Ameisen in der Wohnung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ameisen in der Wohnung

      Hallo an alle ich komme aus Sachsen-Anhalt nähe Mageburg ich habe seit einer Woche Ameisen in der Wohnung meistens immer wieder vereinzelt im Schlafzimmer hin und wieder ein paar im Schlafzimmer und Küche im Wohnzimmer gar nicht.

      Leider kann ich kein Foto machen weil Handy Fotos eine Schlechte Qualität haben aber vielleicht könnt ihr mir trotzdem ein wenig weiter helfen.
      Habe schon alles probiert um diese zu vertreiben Zimt,Essig,Zitrone,Gurkenschalen aber nichts hilft vielleicht hat wer da noch ein Tip möchte ungern die kleinen Tiere Töten.

      zur Armeise selber sie ist 2-3 Millimeter groß Schwarzer Kopf und schwarzes Hinterteil und Bernsteinfarbiger Mittelteil mit 2 Knotige Glieder
      mehr habe ich leider nicht zu bieten aber vielleicht kann wer ja mal eine Vermutung aufstellen welche Art es sein kann.

      Ich hoffe bloß keine Pharo Ameise.
    • Hallo Freshy,

      leider können wir ohne Fotos dazu nicht wirklich etwas sagen, da Beschreibungen selbst bei Leuten, die sich oft mit Ameisen beschäftigen viel zu subjektiv sind und daher oft auf eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Ameisenarten zutreffen können. Ggf. kannst du ja jemanden aus deinem Umfeld mit besserer Kamera bitten, ein paar Bilder zu machen. Das gelingt z.B. sehr gut, wenn man einen kleinen Tropfen Honig oder Zuckerwasser auf ein Papier tropft und die Ameisen dann dort fotografiert - denn in der Bewegung ist das auch für den Profi schwierig.


      Ich wage dennoch eine seichte Vermutung, um dir wenigstens die Angst vor Pharaoameisen zu nehmen: Der Hinweis auf knotige Glieder am Thorax (ich denke du meinst am Übergang des Thorax = Bruststück zur Gaster = Hinterleib) deutet zwar auf eine Gattung aus der Familie der Myrmicinae hin (dazu gehören neben "Pharaoameisen" etwa 6000 (!) andere Arten weltweit), was also viel zu vage ist. Der Hinweis auf schwarzen Kopf und schwarze Gaster bei bersteinfarbigem Thorax bei der kleinen Größe von wenigen Millimetern und die geringe Anzahl an Tieren hat mich bzgl. der Ameisen in Deutschland dahingehend noch am ehesten an die Gattung Leptothorax erinnert - das ist aber wie gesagt ohne Foto komplette Spekulation.


      Freshy wrote:

      Ich hoffe bloß keine Pharo Ameise.
      Lustigerweise haben davor viele Leute, die sich mit Ameisen nicht auskennen Angst - aber Pharaoameisen sind eigentlich nicht besonders häufig in Deutschland, da hier nicht heimisch. In den allermeisten Fällen liegen bei einem Befall des Haues einheimische Arten vor, die natürlich auch lästig sein können. Deine Beschreibung deutet wie gesagt auch nicht auf Pharaoameisen hin, wobei es durchaus verschiedene Farbeinschläge geben kann. Die klassische Pharaoameise hat jedoch einen dunklen Hinterleib und der restliche Körper inkl. Kopf ist eher gleichbleibend bernsteinfarben. Zusammen mit der allgemeinen Häufigkeit in Deutschland halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass hier Pharaoameisen vorliegen.



      Freshy wrote:

      Habe schon alles probiert um diese zu vertreiben Zimt,Essig,Zitrone,Gurkenschalen aber nichts hilft vielleicht hat wer da noch ein Tip möchte ungern die kleinen Tiere Töten.
      Nun, solche stark riechenden Substanzen wie Zimt, Essig und Co. können auch nur dabei helfen, temporär kleine Bereiche für Ameisen abzusperren, da die meisten Ameisenarten solche Substanzen nicht mögen und schlicht gar nicht berühren wollen. Sprich: An den richtigen Stellen ausgestreut kann es Ameisen eine Weile ein wenig zurückhalten, aber es ist nicht in dem Sinne ein Mittel um sie zu "vertreiben". Man kann natürlich nicht die gesamte Wohnung mit dem Zeug vollstreuen oder schütten. Essig ist jedoch z.B. sehr wirksam, um die Duftspuren von Ameisenstraßen zu beseitigen - genau wie viele Reinigungmittel.


