Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ameisenbestimmung - Bitte um Hilfe

      Liebe Mitglieder, ich brauche dringend euere Hilfe. Ich habe auf der Terrasse und an den Fensterritzen unseres Hauses Ameisen,
      die größer sind als die mir bisher bekannten Ameisen und da wir ein Holzsständer-Haus haben, habe ich Sorge, dass es sich um
      Holzameisen handeln könnte. Es ist keine richtige Straße zu erkennen, sie laufen einfach total diffus auf der Terrasse umher und
      es ist auch nichts zu erkennen, wo sie herkommen oder hinlaufen. Würdet ihr einen Blick auf das Bild werfen? Ich danke euch schon
      im Voraus recht herzlich!
      Images
      • 20200426_154017.jpg

        1.12 MB, 3,024×4,032, viewed 44 times
      • 20200426_154034(1).jpg

        1.11 MB, 3,024×4,032, viewed 28 times
      • 20200426_154036.jpg

        1.09 MB, 3,024×4,032, viewed 28 times
    • Hallo Kathrin,

      kann ich zu deiner Beruhigung sagen, dass es eine Formica spec. ist, vermutlich Formica fusca. Vollkommen harmlos bzgl. Holz, insofern keine Sorge. Es kann natürlich trotzdem sein, dass sie irgendwo in der Bausubstanz ihr Nest oder einen Teil davon haben - sie greifen diese aber nicht an, sondern nutzen vorhandene Hohlräume und Lücken oder selten auch morsches Holz (das ist dann aber nicht durch die Ameisen entstanden, sondern ein Mangel in der Bausubstanz selbst).

      Die Kolonien können sehr volksstark werden und daher solltet ihr, wenn ihr nicht wollt, dass sie lästig werden, vermeiden, euren Wohnraum in irgendeiner Form für sie attraktiv zu machen. Dazu gleich mehr und ich hole auch etwas aus, was man machen kann, wenn die Ameisen lästig sind.


      kathrinwegmann wrote:

      Es ist keine richtige Straße zu erkennen, sie laufen einfach total diffus auf der Terrasse umher und
      es ist auch nichts zu erkennen, wo sie herkommen oder hinlaufen.
      Ich nehme an, die Bewegungen sind dabei, für Formica-Arten sehr typisch, eher hektisch und die Ameisen stoppen ständig zwischen ihren Bewegungen? Daran erkennt man die Gattung auch sehr einfach.

      Sie machen dabei nichts anderes, als zu fouragieren, sprich: Sie suchen vorrangig Nahrung. Diese Erkundungen sind bei Ameisen generell erstmal eher zufallsbasiert, sie laufen also mal drauf los. Erst wenn eine Futterquelle entdeckt wird, werden andere Arbeiterinnen über Körperkontakt und Pheromone alarmiert, dass es etwas zu holen gibt. Da jede Arbeiterin beständig Pheromonspuren setzt, wenn sie sich bewegt, bilden sich dann auch die bekannten Ameisenstraßen - denn je stärker die Pheromonspur wird, desto mehr Arbeiterinnen folgen dieser und hinterlassen ebenfalls Pheromone, denen weitere Arbeiterinnen folgen. Darauf spielte auch mein Kommentar an, dass ihr das etwas im Blick halten solltet - denn lasst ihr zum Beispiel im Bereich des Ameisenterritoriums Speisen offen liegen, werden die Ameisen irgendwann darauf stoßen und dann bildet sich ggf. auch eine Ameisenstraße.

      Persönlich würde ich erstmal das Positive daran wahrnehmen: Einige andere Ameisenarten und Insekten, darunter auch Holzschädlinge, dürften wenig Anreiz haben, sich in der Nähe einer Formica-Kolonie niederzulassen. Es gibt viele Leute, die Formica-Kolonien beim Haus und im Garten haben und damit dauerhaft ein wenig Gewusel. Man kann sich eigentlich nur damit arrangieren, denn die Bekämpfung der Ameisen ist nicht nur schwierig, sondern entstandene freie Territorien werden in den Folgejahren sehr wahrscheinlich wieder durch eine neue Kolonie besetzt. Zudem haben Formica-Kolonien oft mehrere Königinnen und man an die auch mit Ködergiften u.ä. nicht immer an diese herankommen, auch wenn das immer versprochen wird.

