Schwarmflug Austausch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schwarmflug Austausch

      Hallo

      ich habe kein Thema gefunden wo sich wirklich über Schwarmflug Zeiten ausgetauscht wird / beraten wird deswegen mein vorschlag

      ich bin ein Anfänger im Thema Ameisen, und ich glaub es geht vielen so das ein paar Tipps wann ein Schwarmflug sein könnte oder wenn bei jemand vielleicht einer war, sehr helfen könnte seine eigene Königin zu finden. Also könnten wir den Beitrag vielleicht dafür nutzen ?

      Lg Michi

      The post was edited 1 time, last by ice_trey ().

    • Nabend Michi,

      Ich denke das hier ist genau, was Du suchst:
      ameisenhaltung.de/schwarmflug/

      Obwohl die Werte schon recht genau sind, heißt es nicht, dass sie 100%ig stimmen. Unter Umständen kann sich die Schwärmzeit bei verschiedenen Arten auch etwas nach vorne oder hinten verlagern, je nach dem, wie das Wetter mitspielt.
      Ist es etwa im Frühjahr lange kalt, kann es sein, dass sich der Schwarmflug etwas verzögert.
      Anders herum kann ein milder Frühling den Schwarmflug begünstigen.
      Auch Regen spielt eine große Rolle.
      Im allgemeinen sind die besten Tage, wenn es etwas schwül ist, windstill und warm aber nicht zu heiß.
      Was genau das heißt, variiert je nach Art. Frühschwärmende Arten mögen es vielleicht etwas milder, so 22-24°C, während die Sommerschwärmer wohl eher 25-28°C bevorzugen.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work

      The post was edited 1 time, last by Amazing Ralph ().

    • Hallo Michi!

      Das was amazing Ralph gesagt hat stimmt natürlich alles und sind gute Punkte um eine Gyne beim Schwarmflug zu fangen.
      Ich würde noch ergänzen, dass sie auch oft nach Regen schwärmen (wenn die bereits genanten Faktoren vorhanden sind.) , da der Boden dann weich ist und die Gyne leichter ihre Gründungskammer graben kann, sofern es eine Art welche Erdnester baut.

      Es wäre vielleicht auch noch wichtig zu erwähnen, dass Gynen die ihre Flügel noch nicht abgebrochen haben in den meisten Fällen unbegattet sind. Sie sind also nicht in der Lage fruchtbare Eier zu legen und eine Kolonie zu Gründen. Das muss aber nicht heißen, dass jede Gyne mit Flügeln nicht zeugungsfähig ist. Wenn diese zum Beispiel gerade nach einen Nestplatzt suchen auf dem Boden herumkrabbelt stehen die Chancen gut dafür das sie zeugungsfähig ist. Wenn sie eher versucht irgendwo hinauf zu klettern und/oder versucht abzuheben und los zu fliegen kannst du dir ziemlich sicher sein dass sie unbegattet ist.

      Der Moment in dem du eine Gyne fangen solltest ist wenn diese gerade ihre Flügel abbricht und beginnt ihre Gründungskammer zu graben, bzw. einen geeigneten Platzt dafür zu finden.

      Eines noch: Gerade Anfänger machen sich viel zu viele sorgen einen Schwarmflug zu verpassen. Bei seltenen Arten mit besonderen Ansprüchen kann das leicht passieren aber bei zum Beispiel Lasius niger oder flavus ist es wirklich schwierig einen Schwarmflug zu verpassen. Also keinen Stress du findest schon eine Gyne. :thumbup:

      Das wollte ich noch ergänzen. :)

      LG. ForceMaster!
    • Sehr gute Ergänzungen :thumbup:
      Mal anders rum gefragt Michi, bist Du auf der Suche nach einer bestimmten Art?
      Ich bin zwar nicht direkt daran interessiert, Mir dieses Jahr noch eine Gyne zu fangen, aber halte natürlich stets die Augen offen.
      Wenn Ich was sehe, oder auch jeder andere hier, was Dich vielleicht interessiert, kann man sich ja natürlich darüber austauschen, was man wann und wo gesehen bzw. gefangen hat.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Danke euch beiden mal wieder ihr helft mir echt zurzeit

      ne ich suche eigentlich nach keiner bestimmten Art, eine Messor wär schön aber eigentlich gehts drum eine 2. Kolonie neben meinen Lasius n. zu haben die im besten Fall interessanter ist.

      Könnte mir vielleicht einer eine Art empfehlen die 1. Sehr schnell wächst 2. Aggressiv/Aktiv ist 3.Anfänger Fehler verzeiht

      Lg Michi
    • Hallo Michi,

      Mit einer Messor Art dürfte es schwierig werden. Die kommen nämlich in Südeuropa vor.

      Ich glaube für deine Vorgaben könnte eine Formica Art passen.
      Beispielweiße Formica rufibarbis oder Formica. Nach deinen Vorgaben würde auch Myrmica rubra gut passen.

      LG. ForceMaster
    • Stimmt Myrmica ruba aber auch ruginodis wär gut, gibts es aber nicht bedingt in Deutschland Messoren?

      Ich lebe in Oberbayern fast direkt an den Alpen lässt sich da was gut fangen oder ist das egal?

      Lg Michi
    • Hallo Michi,


      Michi wrote:

      eine 2. Kolonie neben meinen Lasius n. zu haben die im besten Fall interessanter ist.
      Was genau meinst Du damit? Du könntest zum Beispiel versuchen, Trophobiose in deinem Formicarium zu simulieren, fände Ich sehr spannend zu beobachten und werde es zu gegebener Zeit auch mal mit meinen Camponotus versuchen.


      Michi wrote:

      Könnte mir vielleicht einer eine Art empfehlen die 1. Sehr schnell wächst 2. Aggressiv/Aktiv ist 3.Anfänger Fehler verzeiht
      Die besitzt Du bereits. Ab einem gewissen Punkt explodiert die Reproduktionsrate bei L. niger förmlich. Sie ist sehr aggressiv und steckt quasi alles weg, wenn man nicht grob fahrlässig handelt.
      Ansonsten wäre Myrmica rubra natürlich ein passender Kandidat. Dadurch, dass sie polygyn ist, wächst sie sehr schnell und legt auch ein aggressives Verhalten an den Tag.

      Bedenke aber, dass beide Arten sehr große Kolonien bilden und daher bei langer Haltung entsprechend Platz- und Pflegebedarf haben.
      Ich würde Dir empfehlen, vorerst bei deinen Lasius niger zu bleiben und dann schauen, wie es weiter geht.

      Michi wrote:

      gibts es aber nicht bedingt in Deutschland Messoren
      "So ist Messor structor die einzige in Deutschland nachgewiesene Art. Sie ist ausschließlich in der Rheinregion von Koblenz bis in die Gegend um Mainz und Wiesbaden sowie am Kaiserstuhl zu finden"
      Quelle: Wikipedia

      Nicht gerade um die Ecke, aber eine Reise wert.
      Messorkolonien wachsen allerdings durch ihren starken Polymorphismus bei den Arbeiterinnen recht langsam heran, sind nicht sehr aggressiv, schon recht keine Jäger, und gerade in der Gründungsphase sehr anfällig für Stress, was zu einem plötzlichen Gynentod führen kann.
      Allerdings ist ihr Sammelverhalten wirklich sehr interessant, weshalb Ich Mich auch für eine Messorkolonie für den Einstieg in die Ameisenhaltung entschieden habe.
      Wenn deine Entscheidung auf Messor fällt, würde Ich Dir eine Starterkolonie mit 20+ Arbeiterinnen empfehlen.
      Ich habe nämlich das Gefühl, das Du recht ungeduldig bist (nicht böse gemeint, nur mein Eindruck ;) ) und vielleicht etwas zu oft nach der Königin gucken würdest.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Hey

      Amazing Ralph wrote:

      Was genau meinst Du damit?
      ich habe zwischen 30-50 Arbeiterinnen(hab so viele gleich bestellt) und wahrscheinlich bissel mehr an brut und das schon fast seit 1. Monat, ich weis das ich nicht innerhalb von paar Monaten Hunderte Ameisen hab aber ich Fütter sie sehr gut mit halben Mehlwürmer wo sie wenn einer leer ist am Nächsten tag wieder ein kriegen und ich konnte eigentlich noch nicht so richtig zuwachs bemerken


      Amazing Ralph wrote:

      Trophobiose in deinem Formicarium zu simulieren
      Geht das schon bei so einer kleinen Kolonie?

      Ich kann das in meinem Garten schon beobachten wo glaub ich auch Lasius niger sind. Könnt ich da einfach paar Blattläuse runter nehmen und auf eine passende Pflanze in der Arena setzen ?

      Amazing Ralph wrote:

      Ab einem gewissen Punkt explodiert die Reproduktionsrate bei L. niger förmlich
      Gibt es da bestimmte Bedingungen wie Temperatur, Feuchtigkeit oder wie oft sie essen kriegen oder kommt das einfach so?

      Amazing Ralph wrote:

      Messorkolonien wachsen allerdings durch ihren starken Polymorphismus bei den Arbeiterinnen recht langsam heran, sind nicht sehr aggressiv, schon recht keine Jäger, und gerade in der Gründungsphase sehr anfällig für Stress, was zu einem plötzlichen Gynentod führen kann.
      Allerdings ist ihr Sammelverhalten wirklich sehr interessant, weshalb Ich Mich auch für eine Messorkolonie für den Einstieg in die Ameisenhaltung entschieden habe.
      Wenn deine Entscheidung auf Messor fällt, würde Ich Dir eine Starterkolonie mit 20+ Arbeiterinnen empfehlen.
      Ich hätte sie auch nur wegen dem Sammelverhalten gewollt aber dann lass ich das lieber ich wollte eh eine Gyne hier bei mir fangen

      Amazing Ralph wrote:

      Ich habe nämlich das Gefühl, das Du recht ungeduldig bist (nicht böse gemeint, nur mein Eindruck ) und vielleicht etwas zu oft nach der Königin gucken würdest.
      Ungeduldig definitiv aber ich achte schon drauf das ich sie nicht zu sehr stresse ich hab mir da ja eh so sorgen wegen dem licht gemacht


      Lg Michi
    • Hallo Michi,


      Michi wrote:

      ich habe zwischen 30-50 Arbeiterinnen(hab so viele gleich bestellt) und wahrscheinlich bissel mehr an brut und das schon fast seit 1. Monat, ich weis das ich nicht innerhalb von paar Monaten Hunderte Ameisen hab aber ich Fütter sie sehr gut mit halben Mehlwürmer wo sie wenn einer leer ist am Nächsten tag wieder ein kriegen und ich konnte eigentlich noch nicht so richtig zuwachs bemerken
      Das ist nicht immer so leicht zu bemerken. Gerade die jungen und unerfahrenen Arbeiterinnen hallten sich fast ausschließlich im Nest auf. Abgesehen davon ist es bei 30-50 Tieren nicht so leicht zu bemerken wenn eine oder zwei Arbeiterinnen mehr zu sehen sind. Habe noch etwas Geduld du wirst schon noch einen Zuwachs an Arbeiterinnen bemerken. ;)


      michi wrote:

      Geht das schon bei so einer kleinen Kolonie?

      Ich kann das in meinem Garten schon beobachten wo glaub ich auch Lasius niger sind. Könnt ich da einfach paar Blattläuse runter nehmen und auf eine passende Pflanze in der Arena setzen ?
      Ich glaube das es sehr schwer wird das nachzustellen. Möglich ist es natürlich aber wie gesagt halte icg es für unrealistisch.



      Michi wrote:

      Gibt es da bestimmte Bedingungen wie Temperatur, Feuchtigkeit oder wie oft sie essen kriegen oder kommt das einfach so?
      Ja von all diesen Faktoren hängt die Geschwindigkeit der Entwicklung ab. wenn alle diese Faktoren stimmen wird sich auch die Kolonie schneller entwickeln.



      Michi wrote:

      Ich hätte sie auch nur wegen dem Sammelverhalten gewollt aber dann lass ich das lieber ich wollte eh eine Gyne hier bei mir fangen
      Na dann viel Glück! :thumbsup:

      LG. ForceMaster!
    • Guten Morgen,

      Michi wrote:

      Geht das schon bei so einer kleinen Kolonie?

      Ich kann das in meinem Garten schon beobachten wo glaub ich auch Lasius niger sind. Könnt ich da einfach paar Blattläuse runter nehmen und auf eine passende Pflanze in der Arena setzen ?
      Versuchen kannst Du es ja mal. Vielleicht einfach einen Stängel einer befallenen Pflanze in die Arena legen und schauen was passiert.
      Dabei muss man halt nur aufpassen, das keine Läuse ausbüchsen und dann anfangen, wild in der Wohnung auf die Pflanzen zu gehen ;)

      Ach ja, um mal beim Thema des Threads zu bleiben: Bei Mir hier in Berlin scheint Lasius brunneus zu shwärmen. Hab gestern einige Gynen gesehen und eine zur Bestimmung eingesammelt.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work

      The post was edited 1 time, last by Amazing Ralph ().

    • Ok danke

      ForceMaster wrote:

      Ja von all diesen Faktoren hängt die Geschwindigkeit der Entwicklung ab. wenn alle diese Faktoren stimmen wird sich auch die Kolonie schneller entwickeln.
      ich hab von jemanden gelesen der 26°C hatte in einer Ecke des Nest und bei ihm ist anscheinend danach die Population sehr schnell hochgegangen, weiß da jemand die richtigen Bedingungen oder muss man da rumprobieren ?

      Amazing Ralph wrote:

      Bei Mir hier in Berlin scheint Lasius brunneus zu schwärmen
      bei mir wurde gestern auch geschwärmt aber ich konnte leider keine finden :(


      Lg Michi
    • Hallo Michi,


      Michi wrote:

      ich hab von jemanden gelesen der 26°C hatte in einer Ecke des Nest und bei ihm ist anscheinend danach die Population sehr schnell hochgegangen, weiß da jemand die richtigen Bedingungen oder muss man da rumprobieren ?
      Ja in etwa in diesem Bereich liegt die Temperatur für eine schnelle Brutentwicklung aber natürlich muss man herum probieren. Wichtig ist nur dass sich kein Wärmestau bildet was bei Nestern leider recht schnell passieren kann.

      LG. ForceMaster!
    • Hi Michi,

      Michi wrote:

      ich hab von jemanden gelesen der 26°C hatte in einer Ecke des Nest und bei ihm ist anscheinend danach die Population sehr schnell hochgegangen, weiß da jemand die richtigen Bedingungen oder muss man da rumprobieren ?

      Wenn es geht, biete im Nest ein Temperaturgefälle an, dass heißt, lege eine Heizmatte - oder Kabel unter oder hinter einen Teil des Nestes,
      so dass ein warmer und ein kühlerer Bereich zur Verfügung steht. Ich habe zum Beispiel eine Heizmatte (3 Watt) zu 2/3 hinter meine Farm geklebt und die Arbeiterinnen verteilen fleißig die Brut zum Teil direkt an der Matte, zum Teil weiter weg, je nach dem wie sie es für richtig halten. Die Ameisen spüren ja die verschiedenen Temperaturen und entscheiden instinktiv, welche Temperatur in welchem Brutstadium am besten geeignet ist.

      Wenn Du das Heizelement unter das Nest legst, sorge aber dafür, dass zwischen Nestboden und der Oberfläche, auf der das Nest steht, etwas Luft ist, sprich stell das Nest auf kleine Füßchen, so beugst Du den von ForceMaster erwähnten Wärmestau vor.
      Zu dem ist es wichtig, dass im Nest eine Luftzirkulation gegeben ist, damit sich die warme Luft auch da drin nicht stauen kann.


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Moin Leute, zwei neue Meldungen:
      Gestern habe Ich eine Formica rufibarbis gefunden.
      Und heute schwärmen massenhaft vermeintliche Tetramorium spec. hier in Berlin

      Ea ist hier sehr schwül und hat um halb 10 bereits um die 25°


      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • Hi,

      Wo du suchtst hängt natürlich immer davon ab was du suchst.
      Falls es dir egal ist kannst du eigentlich überall eine Gyne finden.

      Wäldränder sind natürlich immer eine super Stelle. Hier empfehlen sich asphaltierte Wege, da sich die Gynen dort leichter endecken lassen.

      Viel Glück bei der Suche! :daumendrueck:

      LG. ForceMaster!