Meine Lasius niger Kolonien

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Meine Lasius niger Kolonien

      Hallo,

      ich habe seit 3 Tagen zwei Lasius niger Kolonien bekommen.

      1. Kolonie Alpha (von Ebay) besitzt ca. 45 Arbeiterinnen und Brut

      2. Kolonie Beta (Antskingdom) besitzt ca. 7 Arbeiterinnen und Brut


      Kolonie Alpha lebt im RG und ist an einer Arena sammt Gipsnest angeschlossen und zeigt seit Anfang an schon sehr viel Aktivität.
      Es befinden sich dauerhaft zwischen 7 und 12 Arbeiterinnen in der Arena und da kommen auch schon meine ersten Fragen.

      a. Ist es normal das dauerhaft 2-3 Arbeiterinnen versuchen einen Weg nach draußen zu finden? Sprich die Wände hoch klettern und an den Schlaucheingängen nach einer Möglichkeit suchen zu entkommen. (Rot makiert auf dem Bild)

      b. Ist es normal das Arbeiterinnen zum Teil Stunden lang an dem Heimchen hängen? Können die Arbeiterinnen auch Proteine in dem Sozialmagen speichern? (Blau makiert)

      c. Warum ziehen sich die Ameisen nicht das Heimchen ins Nest? Ist es vllt zu groß?

      d. Ist es normal, das manche Arbeiterinnen einfach nur dumm rumstehen, meist hinter der Arbeiterin die beim Heimchen am Gange ist. Warten die vllt bis die eine Fertig ist? (Grün makiert)

      d1. Es stehen jetzt gerade wo ich das hier schreibe auch einfach so mitten im Sand mehrere Arbeiterinnen rum und bewegen sich echt langsam. Muss ich mir sorgen machen oder chillen die nur ihr Leben?


      Kolonie Beta lebt ebenfalls in einem RG und ist mit einer Mini-Arena/Futterstelle verbunden.
      Sie zeigen auch Aktivität mit einer "Ausbruchsexpertin" und ein paar Arbeiterinnen welche selbiges wie in Kolonie Alpha machen. Sie sitzen am Heimchen.

      e. Sie haben vor 2 Tagen eine Fruchtfliegen bekommen welche sie auch anders als das Heimchen jetzt in ihr Nest geholt haben. Nun konnte ich die Reste der Fliege noch nirgends entdecken und mache mir Sorgen, dass die anfängt zu Schimmeln im Nest. Ist die sorge berechtigt und warum haben sie sich das Heimchen nicht geholt sondern sitzen nur seit schon mehr als 16h an dem Vieh dran wie in Kolonie Alpha?

      imgur.com/a/n3qlTXI


      LG Henrik :D

      The post was edited 1 time, last by ice_trey ().

    • Hallo REVEGATE,


      REVEGATE wrote:

      a. Ist es normal das dauerhaft 2-3 Arbeiterinnen versuchen einen Weg nach draußen zu finden? Sprich die Wände hoch klettern und an den Schlaucheingängen nach einer Möglichkeit suchen zu entkommen. (Rot makiert auf dem Bild)
      Ja, Lasius niger gilt als recht ausbruchsfreudig und ist in ihrem Territorium auch sehr aktiv. Je größer die Kolonien, desto mehr wirst du solches Verhalten beobachten, vor allem, wenn die Becken recht klein sind. Die Tiere können an feinsten Spalten auch durchaus wahrnehmen, dass da noch eine Welt außerhalb ihres Beckens ist und finden das durchaus interessant



      REVEGATE wrote:

      b. Ist es normal das Arbeiterinnen zum Teil Stunden lang an dem Heimchen hängen? Können die Arbeiterinnen auch Proteine in dem Sozialmagen speichern? (Blau makiert)
      Sie nehmen dabei Futter auf, was eine Weile dauert. Je fester die Nahrung ist, desto länger dauert der Vorgang, da die meisten Ameisen nur flüssige Nahrung aufnehmen können. Durch Einspeicheln wird die Nahrung also angelöst und aufgenommen, was Stunden dauern kann. Ist die Nahrung hingegen schon flüssig, geht das viel schneller, Honigtropfen können also z.B. binnen Minuten einfach ausgesaugt werden. Sämtliche Nahrung kann im Sozialmagen gespeichert werden, es spielt keine Rolle, ob Kohlenhydrate oder Proteine (zudem wird diese auch nicht getrennt "aufbewahrt").