      Sollte sich einmal doch eine Ameisenstraße ins Haus bilden oder sie irgendwie lästig sein: Potentielle Futterquellen entfernen, Ameisen im Haus einfach mit Schaufel und Besen aufkehren und rausschmeißen und die Bereiche, in denen ggf. eine Ameisenstraße oder eine hohe Zahl Ameisen war mit Essigessenz reinigen, da diese die Pheromonspuren effektiv beseitigt. Lücken an Fenstern usw. kann man abdichten, mit Silikon, Bauschaum oder ähnlichem geeignetem Baumaterial. Zudem kann man Ameisen mit stark riechenden Substanzen wie Zimtpulver, Lavendelöl, Essig usw. wenigstens temporär aus Bereichen aussperren, da sie das nicht mögen, der Effekt verfliegt aber natürlich mit der Zeit oder wenn es regnet.

      Altbekannte "Hausmittel" wie Backpulver funktionieren hingegen nicht, das ist ein Ammenmärchen, das sich leider hartnäckig hält. Ameisen wollen damit jedenfalls nichts zu tun haben und fressen es auch nicht, daher eignet es sich maximal als temporäre Sperre wie die Mittel, die ich oben erwähnt habe, da Ameisen es ungern berühren. Auch der "Blumentopf-Trick", von dem man leider im Internet sehr oft liest und mit dem man angeblich ganze Kolonien umsiedeln kann, basiert auf einem Ratschlag, der dutzendfach von Laien fehlinterpretiert oder geändert wurde und der nur unter ganz bestimmten Umständen mehr oder weniger funktionieren kann.


      Wenn du weitere Fragen hast, gerne raus damit. Wir sind hier zwar alle Fans von Ameisen, verstehen aber natürlich, wenn man sie im Zaum halten will, falls sie lästig werden. Daher habe ich auch gleich die Ratschläge dazu gepostet, hoffe das war nicht zu erschlagend ;)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

      The post was edited 4 times, last by ice_trey ().

    • Hallo lieber Ice_trey, VIELEN LIEBEN DANK für die ganzen Infos. Mich stören die Ameisen dann auch nicht weiter, wenn sie unser Haus nicht kaputt machen :) Im Gegenteil, die ganzen Informationen sind super, das mit Essig oder Lawendel probiere ich mal...Ich hab schon eine Köderdose aufgestellt, aber du hast recht, da gehen sie gar nicht hin :) Aber gut....sollen sie hier leben, wenn sie mein Haus nicht fressen, ist alles gut! DANKE vielmals!
    • Kein Problem! :)

      Wie gesagt helfen diese Mittel wie ätherische Öle etc. nur akut und kurzfristig - man wird damit aber die Ameisen nicht dauerhaft vom Haus fern halten können, zumal falls sie dort ihr Nest haben sollten, die Ameisen finden ihre Wege dann schon. Eine Bekämpfung muss hier aber nicht erfolgen und wäre auch immer eine langwierige und schwierige Sache, an der auch Kammerjäger oft scheitern.

      Ich denke sich zu arrangieren ist daher die beste Option, zumal sie ja auch eine Menge Schadinsekten in der Umgebung vertilgen und daher eigentlich nützlich sind. Wenn man das Hausinnere für Ameisen unattraktiv hält (eben keine Futterquellen bieten, regelmäßig feucht wischen - falls möglich - um Duftspuren zu beseitigen etc.) wird man von ihnen auch nicht wirklich belästigt.


      kathrinwegmann wrote:

      Aber gut....sollen sie hier leben, wenn sie mein Haus nicht fressen, ist alles gut!

      Wie gesagt, bei Formica-Arten wird das nicht passieren. Die typischen Holzschädlinge bei Ameisen sind andere Arten. Solltest du also andere Ameisen direkt am Haus entdecken kannst du jederzeit gerne Fotos zur Bestimmung einstellen.

      Alles Gute!
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.