Was brauche ich um einen Shop zu eröffnen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was brauche ich um einen Shop zu eröffnen?

      Hi ich hätte eine Frage. Kann ich einfach einen online Shop erstellen oder brauche ich irgendwelche Berechtigungen. Wenn ja sind solche Berechtigungen schwer zu bekommen?
      Freue mich schon auf Antworten
    • Hi Ant_phil,
      Ich glaube das hängt von der Größe deines Shops ab und was du Verkaufst.
      Grundsätzlich braucht man glaube ich schon eine Genehmigung oder so aber ich bin wirklich kein Experte auf dieswm Gebiet.

      Wie bereits gesagt hängt das vermutlich von der Größe, der Ware und der Zeitdauer die du Verkaufst ab.

      LG. ForceMaster
    • Hi ant_phil,

      ich bin selbst eingetragener Kaufmann als selbstständiger Gewerbetreibender, kann es dir also hoffentlich ganz gut erklären, was auf dich zukommen würde. Ich gehe in diesem Beitrag davon aus, dass du in Deutschland beheimatet bist, denn über die Abläufe in Österreich oder der Schweiz kann ich nichts sagen.


      1. Am Anfang steht die Geschäftsidee: Sollte dein Shop auf den Verkauf von Ameisen abzielen, wovon ich hier ausgehe, ist die Frage: Kann ich überhaupt gegen die bestehende Konkurrenz antreten, ist die Nachfrage überhaupt hoch genug? Wo bekomme ich zuverlässig und zu einem guten Einkaufspreis meine Waren (Ameisen, Equipment, etc.) her, wer soll mein Lieferant sein? Soll das nur ein Nebenerwerb sein, neben meinem eigentlichen Beruf, oder will ich mich voll und ganz auf meine Geschäftsidee konzentrieren? Kann ich mir anfängliche Investitionen und den Unterhalt meines Betriebs leisten? Habe ich die notwendige Qualifikation für den Betriebs eines solchen Geschäfts? Hier sollte man einen Businessplan schreiben, in dem es genau um solche Fragen geht: Ohne den Markt unf sich selbst genau zu kennen, sollte man kein Geschäft eröffnen
      2. Du solltest Grundlagen der Buchhaltung, Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Onlinerecht etc. für die rechtliche Umsetzung von Vorgaben für deinen Shop etc.pp. beherrschen (z.B. Auszeichnungspflicht, die Impressumpflicht, den Datenschutz, das Verbraucherschutz- und Widerrufsrecht, etc.) - denn einfach einen Shop aufmachen und das Geld plätschern lassen ist auf legalem Wege nicht möglich und wird früher oder später zu massiven rechtlichen Problemen führen. Da im Fall von Ameisen oft Importe aus dem Ausland anstehen, sollte man sich auch in solch speziellen Steuersachen bzgl. Geschäften mit Partnern in oder außerhalb der EU genau schlau machen. Ohne diese Grundlagen zu beherrschen, kannst du einen Gewerbebetrieb nicht durchführen - jedenfalls nicht im hochbürokratischen Deutschland. Alternativ steht, all das von Experten erledigen zu lassen - sprich Steuerberatern, Rechtsanwälten etc.pp., das kostet dann aber auch bei geringen Umsätzen sehr viel Geld
      3. Du musst dich nach all dieser Vorarbeit beim zuständigen Gewerbeamt mit deinem Gewerbe anmelden. Bei einem kleinen Shop dürfte das im Normalfall ein Kleingewerbe, ggf. auch erstmal im Nebenerwerb sein, da die Umsätze in den ersten Jahren nicht allzu hoch sein dürften und ein Kleingewerbe ein bisschen einfacher zu führen ist, als andere Gewerbeformen. Wenn du unter 18 sein solltest, müssen deine gesetzlichen Vertreter (normal die Eltern) dich zum Betrieb eines Geschäfts ermächtigen. Das alles ist noch der einfachste Schritt, denn ein Gewerbe anmelden kann quasi jeder, kostet etwa 20€, dauert 10 Minuten und das war es erstmal.