      REVEGATE wrote:

      c. Warum ziehen sich die Ameisen nicht das Heimchen ins Nest? Ist es vllt zu groß?
      Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ameisen große Futterquellen vor Ort verwerten. Gerade kleine Kolonien haben nur wenig Kapazitäten, solche große Nahrung überhaupt zu bewegen und verwerten sie daher lieber vor Ort. Hättest du eine mehrere Hundert Arbeiterinnen starke Kolonie, könnte es dauchaus sein, dass sie solche Brocken auch ins Nest schleppen. Kleinere Tiere wie Fruchtfliegen bringen sie, wie du selbst ja auch gesehen hast, durchaus auch bei sehr kleinen Kolonien ins Nest, da die Verwertung dort auch sicherer ist als im Freien.



      REVEGATE wrote:

      d. Ist es normal, das manche Arbeiterinnen einfach nur dumm rumstehen, meist hinter der Arbeiterin die beim Heimchen am Gange ist. Warten die vllt bis die eine Fertig ist? (Grün makiert)
      Aufbauend auf der vorherigen Frage ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Arbeiterinnen die Umgebung gegen Nahrungskonkurrenten und andere Gefahren absichern, während die anderen das Futter verwerten. Die Kolonien wissen ja nicht, dass ihnen in der Haltung keinerlei Gefahren drohen und verhalten sich daher weitestgehend, wie in freier Natur.




      REVEGATE wrote:

      d1. Es stehen jetzt gerade wo ich das hier schreibe auch einfach so mitten im Sand mehrere Arbeiterinnen rum und bewegen sich echt langsam. Muss ich mir sorgen machen oder chillen die nur ihr Leben?
      Das Putzen, Ausruhen, sowie z.B. auch "Wachdienst" zu schieben benötigt keine größeren Bewegungen. Es ist also normal, dass Arbeiterinnen vermeintlich auch mal "einfach herumstehen", kann auch außerhalb des Nests passieren. Beliebt ist das z.B. auch, wenn es irgendwo wärmer ist - dann verweilen Arbeiterinnen gerne dort, um sich "aufzuwürmen", z.B. an einem sonnigen Fleckchen. Als wechselwarme Tiere gibt ihnen das ja auch einen Push. Aber auch so kann man das immer wieder sehen, kein Grund zur Sorge.



      REVEGATE wrote:

      e. Sie haben vor 2 Tagen eine Fruchtfliegen bekommen welche sie auch anders als das Heimchen jetzt in ihr Nest geholt haben. Nun konnte ich die Reste der Fliege noch nirgends entdecken und mache mir Sorgen, dass die anfängt zu Schimmeln im Nest. Ist die sorge berechtigt und warum haben sie sich das Heimchen nicht geholt sondern sitzen nur seit schon mehr als 16h an dem Vieh dran wie in Kolonie Alpha?
      Ameisen sind generell recht reinlich, bringen also Futterreste aus dem Nest heraus oder lagern sie an Stellen, die für sie nicht von Relevanz sind. Solche kleinen, weichen Futtertiere wie Fruchtfliegen werden zudem oft ziemlich restlos verwertet, da bleibt nicht viel übrig. Größere Tiere wie Stubenfliegen oder eben Heimchen werden hingegen eher ausgehölt, da bleibt also das Chitinskelett am Ende übrig und wird eben auch entsorgt. Es benötigt schon größere Futterreste oder andere organische Stoffe im Nest, dass es überhaupt schimmelt, zumal die Ameisen ihre Nester teilweise durch den Austrag von Ameisensäure auch noch desifizieren.
      Über die Verweildauer am Heimchen habe ich ja schon geschrieben.



