Neue Messor barbarus Kolonie

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neue Messor barbarus Kolonie

      Hey,
      ich habe mir vor kurzem eine Messor barbarus Kolonie besorgt und habe ein paar Fragen:
      -wie viel Bewässerung
      -was für und wie viel Futter
      Ich habe die Ameisen in einem AC-Antower und habe sie bis jetzt mit Grassamen gefüttert
      Danke im Voraus

      The post was edited 1 time, last by ice_trey ().

    • Hi Nation,

      zuerst einmal viel Spaß mit deiner neuen Kolonie.
      Zunächst wäre es am günstigsten, sie noch bis etwa mitte-ende Februar in Winterruhe zu halten bei um die 15°C.
      Falls die Kolonie noch sehr klein ist, könntest Du das dieses Jahr aber ausnahmsweise mal auslassen.

      Zur Bewässerung: Die Arena sollte etwas trockener sein, so 30-50% Luftfeuchtigkeit, im Nest darfs ruhig etwas feuchter sein. So um die 50-70%.
      Wenn möglich solltest Du 2 Nestbereiche anbieten, einen feuchten zur Brutzucht und einen etwas trockeneren als Kornkammer. IdR finden sich die Ameisen die jeweils passenden Stellen.
      Größere Kolonien sind auch sehr gut darin, sich die jeweiligen Bereiche selbstständig zu befeuchten. In jedem Fall sollten die Ameisen immer Zugang zu Wasser haben. Versuch aber offene Wasserquellen zu vermeiden, um sie vor dem Ertrinken zu bewahren.

      Zum Futter: Körner, Körner, Körner. Probier aus, was sie mögen. Das können Gräsersamen sein, manch einer verfüttert Haferflocken, zerstoßene Nüsse, Saaten aus der Küche (Hanf, Sesam, Leinsamen, Quinoa). Jede Kolonie hat ihre eigenen Vorlieben, Hauptsache ist, der Napf ist stets gefüllt.
      Zum Anfang solltest Du eher kleinere Körner mit weicher Schale anbieten oder harte Körner vorher mit nem Löffel andrücken, damit sie leichter zu knacken sind.
      Da muss man ein wenig experimentieren. Ich hab Mir ein Vogelmischfutter besorgt, zum Teil wird das sehr gut genommen. Da muss man aber drauf achten, dass es möglichst keine Zusätze enthält sondern reine Körner sind.
      Die Körnermischung von MyAnts ist auch ganz gut und im Sommer werde Ich wieder durch die Wiesen streifen und alles ein Samen zusammen suchen, was Ich finde.

      Mach einer füttert nur Körner, Ich gebe hin und wieder auch gerne eine zerteilte Schokoschabe, zusätzliches Protein sorgt für ein schnelleres Wachstum der Brut und somit der Kolonie.
      Mehlwürmer gehen auch und so manch einer hat sogar ne eigene Futtertierzucht nebenher zu laufen. Da meine Kolonie aber noch recht klein ist, lohnt sich das für Mich noch nicht.

      Ich hoffe Ich konnte Dir weiter helfen, wenn Du noch weitere Fragen hast, frag einfach.

      Noch n schönes Wochenende
      Alma Mundi @ work
    • Messor sind auch bei großer Kolonie sehr günstig im Unterhalt, da man Vogelfutter sackweise kaufen kann.
      Zur Befeuchtung und Ernährung wurde ja schon geantwortet, Chiasamen wären noch so ein Geheimtipp für junge Kolonien.

      Der Nachteil bei Messor ist dass das Koloniewachstum sehr schlecht zu kontrollieren ist, da Körner Kohlenhydrate und Protein bereitstellen und Messorkolonien werden sehr groß (15.000 und mehr) bei doch recht zügigem Wachstum. Der AC-Tower wird nicht sehr lange halten, spätestens in einem halben Jahr dürfte da eine größere Erweiterung nötig werden (eher früher). Messor können, falls nötig, aber in der Regel auch das Substrat einer Arena so bearbeiten, dass nisten dort möglich wird (sie lassen ab einer gewissen Koloniegröße generell kaum einen Stein auf dem anderen, kunstvolle Dekorationen kann man sich daher sparen, dafür gibt es immer was zu sehen weil permanent gebuddelt und gebaut wird).
    • Nach Konversationen mit einigen langjährigen Messorhaltern hier noch ein Hinweis: Plane mehr Platz ein. Messor können in der Haltung sehr sehr sehr groß werden (weit größer als die üblicherweise angegebenen 15.000). Es ist kein Zufall, dass die meisten gut laufenden Haltungsberichte nach Jahr 3-4 abrupt enden.

      Mit feuchter Sand-Lehm-Mischung befüllte IKEA Godmorgon Acrylboxen sind eine gute Methode günstig viel Nistraum zu bekommen - man bekommt eine 30x20cm Acrylbox plus vier kleinere Boxen (alle mit Deckeln, die man ggf. mit Tesafilm festkleben sollte) für 10€, der Preis ist hart zu schlagen.
      Einfach zwei Löcher in die Box bohren, die Wanne zu 1/3 mit angerührter Sand-Lehm-Mischung füllen, 2-3 Tage trocknen lassen (solange bis kein Wasser mehr auf dem Susbtrat steht) und mit etwas Vinylschlauch (Ende in heißes Wasser tunken und durch das Loch pressen) an die Anlange anschließen.
      Die Ameisen erledigen dann den Rest (und verwandeln das Becken innerhalb weniger Tage in eine schöne Kraterlandschaft).
    • Meinst Du, weil die Kolonien den Haltern schlicht zu groß werden?
      Hast Du vielleicht Bildmaterial davon? Damit Ich weiß, was Ich Mir da ins Haus geholt habe
      und wie viel Platz Ich noch an der Wand frei halten muss :D
      Zwar beheimaten sie noch das RG, aber da wirds langsam voll und die ersten Kundschafter frequentieren bereits regelmäßig die erste Farm (is ja auch schön warm da mit der Heizmatte :thumbup: ).

      Der Tipp mit den Chiasamen war übrigens klasse. Die fahren so darauf ab, dass eigens dafür eine neue Kornkammer, naja, eher Kornhaufen im Schlauch, angelegt wurde, während die restlichen Körner nur spärlich gesammelt werden.
      Alma Mundi @ work