      Wenn nur einzelne Tiere in der Wohnung laufen, ist das kaum zu verhindern - genausowenig, wie dass sich mal eine Fliege oder Spinne ins Haus verirrt. Bzw. bekommen wir von den meisten Tieren in unserer Wohnung einfach nichts mit, sie sind aber voll davon.

      Die Frage ist dann eher, warum sie hereinkommen. Im Endeffekt sind Arbeiterinnen im Normalfall unterwegs, um Nahrung zu suchen. Das läuft erstmal nach Zufallsprinzip ab, sie laufen einfach darauf los, bis sie etwas finden (oder auch nicht). Größere Ansammlungen von Ameisen oder gar Ameisenstraßen sind im Normalfall hingegen ein Hinweis darauf, dass eine ergiebige Futterquelle gefunden wurde und nun von der Kolonie frequentiert wird. Das ist hier aber nicht der Fall.

      Du kannst folgendes machen: Etwaige Futterquellen, wie offen herumstehende Speisen etc. muss man konsequent entfernen, um Ameisen gar keinen Anreiz zu bieten, regelmäßig vorbeizuschauen. Auch nektarbildende oder blattlausbefallene Pflanzen können für Ameisen sehr interessant sein. Das hilft aber nicht dagegen, dass zufällig Ameisen herumlaufen - das ist wie gesagt kaum zu verhindern. Ich sage das nur, damit aus wenigen Tieren nicht größere Massen werden, als Vorbeugung also.

      Dennoch kannst du in deinem Fall schauen, ob du herausfindest, wo die Ameisen hereinkommen: Füttere eine oder mehrere der Ameisen an, z.B. mit Honig/Zuckerwasser und beobachte nach dem Fressvorgang, wohin sie laufen (da ist etwas Geduld gefragt). Vollgefressene Arbeiterinnen kehren im Normalfall immer recht zügig zum Nest zurück, um dort das Futter zu verteilen und von der Futterquelle "zu berichten". So kannst du ggf. besser lokalisieren, wo die Ameisen überhaupt herkommen. Etwaige Ritzen oder Lücken in der Bausubstanz der Wohnung kann man dann leicht ausbessern, um die Ameisen auszusperren. Das kann ggf. helfen, deine Wohnung besser gegen Ameisen abzusperren.

      Eine Bekämpfung von Ameisen ist jedenfalls schwierig, langwierig und gar nicht immer möglich. Einen allgemeinen Einblick liefert das Ameisenwiki: ameisenwiki.de/index.php/Bek%C3%A4mpfung_von_Ameisen
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.

      The post was edited 2 times, last by ice_trey ().

    • Hallo Danke für die Zahlreichen Tips und Hilfe mit einen Fotos ist es schwierig mit Handy und Max Zoom erkennt man garnicht.

      Also an Pharoameise denke ich erst einmal nicht meine Mitbewohner sehen auch anderes aus.Was gestern ein wenig geholfen hat war Spülmittel mit Essig und damit den Boden wischen im Bad.Hatte es mal probiert den ganzen Badezimmer Boden mit Essig einzusprühen
      die Ameisen sind drauf rum gelaufen und gestorben aber das ist ja keine Lösung auf Dauer das ganze Bad hat Essig gestunken.

      Eine Bekannte meinte sie hat Backpulver gestreut nächsten Tag waren die Weg bei mir laufen die Lustig drauf rum daher vermute ich
      das das mit den Backpulver ein Mytos ist.

      Eine andere Empfehlung war gewesen Natron mit Puderzucker oder Backpulver mit Puder Zucker ich glaube aber wennn das helfen sollte
      ist das für die Tiere keine schöne Art zu sterben oder es ist völlig nutzlos.

      Wo sie herkommen habe ich schon eine Vermutung und zwar eine undichte Silikopn Fuge und das Lamiat ist ist laienhaft verlegt schließt nicht mit der Kante Richtig ab daher mal Morgen in den Baumarkt fahren und silikon erst einmal kaufen.

      Eine weitere Frage und zwar fliegen die Ameisen Anfang Juni auf ihren Hochzeitsflug oder Schwarmflug kann es sein das das Problem dadurch gelöst wird oder werde ich dadurch noch mehre in die Wohnung bekommen.

      aber was ich nicht ganz verstehe wenn diese nun in der Wohnung auf Nahrungssuche und nichts finden müssten die verschwinden die
      finden doch nichts zum essen oder suchen die sol lange bis sie was gefunden haben?
    • Hallo Freshy,
      Wann die Ameisen auf Schwarmflug gehen ist von Art zu Art unterschiedlich. Mansche Arten schwärmen schon im April andere dagegen bis September. Die meisten Arten aber schwärmen (Heimische Arten) in den Monaten Juni Juli und August.