      Summa summarum verhalten sich deine Kolonien vollkommen normal, eigentlich sogar exakt so, wie es zu erwarten ist - insofern alles im Lot




      Hoffe, die Antworten helfen dir weiter, schönes WE!

      ice_trey
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Hallo Revegate,

      Zu deinen Fragen:


      REVEGATE wrote:

      a. Ist es normal das dauerhaft 2-3 Arbeiterinnen versuchen einen Weg nach draußen zu finden? Sprich die Wände hoch klettern und an den Schlaucheingängen nach einer Möglichkeit suchen zu entkommen. (Rot makiert auf dem Bild)

      b. Ist es normal das Arbeiterinnen zum Teil Stunden lang an dem Heimchen hängen? Können die Arbeiterinnen auch Proteine in dem Sozialmagen speichern? (Blau makiert)

      c. Warum ziehen sich die Ameisen nicht das Heimchen ins Nest? Ist es vllt zu groß?

      d. Ist es normal, das manche Arbeiterinnen einfach nur dumm rumstehen, meist hinter der Arbeiterin die beim Heimchen am Gange ist. Warten die vllt bis die eine Fertig ist? (Grün makiert)

      d1. Es stehen jetzt gerade wo ich das hier schreibe auch einfach so mitten im Sand mehrere Arbeiterinnen rum und bewegen sich echt langsam. Muss ich mir sorgen machen oder chillen die nur ihr Leben?


      Kolonie Beta lebt ebenfalls in einem RG und ist mit einer Mini-Arena/Futterstelle verbunden.
      Sie zeigen auch Aktivität mit einer "Ausbruchsexpertin" und ein paar Arbeiterinnen welche selbiges wie in Kolonie Alpha machen. Sie sitzen am Heimchen.

      e. Sie haben vor 2 Tagen eine Fruchtfliegen bekommen welche sie auch anders als das Heimchen jetzt in ihr Nest geholt haben. Nun konnte ich die Reste der Fliege noch nirgends entdecken und mache mir Sorgen, dass die anfängt zu Schimmeln im Nest. Ist die sorge berechtigt und warum haben sie sich das Heimchen nicht geholt sondern sitzen nur seit schon mehr als 16h an dem Vieh dran wie in Kolonie Alpha?
      1)
      Wenn sie erst seit drei Tagen in dieser neuen Umgebung sind dann ja. Ich würde noch etwas abwarten und beobachten. Lasius niger hat ja auch den Ruf sehr ausbruchsfreudig zu sein.

      2) Ja die Arbeiterinnen können Nahrung, unteranderem auch Proteine, im Sozialmagen speichern. Warum sie so lange an dem Heimchen arbeiten kann ich nicht sagen.

      3) Das ihnen das Heimchen zu groß ist glaube ich nicht. Scheinbar wollen sie es einfach nur nicht annehmen. Ich würde probieren etwas anders zu füttern wie zum Beispiel Mehlwürmer oder Fliegen.

      4) Das ist ungewöhnlich und wäre mir bei meinen Lasius niger Kolonien noch nie aufgefallen aber dein Bild zeigt es ja eindeutig. Darauf warten dass die andere vertig ist tun sie sicher nicht. Es ist auch ungewöhnlich dass sie außerhalb des Nestes einfach nur stehen.

      5) Die Möglichkeit von Schimmelbildung besteht natürlich, aber keine Sorge. Die Ameisen tragen für gewöhnlich ihre Abfälle aus dem Nest bzw aus dem Reagenzglas sobald er ihnen nicht mehr von Nutzen ist.

      Ich hoffe das ich dir zumindest etwas hälfen konnte :)

      @ice_trey, fink2, amazing Ralph fällt euch noch etwas ein?

      LG. ForceMaster
    • @ForceMaster ein, zwei Punkte vielleicht noch :D

      Zu allererst: Herzlich willkommen hier im Forum und im spannenden Hobby der Ameisenhaltung :winken2:

      Für Mich klingt das nach absolut normalem Verhalten, wie ice_trey und ForceMaster ja bereits ausführlich erklärt haben.

      Mein Senf dazu:

      Es könnte in den nächsten Tagen passieren, dass die Ameisen anfangen, den Eingang des RGs mit Sand anzuhäufen und zu verschließen.
      Auch das ist nichts ungewöhnliches. Die Öffnungen sind meist unnatürlich groß für Ameisen und daher verkleinern sie den Eingang so künstlich.

