Atta Einsteiger braucht Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atta Einsteiger braucht Hilfe

      Guten Tag Ameisenfreunde

      ich interessiere mich im Moment sehr für verschiedene Ameisenarten, darunter vor allem auch Blattschneider! Vorrangig Atta. Ich bin kein blutiger Anfänger mehr und halte seit einer ganzen Weile zbs Myrmica rubra.

      Wenn man anfängt konkreter zu überlegen stößt man doch auf viele Detailfragen für einen erfolgreichen Start! Es wäre sehr nett wenn mir Leute die wirklich Erfahrung mit diesen Ameisen haben Ratschläge geben könnten!

      Fragen:

      1 Wie groß muss der Innendurchmesser von Rohr oder Schlauch in cm sein damit die Ameisen auch mit Blatt gut durchkommen?

      2 Kommen die Atta mit Blättern in vollständig senkrechten Röhren oder Schlächen gut hoch oder brauchen sie eine gewisse schräge?

      3 Wie sieht das mit der Temperatur aus, Wärme ist kein Problem, aber im Sommer kann es hier in der Wohnung auch mal ein paar Tage knapp über 30°c geben! Ist der Pilz dann Geschichte?!

      4 Reichen 4m oder 8m als Laufweg wenn die Kolonie größer ist aus? Eher 4m oder besser 8m?

      5 Pilzkammer(n) leer oder mit Seramis, Sand oder Gips?

      6 Was ist schlimmer, zu feucht oder zu trocken oder gleich schlecht?

      7 Was macht man wenn man auf einmal merkt es ist zu trocken in einem oder dem einen Pilzbecken? Bodenanfeuchten?

      8 Wie merkt man das es zu trocken ist?

      9 Wie merkt man das es zu feucht für den Pilz ist?

      10 Sagen wir die Installation und Kolonie werden größer und ich verwende viele kleine bis mittelgroße verbundene Plastikboxen für den Nest/Pilz Bereich (GODMORGON Ikea Plastik Boxen), wieviele brauchen ein kleines Ventilations Loch zur leichten Belüftung? Die Hälfte, Drittel oder wieviele? Sicherlich geht es nicht ohne Belüftungloch in einer größeren Installation. (Soll mit Edelstahl netz / Gaze abgeklebt werden)

      11 Beissen sich Atta durch Plastik Rohr durch?

      12 Am Anfang ist ja folgendes Setup üblich Müll Becken -> Abgedunkeltes Pilzbecken/Nest <- Fütterungsarena. Ist das aktuell und richtig?

      13 Meint Ihr es ist ok sich eine solche Atta Kolonie schicken zu lassen wenn alles Vorbereitet ist mit Express Versand? Oder ist Abholung Pflicht?

      Sonst irgendwelche Tipps, Was sollte man auf keine Fall machen? (zbs den Pilz direkt befeuchten) Was sollte man auf jedenfall wissen?

      Vielen dank für eure Zeit! :dankeschoen:
    • Guten Tag :)

      Ich besitze selbst seit 2 Jahren eine Atta cephalotes Kolonie.
      Leider kann ich dir trotzdem nicht bei all deinen Fragen weiterhelfen aber die Folgenden kann ich dir beantworten:

      1. Ich benutze 32/28mm Rohre

      2. Bis zu einer gewissen Steigung, ca. 45 grad würde ich sagen, haben die Ameisen kein Problem. Bei steileren Röhren würde ich eine Kletterhilfe
      hineinlegen zb ein Ast.

      3. Bei zu hohen Temperaturen stirbt der Pilz tatsächlich relativ schnell ab. Beachte hierbei aber, dass deine Ameisen ihren Pilz niemals kamplos aufgeben! Zu Beginn, wenn dein Pilz noch ziemlich klein ist, und deine Pilzkammer im Vergleich zum Pilz sehr gross, würde ich unbedingt einen Kunststoffbehälter mit einer Öffnung für die Ameisen über den Pilz stellen. Der Pilz sollte diesen Behälter mindestens zu einem Drittel des Volumens ausfüllen (besser die Hälfte).
      So können die Ameisen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit um den Pilz selbst viel besser regeln und können einer Temperatur- bzw. Feuchtigkeitsabweichung in der Pilzkammer selbst oder auch in der Wohnung viel besser entgegenwirken. Diesen Kunststoffbehälter solltest du dann möglichst nicht mehr entfernen bis er zu klein wird für den Pilz und du ihn durch einen Grösseren ersetzen kannst, denn jedes Mal wenn du den Behälter entfernst zerstörst du das Mikroklima, das die Ameisen aufgebaut haben. Lass die Ameisen einfach gewähren, sie wissen selbst wohl am besten, was gut ist für Ihren Pilz!
      Die Behälter-Technik würde ich anwenden bis der Pilz ungefähr eine Handballgrösse erreicht hat.
      Über 30°c ist jedoch deutlich zu hoch. Dies gilt es zu vermeiden!

      4. Zu Beginn würde ich die Laufwege kleiner halten, kann hierzu allerdings noch nicht wirklich etwas sagen, da meine Kolonie im Vergleich noch nicht wirklich gross ist. Zur Zeit verwende ich meist 2m Rohre.

      5. Sand-Lehm-Mischung denn diese speichert die Feuchtigkeit wunderbar, ausserdem können die Ameisen so das vorhin angesprochene Mikroklima besser herstellen. Vielmals bauen sie so zB. den Eingang zu, wenn die Luftfeuchtigkeit oder Temperatur nicht mehr stimmt.

      6. Im Grunde kann es in der Pilzkammer fast nicht zu feucht werden (80 bis 90% sind ideal). Beachte aber unbedingt, dass der Pilz nicht direkt mit Wasser in Berührung kommen darf! Das heisst auch beim Befeuchten darf das Wasser nicht direkt auf den Pilz tropfen!

      7. Du kannst mit einer ganz normalen Sprühflasche etwas Wasser hineinsprühen. Der Bodengrund nimmt die Feuchtigkeit auf und gibt sie dann wieder in die Luft ab.

      8. Ich würde Messgeräte verwenden, also Thermometer und Hygrometer. Wie vorhin schon gesagt könnte auch die zugebaute Öffnung des Kunststoffbehälters über dem Pilz auf eine Abweichung hindeuten.

      9. Wie gesagt wirst du vermutlich deutlich mehr Schwierigkeiten damit haben, die Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten. Zu feucht kann es fast nicht sein und falls doch könnten die Ameisen schnell und gut selbst darauf reagieren, solange der Boden unter dem Pilz nicht wirklich nass ist.

      10. Hierzu kann ich auch noch nichts sagen, da meine Kolonie noch nicht so gross ist.

      11. Ich habe davon gehört, dass dies tatsächlich der Fall sein kann. Deshalb verwende ich keine

      12. Das ist korrekt

      13. Da es ziemlich heikle Arten sind und Verzögerungen beim Versand entstehen können, würde ich die Art abholen


      Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Spass bei der Haltung :)