Jeder fängt iwann mal an :D

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Jeder fängt iwann mal an :D

      Hallo erstmal an alle,

      ich bin neu hier und wollte mich eben mal vorstellen.

      Zumir: Ich heiße Marc und bin 28Jahre und wohne im derzeit kalten Mitterteich (Bayern).

      Ameisen faszenieren mich schon seit meiner Kindheit und hatte hier und da mal einen Bekannten der Ameisen hielt. Nun habe ich mich endlich mal dazu entschlossen selbst welche anzuschaffen und bin seit gestern stolzer Halter einer kleinen Messor babarus Kolonie.

      Hatte sie letzte Woche Freitag bei myAnts bestellt und gesterm kamen sie dann endlich an :dance: :dance:

      Habe die Ameisen nun in einer "Tupper" box. Habe etwas Terraristiksand (Sand/Lehmmischung) hinein.
      Dann 2 Schälchen mit futter (1x Vogelkörnermischung / 1x Chiasamen), ein wenig Honig (haben sie leider bisher nicht angerührt) und natürlich ein 2tes Reagenzglas mit Wasser.

      Als ich dann das Reagenzglas mit den Ameisen geöffnet habe und sie vorsichtig reingelegt habe, haben sie sofort angefangen ihren angesammelten Müll raus zutragen und schon habe ich 2 Stunden davor gehockt und ihnen einfach dabei zugeschaut :D

      Immer wieder fasenzierend!

      Heute dann haben Sie angefangen ihr Reagenzglas zuverschliesen mit dem umliegenden Sand und die hälfte der Chiasamen reingetragen.
      Übrigens das mit den Chiasamen war ein Tipp hier aus dem Forum. Direkt gestern noch besorgt.

      Seitdem hat sich nicht mehr viel getan. Bin froh das es ihnen auf den ersten Blick gut geht und Sie anfangen sich wohl zufühlen :)


      Desweitern habe ich mir jetzt noch Ytongsteine besorgt und ein Aquarium 60x30x30 das ich zu einem Formicarium umbauen möchte.



      So das wars mal für den Anfang.

      Wenn jemand einen Geheimtipp für mich hat oder noch jemand eine frage haben sollte, gerne her damit.

      MFG
      Marc
      Images
      • canvas.png

        2.46 MB, 1,127×845, viewed 29 times
    • Hallo und Glückwunsch zu deinen neuen Schützlingen :thumbup:

      Na sieht ja erstmal ganz gut aus bei Dir. Und klingt auch gut.
      Dass sie den Honig nicht weiter beachten ist nicht ungewöhnlich. Ich glaube Mich daran zu erinnern mal gelesen zu haben, dass Messoren Honig eher meiden und nur bei akuter Unterversorgung mit Flüssigkeit daran gehen. Meine haben auch nur mal zart dran geschnuppert und dann weiter Körner gesammelt.

      Was Mir persönlich auffällt: Deine Körner sind arg groß. An sich nichts schlimmes, aber ohne Majorearbeiterinnen werden deine Tierchen keine Chance haben, die zu öffnen. Vielleicht knackst Du die größeren mal auf oder schälst sie gleich ganz. Da gerade die Anfangsphase recht heikel seien kann, kannst Du ihnen so viel Anstrengung und Energie ersparen, die sie in den Aufbau der Kolonie brauchen.

      Und noch was: Ich würde Dir empfehlen, das Nest abzudecken. Zumindest den hinteren Teil, wo die Königin und die Brut liegen.
      Zwar kann man Messor wohl ganz gut an Licht gewöhnen, aber je natürlicher desto besser.


      Dann wünsch Ich Dir erstmal viel Erfolg und Spaß


      Grüße
      Alma Mundi @ work
    • Hey und danke schonmal :)

      Das Nest habe ich bereits abgedeckt, fande es nur für das Bild etwas schöner ohne Dach.

      Das mit den Körnern werde ich direkt noch ausprobieren. Bzw ändern.