      Auch kann es passieren, dass die Außenaktivität nachlässt. Das hängt davon ab, wie oft und wie viel Du fütterst.
      Kleine Kolonien brauchen noch nicht so viel Nahrung und wenn erstmal alle satt sind, gibt es auch, außer vielleicht Erkundungsstreifzüge, keinen Grund, die Sicherheit des Nestes zu verlassen. Biete aber weiterhin Futter an, falls der kleine Hunger kommt ;)

      Mach Dir auch keine Sorgen, wenn der Umzug eine Weile auf sich warten lässt. Lasius niger sind, haben sie sich einmal nieder gelassen, sehr schwer von einem neuen Nest zu überzeugen. Ich habe schon von Fällen gelesen, dass mehrere Arbeiterinnen die Königin ins neue Nest ziehen mussten, um sie zu ihrem Glück zu zwingen. Es ist also sehr gut möglich, dass sie noch im RG überwintern. Muss aber auch nicht sein.

      Wie ForceMaster bereits sagte, gilt L. niger als sehr ausbruchsfreudig, achte also immer auf den Ausbruchsschutz.
      Ich hatte erst gestern den Fall, dass eine Hand voll Ameisen (Messor barbarus) aus der Farm ausgebüchst sind, als Ich den Deckel abgenommen habe um sie etwas zu befeuchten.
      Ameisen sind sehr findig und manche überprüfen den Ausbruchsschutz systematisch auf Schwachstellen. Also immer schön acht geben.

      Das wär so was Mir spontan noch einfiele. Wenn Du noch Fragen hast, immer raus damit. Wir helfen gerne

      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Hey ho,

      meinen beiden Kolonien geht es sehr gut und nehmen weiterhin fleißig Proteine an.

      Ich habe 2 Fragen, ist es normal das mein Gipsnest so leicht muffig riecht? Und muss ich das jeden Tag befeuchten? Ich habe irgendwie das gefühl, dass das nest nicht feucht genug ist.

      2. Ich habe schon öfter gesehen wie sich Ameisen bei anderen den Eingang zum nest zubauen und ich will meinen kolonien auch die möglichkeit dafür bieten. Was für material sol ich ihnen in die Arena packen, wie viel davon und wo bekomme ich das am einfachsten her?
    • Nabend REVEGATE,

      schön zu hören, dass es deinen Kolonien gut geht.

      Zu deiner ersten Frage: ohne viel Erfahrung mit Gipsnestern zu haben würde Ich sagen, dass ein muffiger Geruch kein gutes Zeichen ist.
      Gips hat die Eigenschaft, sehr gut Wasser aufzunehmen und zu speichern, daher denke Ich, dass eine tägliche Befeuchtung zu viel des Guten ist.
      Dazu 2 Fragen: Sind die Ameisen schon ins Nest umgezogen und hast Du die Möglichkeit, die Feuchtigkeit im Nest zu messen?

      Zu deiner zweiten Frage: Einfacher Bodengrund reicht dafür aus. Wenn sie den Drang verspüren, den Nesteingang zu verkleinern, werden sie einzelne Brocken und Steinchen aus dem Boden lösen und eintragen. Du kannst aber auch kleine Kiesel (wirklich kleine Kiesel :D ) oder einfach trockenen Bodengrund in die Nähe des RGs legen und schauen, ob sie es überhaupt brauchen.
      Viel brauchst Du davon nicht und wenn Du noch Bodengrund über hast, nimm den. Ansonsten tuts auch einfache Erde von draußen oder aus dem Blumentopf... solange dieser nicht mit Dünger versetzt ist. Der könnte sehr wahrscheinlich schädlich für die Tiere sein.