      Abgesehen davon gehen nur die Geschlechtstiere auf Schwarmflug sprich Mänchen und Jungköniginnen. Da in deiner Wohnung nur vereinzelt Arbeiterinnen vorhanden sind ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich dort Geschlechtstiere blicken lassen werden. Die Anzahl der Geschlechtstiere ist pro Nestgröße und Umweltbedingungen unterschiedlich. Die Arbeiterinnen schwärmen nicht und bekommen auch keine Flügel.

      Die Ameisenverschwinden nicht aus deiner Wohnung um zusehen was um ihr Nest (in ihrem Territorium) vorgeht obwohl es dort keine Futterquelle gibt.
      Das machen sie um zum Beispiel Ausschau nach Feinden oder Futter zu halten (so ein Grashüpfer sitzt ja nicht nur auf einem Fleck)

      LG. ForceMaster
    • Freshy wrote:

      Eine Bekannte meinte sie hat Backpulver gestreut nächsten Tag waren die Weg bei mir laufen die Lustig drauf rum daher vermute ich
      das das mit den Backpulver ein Mytos ist.

      Eine andere Empfehlung war gewesen Natron mit Puderzucker oder Backpulver mit Puder Zucker ich glaube aber wennn das helfen sollte
      ist das für die Tiere keine schöne Art zu sterben oder es ist völlig nutzlos.

      Das mit dem Backpulver/Natron (ist dasselbe) war schon immer ein Mythos, der sich leider sehr hartnäckig hält. Vom angeblichen Explodieren der Ameisen, bis dass sie es fressen und daran sterben war schon alles dabei - es ist alles Quatsch. Die Ameisen interessieren sich dafür nicht die Bohne - selbst mit Zucker vermischt wollen sie es meist nicht anrühren. Backpulver ist zwar im Prinzip giftig für Ameisen, aber im Normalfall wollen sie es schon gar nicht berühren oder der Kontakt ist viel zu kurz. Es gab mal im Labor Versuche dazu, die allerdings überhaupt nicht auf den Alltag übertragbar sind, da die Ameisen dort ausschließlich auf mit Backpulver behandelten Flächen gelaufen sind und diesem daher nicht ausweichen konnten - das hat den Mythos, dass Backpulver ein tolles Ameisengift wäre leider noch verstärkt.

      Auch Ratschläge im Sinne von "schütte erst Backpulver auf das Nest und dann kochendes Wasser" sind dabei noch doppelt bescheuert, denn was die Ameisen und Brut (nur in den oberen Nestschichten) hier tötet ist das kochend heiße Wasser, das Backpulver hat damit nichts zu tun. Da das Wasser nebenbei die in den oberen Lagen oft etwas instabilen Kammern und Gänge zerlaufen und kollabieren lässt, hat man dann den Eindruck, dass die Kolonie nicht mehr da wäre - bis sie alles neu gegraben haben. Da die Königin(nen) aber normalerweise sehr viel tiefer im Nest leben, kommen die damit nicht ansatzweise in Kontakt.

      Genausowenig hilft nebenbei noch gemerkt Bäckerhefe, oder der sogenannte Blumentopftrick, bei dem man angeblich ganze Kolonien umsiedeln kann. Leider werden solche Ratschläge Jahr für Jahr litaneiartig von Laien und angeblichen Experten (Gärrtnerzeitschriften etc.) verbreitet und teilweise korrekte Angaben einfach umgedichtet und verfälscht. Es ist lästig, aber den Leuten kaum auszutreiben.

      Naja, das nur als kleiner Exkurs, da ich immer wieder hoffe, dass auch andere Leute zu solchen Threads wie deinem finden und etwas für ihre Situation dazulernen.


