Welche Ameisen besuchen die Raupe von Satyrium ilicis ( brauner Eichen-Zipfelfalter)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welche Ameisen besuchen die Raupe von Satyrium ilicis ( brauner Eichen-Zipfelfalter)

      Hallo zusammen,
      Ich bin gerade dabei die Präimaginalstadien des braunen Eichen-Zipfelfalters , Satyrium ilicis zu filmen.
      Daß die Raupen von Ameisen besucht werden ist bekannt.
      Einen Zusammenschnitt der ersten beiden Raupenstadien L1 und L2 kann man hier in meiner Dropbox ansehen.
      dropbox.com/s/bedf04v79mn6c23/…s%202019-Ameisen.mp4?dl=0
      Hier noch 2 Bilder aus dem Film.
      Zum größenvergleich: Die L1 Rameisencafe.de/cafe/index.php/…f95e9da518abd498c1bd53b58aupen sind etwa 2 mm lang, die L2 Raupen ca 4-5 mm

      Es sind vermutlich Ameisen der Gattung Lasius.
      Meine Frage nun: geht da noch mehr ?
      Kann man die Art bestimmen ?

      Würde mich sehr freuen über eine Antwort

      viele Grüße von der Ostalb
      Rolf Prosi

      Funddaten:
      Deutschland, Baden-Württemberg, Kahlschlag eines Steileichen-Waldes,Höhe ca 620 m, Datum 20.04-06.05.2019
    • Hallo Rolf,

      mit Lasius liegst du in jedem Fall schonmal richtig.

      Ich hatte zuerst an eine Lasius brunneus gedacht, bin dann aber auf dem Umstand gestoßen, dass diese anscheinend keine abstehenden Haare an den Extremitäten hat (die Ameisen auf deinem Foto allerdings schon). de.wikipedia.org/wiki/Braune_Wegameise. Hier hätte auch der Lebensraum in Eichen/-Mischwäldern gut gepasst, bevorzugtes Habitat ist Totholz (passend zum Kahlschlag?).
      Die Beine kommen mir aber nun eben zu behaart vor, es sieht auf den Fotos nicht ao aus, als wären sie weitestgehend glatt behaart - die Haare stehen ab.

      Deswegen bin ich umgeschwenkt auf Chtonolasius (eine Unterart von Lasius), die allerdings extrem schwer auseinanderzuhalten sind (man braucht hier teils eine Königin, um sicher zu bestimmen). Ich fürchte es ist, jedenfalls für mich, nicht ohne weiteres machbar, diese Art zu bestimmen, obwohl die Fotos durchaus eine ausreichende Qualität hätten. Aber ggf. wenigstens ein kleiner Input, in welche Richtung man denken könnte.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hallo ice_trey

      Super, vielen Dank für Deine Einschätzung. Hatte den Film schon ausgesprochenen Ameisen-Experten (Biologen) gemailt und bekam keine Antwort.
      Da die Art vermutlich so nicht genau zu bestimmen ist, haben mir die Experten lieber garnicht geantwortet.

      Danke nochmal
      und Grüße aus Aalen
      Rolf Prosi
    • Ja, das ist leider immer so eine Sache mit den Bestimmungen. Letztendlich, ohne professionelles Equipment und die Ameisen vor Ort zu haben, sind es eigentlich in vielen Fällen nur Einschätzungen.

      So kann man, nur als Beispiel, meinetwegen bei manchen Bildern auch eine Lasius niger leicht anhand des Aussehens vermuten, aber es könnte sich genausogut um eine Zwillingsart handeln, die sich durch ein paar Härchen oder ähnliches unterscheidet - keine Chance, das auf Fotos zu 100% zu sagen. In solchen Fällen ist die Lebensweise der Ameisen zwar auch oft extrem ähnlich, sodass es für die Haltung keine Rolle spielt. Aber befriedigend ist es dennoch nicht immer.

      In deinem Fall bin ich daher eben auch nicht so ganz schlüssig. Es sieht wirklich verdammt ähnlich aus wie eine Lasius brunneus, aber das mit den Haaren am Bein passt einfach nicht. Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, gerade auch in Hinblicl auf meinen Beruf, dass die Farbgebung auf Fotos durch Sonneneinfall oder wie bei dir auch einfach Schatten ziemlich abweichen kann - mag also sein, dass die Ameisen in einem guten Licht beispielsweise oranger oder heller aussehen.

      Btw: Was machen die Ameisen eigentlich mit den Raupen?
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hallo,

      Zu Frage, was machen die Ameisen mit den Raupen ?

      Eine umfängliche Antwort würde für mehrere Seiten hier reichen.
      Du kannst ja mal einen älteren Thread hier lesen. Da steht schon viel drin, vor allem über die "Ameisen-Bläulinge "der Gattung Phengaris ( früher Maculinea )
      ameisencafe.de/cafe/index.php/…eisen-und-Bl%C3%A4ulinge/
      Die Raupen dieser Gruppe bringen es sogar fertig, das die Ameisen sie ins Nest tragen und dort verhalten sie sich je nach Art unterschiedlich. die einen fressen die Brut der Ameisen, andere werden von den Ameisen gefüttert.
      Italienische Forscher haben sogar herausgefunden, dass eine Art der Ameisen-Bläulinge das Quiecken der Königin imitiert um bevorzugt gefüttert zu werden.

      Der Bläuling in meinem Fall gehört einer Unterart der Bläulinge an, den Zipfelfaltern. Die Raupen dieser Falter leben an Gehölzen. Ein paar an Schlehe, andere an Ulmen, dann eine Art an Kreuzdorn und 2 Arten an Eiche.
      alle leben in Symbiose mit Ameisen.
      sie geben durch eine Honigdrüse eine süße Flüssigkeit ab. Ausserdem können manche Raupen die Sexualduftstoffe ( Phermomone ) der Ameisen imitieren und binden so die Ameisen an sich.
      Der Zweck ist, dass durch die bloße Anwesenheit der Ameisen Feinde abgehalten oder vertrieben werden. Die größten Feinde sind Raubwanzen und parasitierende Schlupfwespen, Brackwespen und Raupenfliegen.
      Es wurde durch eine Studie belegt, dass viel weniger Raupen überleben, wenn man die Ameisen kontinuierlich weg fängt.