      Aber wie bereits gesagt, dass sie das RG verschließen KANN passieren, ist aber keineswegs zwingend.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Ich habe das Gipsnest schon mit so einem Geruch sag ich mal bekommen und hab es erstmal komplett durchgespült mit kochendem wasser und danach getrocknet. Der trockene Gips hat halt nach Gips gerochen und nach dem befeuchten war wieder dieser muffige Geruch da. vllt riecht nasser Gips auch einfach so... Ich habe lediglich eine Luftfeuchtigkeits anzeige in der Arena, hier mal das Teil zum besser vorstellen antskingdom.com/ant-farm-premium-landscape-en.html es sind durchschnittlich 10% höhere luftfeuchtigkeit in der Arena. Sollte ich dafür sorgen, das ich weiß wie die luftfeutigkeit und temperatur im nest ist? Und habt ihr nen Tipp für mich wie ich als Anfänger am besten meine Nestbefeuchtung unter kontrolle bekomme sprich nen gefühl dafür bekomme ob es den ameisen so recht ist obwohl sie nicht mal darin leben?

      Ich habe als bodengrund relativ feinen spielkasten sand auf dem die ameisen zum teil ausrutschen, wenn die zb nen kleinen "hügel" hoch laufen müssen. Würden sie sich da die größeren Kiesel raus suchen wenn sie das bedürfniss hätten sich Ihr RG zuzubauen oder ist der ungeeignet ?

      Sollte ich lieber noch ne kleine ecke mit normaler Erde machen ? oder den Sand befeuchten, das sie mit dem besser bauen können?

      Ich hab einfach nen bissel sorgen, das ich alles viel besser machen könnte. Ich habe heute seit einer Woche mal wieder in die RG geguckt und Videos von Brut etc gemacht damit Ihr mir sagen könnt ob alles fit ist bei denen.



      Die erste Aufnahme ist von meiner größeren Kolonie und die Zweite von meiner kleineren, ich denke mal ist auch offensichtlich :D
    • Hallo Revegate,

      Gips ist eigentlich ein rein mineralischer Stoff und sollte daher keinen Geruch aufweisen. Vielleicht sind irgendwo im Nest noch kleinen Teile von Futtertieren welche den Geruch verursachen könnten.


      Revegate wrote:

      Ich habe als bodengrund relativ feinen spielkasten sand auf dem die ameisen zum teil ausrutschen, wenn die zb nen kleinen "hügel" hoch laufen müssen. Würden sie sich da die größeren Kiesel raus suchen wenn sie das bedürfniss hätten sich Ihr RG zuzubauen oder ist der ungeeignet ?
      Ich hätte eine Frage und zwar warum ist es für dich wichtig ob die Ameisen ihren Nesteingang mit den großen Kieselsteine oder mit den kleinen Kieselsteine verschließen.
      Besser laufen würden sie vermutlich auf den Größeren wenn die kleinen Wegrutschen.


      Revegate wrote:

      Sollte ich lieber noch ne kleine ecke mit normaler Erde machen ? oder den Sand befeuchten, das sie mit dem besser bauen können?
      Eine kleine Ecke mit Erde kann sicher nicht schaden, ist vermutlich aber auch nicht notwendig. Befeuchten würde ich es nicht, da der Sand davon nur verklebt und schwerer wird.

      Ja bei deinen Kolonien sieht alles super aus. ;)

      LG. ForceMaster
    • Also es ist schon von Vorteil, wenn Du die Klimawerte im Nest messen kannst.
      Aber da Lasius niger mit fast allem zurecht kommt und sie vor allem noch gar nicht in das Nest gezogen sind, ist das derzeit auch gar nicht so wichtig.
      Allerdings wäre das ein guter Zeitpunkt, um eventuell ein Hygrometer im Nest anzubringen.
      Die Scheibe ist ja abschraubbar. Denn später wirst Du keine Chance mehr haben, wenn sie erstmal drin wohnen.
      So hättest Du immer die Luftfeuchtigkeit im Blick und kannst dementsprechend die Befeuchtung anpassen.

      Wie gesagt, es KANN passieren, dass sie das RG verschließen, muss aber absolut nicht.
      Aber dass Du als Bodengrund reinen Sand hast, kann bei dem Unterfangen natürlich hinderlich sein.
      Vielleicht schaust Du mal, solange die Kolonien noch klein sind, ob Du das Substrat gegen grobkörnigere Erde oder ein Sand-Lehm Gemisch tauchst.
      Letztendlich kannst Du aber auch den Sand drin lassen, Ameisen finden sich auf Spielplätzen ja auch zurecht.