      Freshy wrote:

      Wo sie herkommen habe ich schon eine Vermutung und zwar eine undichte Silikopn Fuge und das Lamiat ist ist laienhaft verlegt schließt nicht mit der Kante Richtig ab daher mal Morgen in den Baumarkt fahren und silikon erst einmal kaufen.
      Das scheint mit der wirkungsvollste Ansatz zu sein, denn du hast absolut recht: Den Ameisen ständig hinterherwischen kann nicht die Lösung sein. Es ist also wohl das Sinnvollste, ihre Einfallstore einfach zu schließen. Es kann natürlich ein paar Tage danach noch sein, dass Ameisen umherlaufen, die du dann in der Wohnung eingesperrt hast und die keinen Ausgang mehr finden. Oder es gibt doch noch andere Lücken. Letztendlich musst du hier einfach nach und nach alle offenen Türen finden und zumachen... ;)


      Freshy wrote:

      Eine weitere Frage und zwar fliegen die Ameisen Anfang Juni auf ihren Hochzeitsflug oder Schwarmflug kann es sein das das Problem dadurch gelöst wird oder werde ich dadurch noch mehre in die Wohnung bekommen.
      Tatsächlich ist das Problem damit nicht gelöst, denn die Kolonie löst sich deswegen nicht auf - Ameisenkolonien bestehen so lange, wie eine oder mehrere Königinnen für Eiernachschub sorgen. Der Rekord einer Königin im Labor liegt bei fast 29 Jahren, was wahnsinnig alt ist für ein Insekt. Bei polygynen Kolonien, also solchen mit mehreren Königinnen, kann das theoretisch zu einer unendlichen Lebensdauer der Kolonie führen, weil immer wieder neue Gynen integriert werden.

      Bei den Schwarmflügen wirst du, falls überhaupt ein Nesteingang nahe genug an deiner Wohnung liegt (denn es kann auch sein, dass das Nest woanders liegt und daher nur vereinzelt Tiere ihren Weg über längere Laufwege zu dir finden), für eine kurze Zeit gehäuft Arbeiterinnen und Geschlechtstiere sehen können - die Arbeiterinnen bleiben da aber weitestgehend bei den Geschlechtstieren in Nesteingangnähe, um sie zu schützen und zum Flug "zu motivieren", es laufen also nicht alle wild durch die Wohnung, sondern konzentrieren sich sehr stark auf die Zugänge.

      Daher der Schwarmflug hat auch etwas Positives: Da hier für wenige Tage im Jahr sehr gehäuft Tiere zu den Nestausgängen strömen sind entsprechende Zugänge in der Zeit auch sehr gut zu entdecken. Oft ist es auch so, dass am ersten Tag zwar viele Tiere herumwuseln, sich dann aber nach einigen Stunden wieder zurückziehen und erst in den 1-2 Tagen danach schwärmen. Sowas ist eine perfekte Gelegenheit, die (neu) entdeckten Lücken dicht zu machen.

      Nervende Geschlechtstiere kann man einfach mit Schaufel und Besen rauswerfen oder, wenn man mit ihrem Tod kein Problem hat, aufsaugen.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hallo habe euch ganz vergessen Sorry also ritzen Fugen sind so weit alle abgedichtet habe jezt kaum noch Ameisen in der Wohnung und wenn nur vereinzelt damit kann ich leben.Mein Bekannter hatte zusätzlich noch Backpulver gestreut paar Tage später habe ich ein paar Tote Ameisen gefunden.

      Danke für die zusätzlichen Informationen zu den ganzen Myten.

      Aber was ich zugeben muss Faziniert bin ich von den Tierchen schon ein bissel habe ein Video gesehen zur Blattschneider Ameise
      das war schon richtig schön anzusehen wie die die Blätter durch die Gegend tragen.

      Was würde so eine Erstanschaffung kosten mit allen drum und Dran?
    • Hi Freshy,

      Ich persönlich würde Dir davon abraten, mit Blattschneiderameisen in das Hobby Ameisenhaltung einzusteigen.
      Zum einen der Kern deiner Frage: Allein die Tiere können Dich je nach Art ab ~150€ aufwärts (eher aufwärts 8o ) kosten.
      Dazu kommt das Formicarium. Nehmen Wir mal das Starter Set vom Antstore als Beispiel heran, sind dass nochmal knapp 300€.
      Heißt also Minimum 450-500€. Ist schon mal ein Brett. Gut, man kann natürlich auch selber was bauen, dann fiele der Preis für die Anschaffung natürlich geringer aus. Und natürlich bieten auch andere Shops Anlagen an, die passen könnten.
      Als nächstes wäre da die Frage des zur Verfügung stehenden Platzes. Blattschneiderameisen brauchen recht viel Auslauf. Zwar kann man die Laufwege über aufgerollte Schläuche künstlich verlängern, aber da die Kolonien mitunter auch sehr groß werden können, ist das ein nicht zu unterschätzender Punkt bei der Anschaffung.
      Dazu kommt aber vor allem, das Blattschneiderameisen als Exoten recht spezielle Haltungsbedingungen brauchen, hauptsächlich sehr warm und feucht. Wie Du ja vielleicht weißt, ernähren sie sich von einem Pilz, den sie auf den gesammelten Blättern züchten. Diesem gute Lebensbedingungen zu geben ist entscheidend und kann sehr schnell schief gehen. Man kann bei einigen Shops zwar den Pilz separat nachkaufen, aber das kann ja nicht Ziel der Unternehmung sein.
      Sicher, das kann man auch als Anfänger mit genug angelesenem Wissen hinbekommen. Die Chancen, bei der Haltung was falsch zu machen sind aber sehr hoch und im schlimmsten Fall geht die Kolonie ein. Das sorgt für viel Frust und Ärger.

