Myrmica Rubra Sterben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Myrmica Rubra Sterben

      Guten Abend,
      Wie im Titel steht, sterben mir meine Rubras. Auf myants bestellt, mit ca.200 Arbeiterinnen und 3 Königinnen, für diese schöne Art habe ich ein Ytong Stein ausgehölt und mit einer Arena Verbunden. Anfangs gab es schon mal ein kleines Problem mit dem noch nicht ausgehärteten Gips im Nest. Das hat sich dann aber gelöst :work2: . Sie haben sich schon immer sehr komisch verhalten.Sie hatten keine Eier, Larven oder Puppen. Außerdem hat ein Teil in der Tränke gelebt, der andere im Nest und wieder ein paar noch im RG ?( . Nach ca. 2 Monaten sind es dann immer mehr im Ytong Nest geworden. Eine Königin ist dann gestorben. Diese hat sich gekrümt und war am nächsten Tag in der Arena gelegen. Ich dachte das wäre ein Einzelfall. Heute der Schock: eine Zweite lag halb tot in der Arena ! Außerdem lassen sich öfters mal Arbeiterinnen tot rausfischen. Nach genauerem Begutachtem sieht es so aus als ob sie von Milben befallen sind. Hier noch ein Foto:
      MfG Robin
      Bilder
      • 15411147858977923697129896088248.jpg

        1,46 MB, 4.032×3.024, 29 mal angesehen
    • An den paar Milben, wenn es denn auch "gefährliche" sind, sterben sie normalerweise nicht.
      Bei M rubra könnte es aber eher sein, dass es Ihnen zu trocken ist oder wurde der ytong nicht ausgespült?
      lg Franz :ant:
      _______________________________________________________________________________________
      "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:
    • Nein, den Ytong mache ich immer ganz gründlich :D . Es kann schon an der Bewässerung liegen. Ich dachte der Ytong sei noch relativ feucht. Bewässert habe ich ab und zu mal 100 Milliliter. Denke das war zu wenig. Werde das ganze jetzt mal mit einer ordentlichen Bewässerung pro Tag beobachten. Hoffe das Sterben hat bald ein Ende.
      :gutenacht:
    • Naja, 100ml kommt auch drauf an wie groß der Stein insgesamt ist.
      Ich hab bei den Formica cunicularia das Nest in einer flachen Wanne stehen, die ich je nach Aussentemperatur natürlich, regelmäßig auffülle, also ca 2cm hoch und das ist eine Art, die es eher trockener mag im Vergleich zur M rubra.
      Bei denen hatte ich damals das Gipsnest dauernd im einer Wassergefüllten Wanne.
      lg Franz :ant:
      _______________________________________________________________________________________
      "Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen." - Abraham Lincoln :frage:
    • Hi,
      Ansonsten kann es sein, das da ein Generationen Wechsel bei den Arbeiterinnen passiert. Oft wird von den Shops keine Brut mitgenommen und dann gibt es Engpässe wo die letzte Arbeiterinnen Generation wegstirbt ohne das die neuen Arbeiterinnen schon geschlüpft sind.

      LG Danilo
    • Hey,
      ja, die Feuchtigkeit ist sicherlich ein guter Grund für das Sterben bei Myrmica. Ist auch ein Grund, weshalb ich Myrmica eigentlich immer ein wenig schwieriger zu halten finde, als manche Exoten. Der Stein sollte wirklich durchgängig nass sein (nicht so sehr, dass das Wasser richtig zu sehen ist, aber halt der Stein dunkel durch das aufgesogene Wasser).
      Aber generell gibt es einen riesigen Haufen Gründe für das Ameisensterben. Der Stress durch Transport (und wahrscheinlich Kolonietrennung bzw. aufsammeln) kann den Tieren zum Verhängnis werden (Wobei es nach 2 Monaten eigentlich langsam abklingt). Vlt auch eine zu trockene Umgebung, wenn es die Arbeiterinnen auch sehr betrifft. Das wie schon erwähnte unterschiedliche Alter ist ebenso ein möglicher Grund dafür. Kann aber auch sein, die 3 Königinnen sind nicht befruchtet/befruchtet gewesen.
      Was hast du denn zum Kleben des Ytongs verwendet? Haben sie nun eigentlich schon Brut? Bist du dir wirklich sicher, dass es Milben sind und nicht ihre recht raue Haut?
      Ich lebe zu Hause mit:
      Atta sexdens
      Camponotus ligniperdus
      Lasius niger
      Camponotus singularis
      Myrmicaria brunnea
      Camponotus pilicornis

      Meine Antworten sind wie immer ohne Gewähr
      :D (aber meistens richtig ;) )
    • Ja, das kann sein, dass es auch nur raue hat ist. Bei dem Foto erkennt man leider nicht so viel.Momentan ist der Ytong durchgängin feucht, und es scheint ihnen wirklich besser zu gehen. Was mir aber dennoch Sorgen macht, ist, dass sie keine Eier, Larven oder Puppen haben. Vielleicht beginnen sie dann erst wieder nach der winterruhe ?( .