      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Ein kleines Analoges reicht da vollkommen aus.
      Die gibts für günstig in Zoofachgeschäften. Oder schau mal bei Amazon. Und Ich persönlich bin mit den kleinen Hygrometern vom AntStore bis jetzt ganz gut gefahren.

      Achte aber darauf, dass es klein genug ist, um in das Gipsnest zu passen. Also mess lieber vorher mal die Kammern aus ;)
      Alma Mundi @ work
    • Mir ist aufgefallen, dass das Gips extrem kalt war von außen, da er wohl die ganze Zeit nen bissel Zug bekommen hat. Ich habe mir überlegt den Gips an den Außenseiten mit Styropor zu schützen und eine Art Styropor deckel auf den Gips zu legen, den ich zum bewässern ab nehmen kann. Von Unten würde ich es einfach offen lassen für die belüftung.
      Was haltet ihr von der Idee oder ist der kalte Gips normal?

      Ich habe außerdem ein digitales externes Hygrometer bestellt.
      Ich werde eine mini Rille in den Gips machen wo ich das Kabel zwischen Gips und Plexiglas lang legen kann.
      Kann man das so machen oder seht ihr da nen Problem?

      Noch ne schnelle Frage.

      ich füttere hauptsächlich Heimchen und habe das Problem, dass diese auch nach 2 Stunden mit abgetrenntem Kopf immernoch zucken und zum Teil sich einmal halb durch die Arena Katapultiere.
      Ich hab mich eben gerade gewundert warum die Ameisen das Heimchen so komisch hingelegt haben und habe dem Vieh mit einer Pinzette einen Stups gegeben. Sofort reagiert es mit einem heftigen sprung gegen die Wand.

      Wie schaffe ich es das dieses extreme Muskel zucken oder was auch immer das ist zu stoppen? ich wil nicht jedes mal den Wasserkocher an machen müssen. oder komme ich da nicht drum rum ?
    • Hallo Revegate,

      Der Gips hat für Gewöhnlich eigentlich Raumtemperatur, fühlt sich also weder warm noch kalt an.
      Das er so kalt ist liegt vermutlich, wie du schon vermutest hast, an der Zugluft oder der Befeuchtung.

      Ich halte es für besser wenn du das Nest an einer Stelle mit weniger "Zugluft" platzierst. Falls das nich möglich ist geht das mit Styropor natürlich auch. Das wird zu regulation des Wärmehaushaltes auch bei der Winterruhe gemacht.

      Das mit dem externen Hygrometer und der Rille im Gips sollte glaube ich gehen. Du musst nur aufpassen, dass du die Rille nicht zu groß machst, so das deine Ameisen nicht ausbrechen können.


      Meiner Erfahrung nach genügt es ihnen den Kopf zu zerdrücken oder Falls du wirklich sicher gehen möchtest, so brutal es auch klingen mag, ihnen den Kopf abzuschneiden.
      Falls du das nicht möchtest ist es natürlich auch eine Lösung Sie entweder zu kochen oder einzufrieren. Bevor du das tust solltest du sie aber umbringen, da es für die Insekten sicher angenehmer ist als bei lebendigem Leibe gekocht oder erfroren zu werden.

      LG. ForceMaster

      The post was edited 1 time, last by ice_trey: Beiträge zusammengefügt ().

    • Hey Revegate,

      wenn der Gips kalt ist, ist er vermutlich feucht. Aber schau mal wie er sich anfühlt, wenn er nicht mehr im Zug steht.
      Wenn er dann immer noch kalt ist, weißt Du, dass er noch feucht ist.
      Alternativ stimme Ich ForceMaster zu, das mit dem Styropor sollte auch funktionieren.
      Probiers aus und fühl morgen nochmal nach, dann weißt Du mehr.