      Meine Empfehlung wäre, Du fängst mit einer etwas leichter zu haltenden Art an und sammelst damit Erfahrungen und schaust erstmal, ob Du überhaupt Spaß an der ganzen Sache hast. Welche Art das ist, hängt ein bisschen von deinem Geschmack ab. Oft werden einheimische oder südeuropäische Arten empfohlen, allein schon weil die Simulation des Klimas bei weitem nicht so aufwändig ist wie bei beispielsweise Asiaten oder südamerikanischen Arten.

      Hier mal ein Thread für einsteigerfreundliche Arten aus Mitteleuropa:
      Welche Arten sind für den Einstieg geeignet?

      Wenn Du den Tieren gern beim Herumtragen von Nahrung zusehen willst, kann Ich Dir aus persönlicher Erfahrung Messor Ameisen empfehlen.
      Die sind (meist) günstig in der Anschaffung, haben nur eine verkürzte Winterruhe (sprich mehr Zeit zum beobachten) und sind was das Klima angeht recht einfach zufrieden zu stellen. Bei langer Haltung werden die Kolonien allerdings auch recht groß. Und alt.
      Das können bei Messor barbarus zum Beispiel 15 Jahre sein. Den Rekord hält eine Lasius Niger Königin mit fast 29 Jahren.

      Ameisenhaltung ist also schon ein bisschen mehr, als man von vornherein vielleicht denkt. Ging Mir zumindest so und Ich denke vielen anderen hier auch.
      Mein Rat: Lies Dich mal ein bisschen durchs Forum, schau in den Shops, was es so gibt und Dir gefällt und stell aufkommende Fragen hier. Wir helfen gerne weiter.

      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work

      The post was edited 2 times, last by Amazing Ralph ().

    • Hallo Freshy,

      Ich stimme amazing Ralph da voll und ganz zu, Blattschneider Ameisen sind nicht wirklich für Anfänger geeignet.
      Ich persönlich favorisiere aus mehreren Gründen einheimische Arten zum anfangen aber auch einige südeuropäische Arten sind recht gut für den Einstieg in die Ameisenhaltung geeignet.

      Wenn du dich entscheiden solltest mit einer Europäischen Art anzufangen und bei einem Ameisenshop deine Neuanschaffung zu kaufen würde ich sagen dass alles in allem so ca um die 200-300 Euro kostet.
      Falls du selber ein "Gehege" für deine Ameisen bauen möchtest kann der Preis natürlich weitaus günstiger ausfallen. Wenn du dazu noch bis zur Hauptschwarmflugzeit wartest bekommst du die Königin sogar umsonst.

      Bevor du dir aber eine Art zulegst, egal was für eine es auch sein mag, ist das wichtigste dich erstmal gut darüber zu informieren. Ich würde dir empfehlen wie amazing Ralph bereits sagte dich mal hier im Forum etwas umzuschauen oder auf Youtube.

      Falls du nach eine für dich passenden Art suchst helfen wir dir natürlich gerne sie zu finden.

      LG. ForceMaster
    • Oh Oh habe ich mir schon gedacht daß es nicht ganz günstig wird leider ist es zur Zeit bei mir ziemlich knapp mit dem Geld.Aber wer weiß was die Zukunft bringt.

      Das mit den Blattschneider Ameisen ich möchte mir die nicht zulegen weil ich auch keinen Platz dafür zu Verfügung habe 3x3 Meter was gelesen
      Ist ganz schön viel.

      Aber eins habe ich gelernt das ich die Ameisen mit ganz anderen Auge nun sehe