Formica cinerea / Beobachtungen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Formica cinerea / Beobachtungen

      Hallo zusammen,
      vor ein paar Tagen habe ich auf unserem Parkplatz eine für mich sehr interessante Entdeckung gemacht.
      Die Ameisen, welche dort schon länger zuhause sind und jedes Jahr immer wieder große Mengen Sand und Steine an die Oberfläche bringen kenne ich ja nun schon einige Zeit.

      Was ich jedoch noch nicht kannte ist folgendes:
      ameisencafe.de/cafe/index.php/…7ef393f9d2918f5731c31c80f

      Sechs gegen eine...

      Die sechs haben sich fast nicht bewegt, nur festgehalten und das Opfer in der Mitte bewegte sich kaum merklich:
      Wurde hier ein Späher "erledigt"?!
      Was meint Ihr?



      Wie heißt diese Ameise?
      Dankeschön!
      Images
      • IMG_7700.JPG

        4.61 MB, 5,184×3,456, viewed 157 times
      Files
      • IMG_7742.JPG

        (104.74 kB, downloaded 20 times, last: )
      Krabbelts?!

      The post was edited 2 times, last by Formidings ().

    • Mahlzeit, auch von Mir ein herzliches Willkommen !!

      ja, die Bilder sind in der Tat echt klasse.
      Davon kannst Du gern öfter welche beitragen.

      Was die Art angeht, würde Ich sehr stark auf Formica cinerea, die aschgraue Sklavenameise tippen.
      Zum einen wegen dem starken grauen Schimmer auf der Gaster (dem Hinterleib) und der Form der Augen.
      Allerdings gebe Ich zu, dass die Identifikation von Arten nicht mein Steckenpferd ist :rolleyes:

      Beste Grüße und schön gesund bleiben,

      Ralph
      Alma Mundi @ work
    • ForceMaster wrote:

      Hallo!

      kanst du noch nähere Angaben zu der Art machen: Größe, Aussehen, Standort des Nestes.....

      Das macht das Bestimmen einfacher.

      LG. ForceMaster!

      @ Amazing Ralph
      Dankeschön für die Mühe, das könnte hinkommen!

      Gut hier also noch ein paar Details:
      Das Nest liegt an der südlichen berliner Stadtgrenze an einer nach Süden ausgerichteten Wand unter Gehwegplatten aus Beton.
      Zur Größe:
      Habe nur kurz den Zollstock an einem Eingang hingelegt und sofort wurde dieser regelrecht gestürmt.
      Eine sehr hartnäckige Türsteherin musste ich mit sanfter Gewalt davon überzeugen den Gliedermessstab wieder zu verlassen. Ihr ist dabei nichts passiert!






      Die Ameisen sind von Sonnenaufgang bis zur Dämmerung aktiv.
      Bis zu meinem Garten sind es in etwa 30 und bis zu unserer Terassentür ca. 40 m. Immer wieder sehe ich einzelne Tiere die sich auch gerne einmal in unserer Wohnung umsehen wollen, was mit mir allerdins nicht zu machen ist...
      Im Garten gibt es wenigstens noch drei weitere Arten (z.B. Rote Wiesenameise) uns zwei weitere wesentlich kleinere Arten.
      Am Weg, unter dem das Nest angelegt ist, befindet sich auch der Müllplatz und kürzlich sah ich wie eine ganze Kolonne dieser Ameisen Stücke von Kleintierstreu (für Kaninchen und Meerschweinchen) aus dem Müllcontainer trug. Ein lustiges Bild, wie die Sägespäne das Laufen lernte...
      Ist anscheinend brauchbares Material für sie. Kleintierstreu eben :)
      Krabbelts?!
    • Hallo zusammen,

      bin ich blind, oder wo ist das Bild "Sechs gegen eine"? Ich sehe das nicht... ?(

      Wie auch immer, es kann natürlich bei Ameisen immer gut sein, dass hier Kämpfe stattfinden. Das geht von kleinen Zufallsbegegnungen (einzelnes Tier gerät in Territorium einer fremden Kolonie, flieht aber nach kurzer "Rauferei"), bis hin zu ausgedehnten Feldzügen und der Auslöschung kompletter, konkurrierender Kolonien.

      Ameisen stehen dem Menschen in Sachen Kriegsführung, Kriegstaktiken etc.pp. kaum nach - schon faszinierend, was da im Mikrokosmos stattfindet und leider auch teils sehr brutal.

      Da werden Gliedmaßen und Köpfe abgebissen, mit den Mandibeln gerissene Wunden mit Säure besprüht, gestochen und vergiftet, manch armes Opfer wird von mehreren Gegnern zu Tode gestreckt (vermutlich das, was du gesehen hast, das Foto dazu gern nochmal hochladen). Selbst Kamikaze (Ameise lässt sich selbst platzen und gibt dabei giftige Substanzen frei), sowie Turnierkämpfe/Scheinkämpfe ohne großartige Verluste (= welche Kolonie ist die Größere/Stärkere -> schwächeres Volk gibt Territorium auf) sind aus dem Ameisenreich bekannt, sowie subtilere Taktiken wie Diebstähle von Ressourcen und Brut, teils über den Einsatz von abschreckenden chemischen Substanzen, bis hin zum Zurückhalten von Mitgliedern einer feindlichen Kolonie in deren Nest durch beständiges Hineinschmeißen von Sand und Steinen, sodass sie sich nicht raustrauen und keine Ressourcen sammeln können.

      Es gibt dazu einige sehr interessante Abhandlungen in Wilson & Hölldoblers Buch "The Ants", das zwar sicherlich aufgrund des Alters nicht mehr in allen Punkten richtig ist, aber durchaus sehr seltene Einblicke in das Verhalten von Ameisen aus aller Welt gibt.


      Zur Gattung stimme ich zu, in jedem Fall eine Formica sp., aber ich finde die Formica-Arten schwer zu unterscheiden. Eher aggressiv (greift z.B. gleich mal die Finger an, wenn man in ihre Nähe kommt) oder defensiv (flüchtet lieber)?
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Kein Problem :)

      Ja, also das ist was ich mich "zu Tode strecken" meinte - genau das findet hier statt, es ist leider anzunehmen, dass die attackierte Arbeiterin ihr Leben gelassen hat. Du hast also ganz richtig erkannt, dass hier eine fremde Arbeiterin in feindliches Territorium gekommen und festgesetzt wurde. Alltägliches Geschäft bei Ameisen.

      Das eher defensive Verhalten deutet eher auf Formica fusca als eine Formica cinerea hin, da letztere auch gegen den Menschen bei Störung äußerst aggressiv sind. Die Arten sind aber sehr ähnlich und leicht zu verwechseln. Man kann es anhand der Fotos nicht gut sagen. Ist vermutlich auch nicht so elementar ;)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • Super Foto das Zweite. Da kann man schon deutlich mehr sagen, Danke für das Update. Die abstehenden Härchen hinten sind recht charakteristisch für Formica cinerea Arten, die Augen sind ja auch ziemlich groß, was bei der Arbeiterin auf dem dritten Bild sehr heraussticht (sofern das diesselbe Kolonie ist). Daher ändere ich meine Meinung, Verhalten hin oder her, dass es sich wohl doch um eine Formica cinerea handelt. Sorry für die erste Fehleinschätzung Richtung Formica fusca, wie gesagt sind sie verdammt ähnlich und auf den kleineren Abbildungen konnte man das mit den Haaren nicht wirklich sehen.

      Übrigens ein tolles Beispiel, dass man auch für wenig Geld noch einiges aus seinen Objektiven herausholen kann via Umkehrring, klasse ^^
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • ice_trey wrote:

      Super Foto das Zweite....

      Übrigens ein tolles Beispiel, dass man auch für wenig Geld noch einiges aus seinen Objektiven herausholen kann via Umkehrring, klasse ^^
      Vielen Dank für das Lob 8)
      Es handelt sich allerdings um einen 31 mm Zwischenring :klugscheiss:

      Bei diesen Umkehrringen kann man die Blende nur noch mit ein wenig Trickserei verstellen, deshalb habe ich mir diese Zwischenringe mit elektrischen Kontakten für die Blende bzw. AF besorgt. Wobei ich den AF nicht gebrauchen kann und eh manuell scharf stelle.
      Jetzt aber zuz etwas völlig anderem:

      Sind diese Gynen auch Formica cinerea?

      Gefunden habe ich sie heute in meinem Garten gg. 14:00 Uhr bei 28°C und 39% Rlf.

      Insgesammt werden es ca. 10 verschiedene Exemplare gewesen sein. Teils mit, teils schon ohne Flügel.

      Vier von Ihnen hatte ich kurzzeitig festgesetzt.

      Eine weitere wurde von Tolmerus atricapillus / Gemeine Raubfliege erwischt...

      Während ich alle viere wieder in die Freiheit entliess.




      Ist das auch Formica cinerea?

      Danke Euch für die Mühe!

      Beste Grüße

      René
      Images
      • Gyne3sk - Kopie.JPG

        447.96 kB, 1,000×667, viewed 65 times
      Krabbelts?!
    • Formidings wrote:

      Es handelt sich allerdings um einen 31 mm Zwischenring
      Ohje, und das auch noch vom Fotografenmeister...! :whistling: :badboys:
      Naja gut, um fair zu bleiben konnte ich das aus dem Wort "Macroring" nicht sofort rauslesen. Irgendwie war ich da gedanklich gleich beim Umkehrring. Sorry! ;)


      Zur Frage: Ich glaube eher eine Lasius sp.

      Perspektivisch steht sie etwas vor dem Meterstab, wirkt also im Vergleich dazu größer. Die effektive Größe dürfte eher so bei ca. 8-9 mm liegen, nehme ich an. Die vom Aussehen her überhaupt in Frage kommenden Formica-Gynen sind aber über 1cm groß, eher gegen 12 mm.
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • ice_trey wrote:

      Perspektivisch steht sie etwas vor dem Meterstab, wirkt also im Vergleich dazu größer. Die effektive Größe dürfte eher so bei ca. 8-9 mm liegen, nehme ich an.
      Hallo, ja in der Tat ist "Macroring" jetzt nicht wirklich präzise, bitte dafür um Verzeihung ;)

      Nun ja, die größe der gezeigten Gynen ist tatsächlich so um 8 mm!


      Wenn das also Lasius sp. ist, habe ich wohl mehr als - die drei angenommenen- Arten hier im Garten :foto:

      Würde gerne eine kleine Dokumentation in Wort und Bild der vorkommenden Arten hier in meinem kleinen Gärtchen machen!
      Ist das hier der richtige Platz im Forum?
      Oder wo passt das hin?
      Krabbelts?!
    • Hallo,


      Formidings wrote:

      Würde gerne eine kleine Dokumentation in Wort und Bild der vorkommenden Arten hier in meinem kleinen Gärtchen machen!
      Ist das hier der richtige Platz im Forum?
      Ja würde mich sehr freuen. Gerade bei deinen super Fotos. Es handelt sich hier ja schließlich nicht um einen Haltungsberich sondern praktisch ja um "Ameisen in freier Wildbahn". :P

      LG. ForceMaster!