Insekten, nur bitte keine Geschützten.

      Ja es gibt kleine Näpfe bei diversen Händlern,
      ich hab mir jetzt Münzkapseln gekauft, die eignen sich auch sehr gut.

      Gruß, Wolfgang
    • Ok also eher flüssig- muss ich mal rumprobieren dann. Denke mal eine angesetzte Lösung hält auch ein paar Tage?

      Das mit den Münzkapseln ist eine gute Idee. Ich lese aber auch immer wieder das die Ameisen wohl gerne mal ertrinken? Wäre dann nicht eine Tränke mit Kies drin oder ein Röhrchen mit Watte oder Docht besser/sicherer ?
    • Noch kurz als Nachtrag: Also zum Füttern nehme ich auch Hauptsächlich Zuckerwasser, manchmal Honigwasser oder auch Sirup. Am besten so mischen, dass es schön süß ist, wenn du einen kleinen Tropfen probierst. Ansonsten reicht bei einer kleinen Kolonie mit 5-10 Arbeiterinnen bestimmt ein Tropfen für 3-5 Tage. Dabei sollte das Zuckerwasser bestimmt Jahre halten, vor allem im Kühlschrank.
      Und was Proteine betrifft ist es bestimmt auch ein Anhaltspunkt so viel zu füttern, wie du an Brut hast, vlt ein wenig mehr. Aber man sieht es meistens daran, ob die Ameisen das Futter annehmen, oder nicht. Wegen der Tränke, ich benutze meistens Watte, die muss dann halt irgendwann gewechselt werden, weil sie nach einer gewissen Zeit dreckig wird. Aber was auch ginge, wäre Stahlwolle, die wird nicht ecklig und hält die Ameisen ganz gut vom ertrinken an, aber versuche am besten die Wolle ein wenig hineinzustopfen, damit keine Ameisen an ihr vorbeikommen und in den Tank geraten.

      MfG Luis :)
      Ich lebe zu Hause mit:
      Atta sexdens
      Camponotus ligniperdus
      Lasius niger
      Camponotus singularis
      Myrmicaria brunnea
      Camponotus pilicornis

      Meine Antworten sind wie immer ohne Gewähr
      :D (aber meistens richtig ;) )
    • Das sind gute Anhaltspunkte- danke. Soll ihnen ja schließlich gut gehen. Hab jetzt gelesen das im Labor eine Königin fast 29 geworden ist- uffsassa da hat man ja fast eine Lebensaufgabe wenn man keinen Mist baut und kein Pech hat.

      Hab grade bei Aliexpress eine winzigkleine Tränke bestellt. Wie eine Vogeltränke aber nur so 3,5cm groß. Passt optisch etwas besser wie so ein großes Dingen (wenn die Kolonie mal wächst kann man ja immer noch was größeres reintun). Und ja ich hatte schon gefunden das man da am besten den ganzen Boden abdeckt damit vorne das gut dicht ist damit sie sich nicht in die Tränke rein quetschen.
    • Sooodele- wir waren grade shoppen :D

      30x20x20 Becken
      Styropor
      Gips
      einen kleinen künstlichen Vogelschädel (wird ausgegossen damit sie sich nicht drin verkriechen)
      und einen kleinen schicken Ast/Wurzelteil der aussieht wie ein toter Baum

      Das ganze wird also eine Wüstenlandschaft... So nun war ich nicht bereit sauviel Geld für Terrasand zu bezahlen- die 2 Handvoll kann ich auch von Spielplatz stibitzen :saint:
      Sand auswaschen- auch noch ausbacken? Wenn ja wie heiß und wie lange?

      Bzgl der Beckengröße- also wo ich da mal noch ein Nest reinstellen sollte später ist mir schleierhaft- da geht nur anbauen. Ist es dann sinnvoller jetzt schon ein Loch zu bohren und nen Stopfen drauf zu machen? Wenn die da drin leben wirds sicher schwierig mit Glas bohren.
    • Jep, im Notfall kannst du auch Heißkleber oder Aquariensilikon oder so verwenden, falls es nicht komplett dicht sein sollte.
      Ich lebe zu Hause mit:
      Atta sexdens
      Camponotus ligniperdus
      Lasius niger
      Camponotus singularis
      Myrmicaria brunnea
      Camponotus pilicornis

      Meine Antworten sind wie immer ohne Gewähr
      :D (aber meistens richtig ;) )
    • Den Sand solltest du unbedingt Erhitzen (Waschen muss nicht sein!) wenn du Sand vom Spielplatz nimmst ist da alles mögliche drin ... damit schleppst du dir viel ein was man leicht vermeiden kann. Letztendlich reicht es wenn du den ganzen Sand einfach so warm machst das Milben usw absterben. Wenn du en Sand dick auf ein Blech legst braucht das natürlich länger als wenn alles ganz flach da liegt. ;)