      MFG
      Marc
    • Hallihallo,

      na dann Glückwunsch zur kleinen Kolonie. Ja... gerade die ersten Kolonien sind mMn immer ein Highlight. Ich erinnere mich auch noch daran, lang ist´s her, dass ich stundenlang meine damals noch sehr kontrovers diskutierten Pheidole pallidula beobachtet hatte (sehe ich auch heute nicht als gute Einstiegsart, trotz der Vermehrung).

      Nun zum Thema: Ralph hat ganz richtig gesagt, dass Honig für Messor eigentlich nicht nötig ist. Sie nehmen ihre Kohlenhydrate beinahe ausschließlich über die Körner auf. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass sie den Honig einfach dauerhaft ignorieren. Als potentielle Schimmelquelle würde ich ihn einfach auch entfernen. Was aber für das Brutwachstum förderlich wäre, sind Proteinquellen. Du kannst z.B. kleine Insekten verfüttern. Die musst du auch nicht extra kaufen - man kann auch einfach erlegte Stubenfliegen etc. anbieten. Diese sollten aber natürlich schon tot, ist humaner und die Ameisen tun sich sonst bei den kleinen Kolonien extrem schwer, sie wirklich zur Strecke zu bringen.

      Auch ich rate dazu, die Körner zu zerdrücken. Wenn sie schon geöffnet sind, kommen die Ameisen leicht an den für sie interessanten Teil. Und die großen Samen tragen sie ggf. zwar instinktiv ins Nest, können damit aber ohne größere Arbeiterinnen nichts anfangen.

      Die Arena selbst ist für das erste Jahr sicher ausreichend, du musst aber bei gutem Wachstum ab nächstem Jahr damit rechnen, etwas mehr Platz zur Verfügung zu stellen. Pass auch ein wenig auf, dass der Bodengrund nicht feucht wird - ich habe Messor immer als sehr grabewütig erlebt und man möchte eigentlich meistens nicht, dass sie sich ein Erdnest anlegen (sie wissen ja auch nicht, dass das in der klenen Box Quatsch wäre).
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hey,

      und danke für die Begrüßung.

      Ja habe das mit den Körnern bereits erledigt und sie klein gemacht. Bisher interessieren sie sich aber auch eher für die Chiasamen :D Villt lag es auch an der größe, wird man nun sehen.


      Zum Thema Insekten: halte schon die ganze zeit ausschau nach Fliegen aber bisher leider nichts. Würde es auch gehen wenn ich einen Weberknecht finde? Oder sind Spinnen eher ungeeignet?

      Seitdem is Sie das Reagenzglas zu gemacht haben ist auch eher Totehose und nur vereinzelt kommt mal eine Ameise herraus aber vercschwindet auch recht schnell wieder. Vermute sie kümmern sich gerade eher um die Brut.

      Leider ist auch eine Ameise verstorben. Diese hatte nur 1 Fühler und war von anfang an etwas langsamer als die anderen und war auch nie im RG sondern ist immer alleine durch die gegend gelaufen :(

      Heute morgen lag sie dann regungslos in einem Eck.

      MFG
    • Ich persönlich hätte bei Weberknechten und Spinnen Bedenken wegen der Giftdrüsen. Habe allerdings darüber noch nichts gelesen. Aber warum ein Risiko eingehen denke Ich Mir.

      Dass die Außenaktivität erstmal nachlässt ist normal, z.Z. ist das Nest eben der sicherste Ort. Sie wissen ja nicht, dass es nichts zu befürchten gibt.

      Dass Du schon die ersten Verluste beklagen musst ist denke Ich nicht dramatisch. Wenn sie ohnehin schon verletzt war, war das nur eine Frage der Zeit. Schwache Individuen werden ohnehin nicht lange toleriert.

      Solange kein Massensterben einsetzt gibt es keinen Grund zur Sorge.
      Alma Mundi @ work
    • Ja denke Sie war eventuell durch den Versand verletzt oder geschwächt und musste deshalb gehen. ;(

      Jeder verlust ist traurig.

      Dem Rest aber geht es gut und das ist das wichtigste! :thumbsup:

      Gut dann weiß ich Bescheid mit den Spinnen und werde direkt morgen auf die Jagd gehen und ihnen etwas „leckeres“ besorgen.

      Danke euch :dankeschoen: