Alpine Art mit Schwarmflug im Mai

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Alpine Art mit Schwarmflug im Mai

      Hallo!

      Ich fahre morgen für eine Woche in die Steiermark (Österreich) auf eine Hütte. Die Gegend wo ich hinfahre ist ziemlich hochgelegen soll heißen ca 1000m. Die Hütte liegt mitten zwischen zwei Wäldern. Auf der einen Seite grenzt ein Mischwald mit einem größeren Anteil an Laubbäumen an und an der anderen Seite ein reiner Nadelwald welcher fas ausschließlich aus Fichten besteht.

      Da jetzt schon einige Arten schwärmen (zB einige Camponotus arten von denen manche ja besonders Nadelwälder gerne mögen) und die Temperaturen angeblich die 20+ grad + Marke überschreiten sollen Frage ich mich ob die Möglichkeit besteht dass ich dort eine Gyne beim Schwarmflug erwischen könnte.

      Falls jemand Arten kennt welche um diese Jahreszeit bei solchen Bedingungen in so einem Gebiet schwärmen bitte melden.

      Vielen Dank im Voraus :danke:

      LG. und gesund bleiben ForceMaster
    • Du hast dir die Frage quasi schon selbst beantwortet, am wahrscheinlichsten wirst du Camponotus sp. finden. Wärme ist wichtig für einen Schwarmflug, und wenn es dann noch etwas schwül ist dann solltest du ab 17 Uhr rausgehen, da wird sich bestimmt was finden lassen! Lohnt sich natürlich auch sonst immer die Augen offen zu halten.
      Ist bestimmt gut Mal den Fichtenwald nach Nestern von Camponotus ligniperdus abzusuchen, dann kann man da immer gegen Abend Mal nachschauen ob es Schwarmflug gibt oder eher nicht
    • Hallo,

      Ich habe nach einer Camponotus ligniperda Gyne beim Schwarmflug gesucht, konnte aber bis auf ein paar Arbeiterinnen dieser Art nichts finden. Leider war es auch nicht ganz so warm wie gedacht,

      Dann wurde mir gesagt, dass der Bach welcher durch das Gebiet fließt verlegt werden sollte.
      Ich ging gleich zu der Stelle wo das neue Bachbett bald liegen sollte um dort nach Nestern zu suchen welche ja bald zerstört werden würden.

      Glücklicherweise konnte ich nur zwei Nester finden. Schweren Herzens habe ich die beiden Nester teilweise freigelegt um die Ameisen vor dem Tod welcher sie in nahe Zukunft ereilen würde zu retten.
      Bei dem ersten Nest, wie ich vermute, von einer Formica Art konnte ich keine Gyne finden, habe aber in den Deckel einer Plastikflasche ein Loch gebort, die Flasche mit Erde und Sägespänen gefüllt, sie an den Ort gelegt wo ihr Nest ist, abgedunkelt und hoffe das sie es jetzt als ihr neues Nest annehmen da ihr altes ja nicht mehr voll funktionsfähig ist.

      Bei dem zweiten Nest habe ich die Gyne gefunden und gleich mit möglichst vielen Arbeiterinnen eingesammelt.
      Auch hier habe ich ein neues improvisiertes Nest angeboten um noch möglichst viele Arbeiterinnen zu "retten".

      Mich würde interessieren was für eine Art es ist (Bilder anschließend). Vielleicht wisst ihr was für eine Art es ist, ich würde auf eine Myrmica Art tippen, welche genau kann ich aber nicht sagen.

      Bearbeiten



      Bearbeiten




      Die einzelne Ameise ist die Königin, die anderen die Arbeiterinnen. (Tut mir leid für die schlechte Bildqualität)

      Vielen Dank! :dankeschoen:

      LG. und gesund bleiben ForceMaster
    • Hey ForceMaster,

      man (oder zumindest Ich) kann die Bilder nicht sehen ;)

      Je nach dem wie groß und alt die Nester schon sind, kann es durchaus sein, dass die Gyne noch weiter unten sitzt und sich nicht die Bohne für die Flasche interessiert.
      Und bei vielen solchen argen Eingriffen werden ja ohnehin meist im Vorhinein Gutachten über die Flora und Fauna erstellt, um zu sehen ob dort eventuell gefährdete Arten hausen, deren Schutzwert über dem Nutzen der Baumaßnahme steht.
      Aber an sich finde Ich es einen guten Versuch, die Völker vor dem Untergang zu bewahren. :gutgemacht:

      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Danke amazing Ralph,

      Ja die Bilder sind wirklich nicht zu sehen, komisch davor konnte ich sie noch sehen. Ich kümmere mich darum.

      Das ein Gutachten erstellt wird glaube ich nicht, da es ein Privat Grundstück ist und der Bach nicht besonders breit ist. Durch den weichen Boden "frisst" sich der Bach immer tiefer in den Boden, darum soll er auch verlegt werden.

      Bearbeiten










      Ich hoffe dass die Bilder jetzt zu sehen sind, falls nicht mache ich irgendetwas falsch.

      LG. und gesund bleiben ForceMaster
    • Hallo!

      @fink2 und ice_trey Danke für die Hilfe! :D

      Hier die Bilder von der Kolonie von gestern:
      Images
      • 81F380D3-3E47-43A8-9F7C-2A068794B278.jpeg

        1.49 MB, 3,264×2,448, viewed 4 times
      • B3C35789-4B7B-4D6A-AAC1-4ACD6C4790F2.jpeg

        1.55 MB, 3,264×2,448, viewed 3 times
      • 6ADA3F9C-39EF-47AB-81A2-C00B001CC31F.jpeg

        1.52 MB, 3,264×2,448, viewed 4 times
      • 79F3B5F0-132A-4DD3-89BD-ACD676ED3C83.jpeg

        1.85 MB, 3,264×2,448, viewed 4 times
      • 06A93C73-CF10-45F4-8980-EB6F81BB4334.jpeg

        1.82 MB, 3,264×2,448, viewed 3 times
    • Man sieht nicht wirklich viel,
      mit dem ersten Bild kann ich gar nichts anfangen.

      Bei den weiteren sieht man auch nicht viel,
      würde aber auf Myrmica sp. tippen.
      Sie genau zu bestimmen ist anhand der Fotos unmöglich, ich würde es aber sonst auch nicht her bekommen. :rolleyes:
      Da geht es um winzige Unterschiede, wie Behaarung, Skulptur der Cuticula, Form d. Petiolus/Postpetiolus, Form des Scapus usw. ?(


      Aber ich beobachte sie seit vielen Jahren in der Natur, eines kann ich sagen, mit Wasser kommen sie normal sehr gut zurecht.
      Ich kenne Nester die waren Wochenlang überschwemmend nach stark-regen
      und die sind wieder heraus gekommen als wäre nie etwas gewesen.
      Bei einer Umleitung und dauerhaftem Bachwechsel ist das sicher etwas anderes,
      wo bei man nie weiß wie gut und schnell, sie ausweichen können.
    • Also ich erkenne hier eine Myrmica-Art, aber welche, ist so nicht zu sagen. Auf Bild 2 und 3 in jedem Fall eine Gyne. Myrmica ist sehr feuchtigkeitsliebend und die Nester sind eher oberflächennah - man kann auch oft, wenn man Steine anhebt und Myrmica darunter antrifft, dort auch Königinnen finden. Die Kolonien erreichen in der Natur oft stattliche Größen mit vielen dutzend bis hunderten Königinnen und diversen Zweignestern - ich denke man muss sich also nicht so viele Sorgen machen, dass die Kolonie(n) bei der Bachverlegung dauerhaft zerstört wird/werden. Selbst wenn Material abgegraben wird und an andere Stelle geschafft - die (Teil-)Kolonie wird sich reorgansieren, sobald eine Gyne mit an Bord ist. Du kannst die gefangenen Tiere auch ohne schlechtes Gewissen behalten - wie gesagt dürfte das eine Königin von sehr vielen weiteren der Kolonie(n) dort sein.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • New

      Hallo! :winken2:

      Ich habe mir mal die myrmica Spezies etwas genauer angesehen und kann folgendes sagen:

      Größe liegt bei ca. 3-4mm
      Sie haben eine braune bis dunkelbraune Färbung mit einem leichten Anteil von Gelb-bzw. Orange.
      Behaarung haben sie fast keine. Am Thorax gar keine und am Gaster nur vereinzelt mal ein Härchen.
      Ihr Kopf ist im Vergleich zu ihrem Thorax recht groß bzw. ihr Thorax ist recht schmal. Ihr Gaster ist am Ende spitz zulaufend.
      Vom Verhalten her ist es eine rech aktive und aufgeweckte Kolonie. Ausbruchsversuche konnte ich bis jetzt erst einen einzigen beobachten.

      Ich hoffe das hilft bei der genaueren Bestimmung.

      LG. und gesund bleiben ForceMaster!
    • New

      Bevor ich es vegesse!

      Ich konnte auch noch 3 Camponotus ligniperda Gynen beim Schwarmflug endecken. Sie hatte alle noch ihre Flügel und aufgrund ihres Verhaltens habe ich sie auch dort gelassen. Sie versuchten dauernd irgendwo hinaufzuklettern um wieder abzuheben. Auch wenn ich sie nicht mitnehmen konnte war es sehr spannend sie zu beobachten. :)

      Bei einer längeren Wanderung habe ich diese Gyne tot auf einer Straße gefunden. Mich würde interessieren was für einer Art es ist bzw. ob es überhaupt eine Gyne ist.

      Vielen Dank :dankeschoen:

      LG. und gesund bleiben ForceMaster!

      .
      Images
      • 8BA88824-FD6B-4E61-BC3E-389C14135D0B.jpeg

        2.14 MB, 3,264×2,448, viewed 4 times
      • B35ECC8A-F18D-4749-8B0B-CA5B5A68D0F3.jpeg

        1.87 MB, 3,264×2,448, viewed 6 times
      • ADB23BF7-D9B0-4867-AA2E-D02522DAC70E.jpeg

        2.18 MB, 3,264×2,448, viewed 5 times
    • New

      Ja, dürfte ein Camponotus sp. Männchen sein. Die Männchen sind hier auch schon recht stattlich im Vergleich zu anderen Arten und bei diesem Exemplar sieht man auch einen buckligen Thorax, der in die Irre führt. Du wirst aber den Unterschied zur Gyne deutlich sehen, wenn dir eine begegnet, denn diese ist ungleich größer und viel stämmiger.

      Die Männchen sind sehr schlank gebaut und haben einen ziemlich winzigen Kopf - sie müssen ja auch nichts arbeiten, brauchen dort also keine Muskelmasse. Ein sehr guter Anhaltspunkt, die Männchen zu erkennen ist zudem die Gaster - denn deren Spitze ist oft ziemlich spitz zulaufend, was man auch auf deinem Foto gut erkennen kann.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.