Camponotus vittatus keine neue Brut

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Camponotus vittatus keine neue Brut

      Hallo ich habe seit einigen Wochen keine neue Brut mehr bei meiner jungen Kolonie CV im August sind ca 5-7 neue Ameisen geschlüpft. Meine ca. 25 Ameisen große Kolonie +/- ist auch sehr inaktiv ab und zu mal vereinzelt 1-2 Tiere die in der Arena Futter und Wasser suchen und holen. Meistens Nachts jetzt noch seltener da ich letztes leider in der Arena etwas rumhantieren musste da mir ein Pflänzchen eingegangen war. Und etwas Bodengrund musste erneut werden. Das hat sie wohl gestört ist aber auch schon wieder ein paar Wochen her. Jetzt mal zu den Daten das Nest ist ein Ytong Gibs Nest die Temperatur ist immer so 26 27 28 Grad leider muss ich immer etwas nachjustiert da die Heizmatte nicht so genau die Temperatur hält und die Raumtemperatur auch nicht konstant ist. Feuchtigkeit ist in etwa 50-60% ( habe heute angefangen mal leicht zu erhöhen eventuell bringt das was). In der Arena ist es immer so 21-25 grad und Raumluftfeuchte. Ich sprühe gelegentlich mal und gießen die Moosstellen. Weiterhin ist in der Arena ein Lehm Sand Gemisch stellen mit Krokus Anzuchtserde und Steine Totholz sowie Holzspäne die sie zum Bauen für Nest verwenden. Ich füttere Katzenfutter, Mehlwürmer, Schokoschaben sowie kleine Fische TK und getrocknete. Das Lebendfutter wird von mir mit kochendem Wasser überbrückt damit ich ausschließe das keine Milben usw in das Formicarium gelangen. Weiterhin steht Zuckerwasser und Wasser das von mir wohl ab morgen mit Quellwasser anstatt mit Leitungswasser gemacht wird bereit. Sowie Honigwasser und eine Schale mit Nussstückchen. Auch setze ich alle Paar Wochen immer wieder neue Springschwänze und weiße Asseln ein sollte sich Schimmel oder ähnliches gebildet haben. Ich wüsste jetzt auch nicht mehr um es meinen „Meischen“ noch besser zu gestalten. Jetzt meine Fragen woran kann es liegen das nun schon sein Anfang August keine neue Brut zu sehen ist. Ach ja und das Nest ist abgedeckt ich schaue eben gelegentlich nach. Das die Kolonie sehr inaktiv ist denke Ich lässt sich von ihrer Größe ableiten. Und das ich neulich eben in die Arena Eigegriffen habe und wohl die chemischen Marken der Ameisen verwischt wurden oder so denke ich. Kamm mir hier jemand weiterhelfen ich wäre sehr dankbar.
    • Hi VittatusC,

      habe das Thema mal verschoben, die Haltungserfahrungen sind eher was für komplette Haltungsberichte. Macht nichts ;)

      Nun, erstmal ist das eine unschöne Situation, keine Frage. Schauen wir mal, ob wir zusammen etwas herausfinden können, denn es ist für Außenstehende immer schwierig, die Bedingungen vollends zu beurteilen.

      Sowas kann einige Gründe haben, der wahrscheinlichste Grund ist aber, dass etwas mit den Haltungsbedingungen nicht ganz passt. Gerade bei Arten, die eigentlich eine zügige Vermehrung haben, ist ein Einstellen der Eiablage und Brutaufzucht ein kleines Alarmsignal. Mag sein, dass die Ameisen sich wegen nicht stimmiger Umweltbedingungen in eine Art Diapause verabschiedet haben. Das ist eine Art Winterruhe, die Ameisen werden inaktiver, die Gyne legt keine Eier mehr, Larven verpuppen sich nicht und werden auch nicht mehr zum Wachstum angefüttert. Aber keine Panik - solange dir nicht reihenweise Tiere wegsterben, ist das nicht so dramatisch.

      Die Bedingungen, die du beschreibst sind erstmal stimmig, jedenfalls was die Angaben angeht, die man im Netz so findet (die Art ist ja recht selten). 50-60% Luftfeuchte sind noch im Rahmen, die Temperatur allerdings schon ziemlich niedrig. Die Angaben unterscheiden sich hier allerdings, man findet auch mal die Angabe 80-100% Luftfeuchtigkeit, eben wie in den Tropen. Das wäre ein Ansatz, bei dem du mal testen kannst - befeuchte das Nest mehr und auch die Arena. Diese Art lebt ja in freier Natur wohl in weißfaulem Totholz, das klingt schon sehr feucht. Würde ich mal testen und schauen, ob das den Ameisen mehr zusagt. Auch die Temperatur könnte tropischer sein, gehe mal hoch, auf 25-28°C. Wie gesagt, die Angaben im Netz sind unterschiedlich, aber für mich klingt es fast ein wenig zu niedrig für tropische Ameisen.

      Auch eine Lichtabdeckung hast du, was gut ist - zwar hat es sich unter Ameisenhaltern die letzten Jahre zunehmend verbreitet darauf zu verzichten, jedoch kenne ich keine einzige Ameisenart, die in freier Natur freiwillig an der Erdoberfläche bzw. am Licht wohnt, weswegen ich diesen Trend nicht nachvollziehen kann. Insofern alles richtig gemacht. Die Fütterung klingt auch in Ordnung, obwohl das Katzenfutter etwas ungewöhnlich ist. Sehe ich jetzt aber auch nicht als Problem. Die Ameisen scheinen ja auch ranzugehen. Wie sieht es denn mit den Arbeiterinnen aus - sieht man bei diesen teils dicke Hinterleibe, die ein wenig "geringelt" aussehen? Das wäre ein Zeichen dafür, dass sie sehr viele Nahrungsvorräte im Kropf eingelagert haben - was dazu führen kann, dass die AUßenaktivität sinkt. Gerade kleine Kolonien vermeiden unnötige Risiken und bleiben gern zuhause, wenn sie genügend Vorräte haben. Sie wissen ja nicht, dass ihnen bei dir im Formicarium keinerlei Gefahr droht.

      Du schreibst, du hast sie seit einigen Wochen, aber seit August keine neue Brut. Das klingt für mich, als wäre die Eiablage schon sehr bald nach Erhalt eingestellt worden, ist das richtig? Wäre ein Indiz, dass die Ameisen aus guten Bedingungen in etwas suboptimale gekommen sind. Gibt es denn überhaupt noch Brut, z.B. Larven, die sich nicht weiterentwickeln? Oder ist gar nichts mehr da?

      Ist die Heizmatte unter dem Formicarium angebracht? Es ist in jedem Fall interessant, dass die Ameisen ganz unten im Nest ihre Hauptkammer haben, ggf. wel es dort am Wärmsten ist?

      Fazit und mein Rat: Feuchtigkeit und Temperatur erhöhen. Pass aber gut auf, dass sich im Nest kein Hitzestau entwickelt und du die Ameisen grillst. Die Luft muss zirkulieren können und man sollte das Nest nicht direkt beheizen (also keinesfalls Heizmatte direkt auf die Scheibe o.ä.) - die Ameisen sollten sich im Bedarfsfall in kühlere Regionen des Nests verziehen können.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

      The post was edited 3 times, last by ice_trey ().