      Das mit dem Hygrometer funktioniert prinzipiell, aber wie ForceMaster bereits erläuterte, sollte die Rille nicht zu groß sein.
      Lasius niger findet solche Schwachstellen im Ausbruchsschutz und nutzt diese gnadenlos aus.
      An deiner Stelle würde Ich besagte Stelle zusätzlich noch abdichten, zumindest von außen.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • So ein Problem hatte Ich noch nicht. Vielleicht wäre Überbrühen in diesem Fall doch die bessere Variante.
      Oder aber, Du frierst sie ein, so für ein zwei Stunden.
      Ich habe meine Schokoschaben auch im Tiefkühler, zur Fütterung teile Ich sie einfach und lasse sie entweder auftauen oder lege sie einfach gleich in die Arena. Bis jetzt hat das sehr gut funktioniert.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Hey ho, danke erstmal für alle Antworten. Ich vergesse das irgendwie immer :crazy:

      Ich hab mal wieder ne Frage, ich habe mir ne 2ml tränke für meine größere Kolonie (ca. 50) gekauft und irgendwie ist die alle 24 h sogut wie leer.
      Ist das normal?

      Ich vermute, das sie eventuell so viel Wasser benötigen, da in Ihrem RG kein Wasser mehr drin ist.

      Ich habe momentan, das Gipsnest hinten abgemacht und es in Reis gelegt damit es mal so richtig durchtrocknet wegen dem muffigen Geruch. Sollte ich den Ameisen jetzt anstatt des Gipsnests ein neues RG anschließen? Ich weiß nämlich nicht wie lange ich das Gipsnest noch trockenen lassen will. Oder ist es nicht so schlimm wenn sie ne Zeit lang im trockenem sitzen?

      Ich will halt eigentlich auch, das sie schnellst möglich aus dem RG raus gehen und ein frisches RG denen zu bieten ist da wohl keine Hilfe. Ich habe auch schon ein extra kleines RG in die Arena gelegt, damit sie im Notfall da rein ziehen könnten falls es Ihnen im altem wirklich viel zu trocken wird.

      Was sagt Ihr? Sollte ich denen ne vernünftige Alternative anbieten oder es bei dem lassen so wie es jetzt ist, bis das Gipsnest wieder dran ist?

      Hier ist nochmal ein Bild von der Tränke und vorne vor seht Ihr auch das RG in der Arena

      imgur.com/a/MniTAJx


      LG Henrik

      PS Bin zu faul mir nochmal alles durch zu lesen, also sry für die Gramatik und die Rechtschreibung :)
    • Hallo Revegate,


      Revegate wrote:

      Ich hab mal wieder ne Frage, ich habe mir ne 2ml tränke für meine größere Kolonie (ca. 50) gekauft und irgendwie ist die alle 24 h sogut wie leer.
      Ist das normal?

      Ich vermute, das sie eventuell so viel Wasser benötigen, da in Ihrem RG kein Wasser mehr drin ist.

      Ja dadurch das ihr Nest am austrocknen ist haben sie zu ihren normalen Wasserbedarf noch einen zusätzlichen.
      Falls die das ständige Nachfüllen zu blöd wird kannst du einfach ein RG welches die Watte ganz nah bei der Öffnung hat sodass kein Nest Platzt ensteht. Das dürfte dann eine Weile Reichen.



      Revegate wrote:

      Ich habe momentan, das Gipsnest hinten abgemacht und es in Reis gelegt damit es mal so richtig durchtrocknet wegen dem muffigen Geruch. Sollte ich den Ameisen jetzt anstatt des Gipsnests ein neues RG anschließen? Ich weiß nämlich nicht wie lange ich das Gipsnest noch trockenen lassen will. Oder ist es nicht so schlimm wenn sie ne Zeit lang im trockenem sitzen?

      Ich will halt eigentlich auch, das sie schnellst möglich aus dem RG raus gehen und ein frisches RG denen zu bieten ist da wohl keine Hilfe. Ich habe auch schon ein extra kleines RG in die Arena gelegt, damit sie im Notfall da rein ziehen könnten falls es Ihnen im altem wirklich viel zu trocken wird.
      Das hört sich nach einer guten Idee an das Gipsnest mal richtig trocknen zu lassen. Ich würde ihnen aber in der Zwischenzeit ein anderes RG anbieten über das sie sich gleichzeitig auch mit Wasser versorgen können. Ob sie dort einziehen oder nicht liegt bei den Ameisen.

      LG. ForceMaster