        Und dennoch muss man auch bei einem Kleingewerbe vorher überlegen: Soll ich Umsatzsteuer erheben, oder nicht? Erhebt man keine Mehrwertsteuer, sind die eigenen Produkte ggf. günstiger, aber man darf vom Finanzamt auch bei getätigten Ausgaben keine Umsatzsteuer zurückholen. Diese Entscheidung ist auf 5 Jahre bindend, muss also wohl überlegt sein. Umsatzsteuer zu erheben kann Sinn machen, wenn man viele Investitionen tätigt, da man dann die Mehrwertsteuer vor getätigte Ausgaben vom Finanzamt zurückbekommt. Der Aufwand ist hingegen auch höher, da man dann monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben muss und 1x im Jahr eine Umsatzsteuererklärung.

        Das Finanzamt wird dir nach der Gewerbeanmeldung in jedem Fall automatisch einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zusenden, wenn du dich nicht selbst meldest. In dem Fragebogen musst du die Art des Geschäfts, die geplanten Umsätze, die gewünschte Besteuerung (Ist- oder Soll-Besteuerung, Umsatzsteuer ja oder nein, etc.) und reichlich mehr angeben.
      4. Du musst dir ein Shopsystem aufbauen - da möchte ich nicht zu viel darüber sagen, da die Möglichkeiten zu vielfältig sind. Es gibt spezialisierte Anbieter für sowas und das würde den Rahmen des Beitrags hier sprengen
      5. Du musst für ausreichend Bezahlmethoden sorgen, also bestenfalls ein Bankkonto für dein Geschäft eröffnen und mit dem Shop verknüpfen, ein PayPal-Konto anlegen, ggf. Lastschriftverfahren einrichten, etc.pp.
      6. Kein Shop ohne gute Produktbilder - natürlich bin ich da selbst etwas voreingenommen, aber man sollte sich schon damit beschäftigen, wie man seine Waren werbewirksam präsentiert. Wenn man selbst fotografieren will, benötigt es dafür passende Ausrüstung und Kenntnisse
      7. Thema Marketing und Suchmaschinenoptimierung: Wie will ich gefunden werden, damit Nutzer überhaupt von meinem Shop erfahren bzw. Suchmaschinen ihn an guter Position indizieren?
      .......



      Das waren nur ein paar Punkte und alles andere als vollständig. Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung und der vieler anderer Gründer sagen, dass ein Geschäftsbetrieb mehr erfordert, als man am Anfang denkt und man sich nicht einfach hineinstürzen kann.

      Das mag dir jetzt erschlagend vorkommen und ich sage dir: Das ist es auch, wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat. Bitte mache nicht den Fehler und eröffne einfach mal so ein Geschäft, ohne die Grundlagen hierfür zu beherrschen - du wirst damit sonst in irgendeinem Weg auf die Schnauze fallen, zu 100%. Leider nehmen viel zu viele Leute das nicht Ernst und denken, bei einem Kleingewerbe kann schon nicht so viel passieren und das wird alles schon nicht so schwierig sein - das ist aber nicht wahr, es gibt sehr viel zu bedenken und zu beachten. Auch als sogenannter Kleinunternehmer ist man an sämtliche bestehenden Gesetze, Regelungen und Vorbedingungen für den Betriebe ines Gewerbes gebunden. Man kann beim Betrieb eines Shops auch kein Freiberufler sein (was steuerlich usw. etwas einfacher wäre), da hier in jedem Fall der Zweck des Geldverdienens im Vordergrund steht.

      Letztendlich, sofern du das durchziehen willst, würde ich dir dazu raten, dich wenigstens ein halbes bis ein Jahr sehr intensiv darauf vorzubereiten.

      KEIN Gewerbe anmelden musst du hingegen bei sogenannten Privatveräußerungen, sprich: Wenn du private Sachen im Wert bis 600€ Gewinn im Jahr verkaufst, egal ob das nun alte Möbel, Fahrräder, Krimskrams oder sonstwas ist. In Bezug auf Ameisen wäre das also, wenn du z.B. in den Flohmärkten der Foren etc. Ameisen verkaufst, da kann man also bis 600€ im Jahr erwirtschaften, ohne, dass das steuerlich von Relevanz ist oder man ein Gewerbe dafür anmelden müsste.

      Beim Aufwand eines Shopbetriebs dürfte hingegen im Vordergrund stehen, mehr als 600€ Gewinn zu machen - und die rechtlichen Grundlagen für einen Shop muss man dann natürlich einhalten, egal wie viel man verdient ;)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

      The post was edited 3 times, last by ice_trey ().