Lasius Königin

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lasius Königin

      New

      Moin ️,
      Diese Königin habe ich Mitte Februar bei Tecknau im Wald gefunden. Es ist ein Mischwald mit einigen Kalkfelsen dazwischen. Weiter als Lasius komme ich nicht. Kann jemand weiterhelfen?
      Beste Grüsse,
      Samuel
      Images
      • IMG_20210223_200321.jpg

        572.34 kB, 2,089×1,519, viewed 5 times
      • IMG_20210223_200300.jpg

        432.72 kB, 1,894×1,283, viewed 3 times
      • IMG_20210223_200421.jpg

        483.53 kB, 1,994×1,353, viewed 3 times
      • IMG_20210223_200342.jpg

        650.58 kB, 2,302×1,515, viewed 3 times
      • IMG_20210223_200401.jpg

        344.4 kB, 1,736×1,243, viewed 3 times
    • New

      Hey

      Also bei Lasius kann ich schon bischen meinen Senf dazu geben, da hab ich selber schon genug Bilder in etwa der gleichen Qualität(nicht böse gemeint) hier im Forum bestimmen lassen.
      Ich tippe auf Lasius flavus oder eine sehr nah verwandte Art, da sie auf mehreren Bildern sehr gelblich aussieht.
      Aber verlassen solltest du dich darauf nicht

      Lg Michi

      Edit:

      Wie hast du die Gyne gefunden? Einfach so auf dem Weg? Wie können Gynen jetzt schon im Februar rumlaufen :think:
    • New

      Hallo Ornisamu,

      schließe ich mich an, sieht schon sehr ähnlich aus wie Lasius flavus. Allerdings kann man das anhand der Arbeiterinnen teils etwas besser sehen bzw. festlegen, finde ich (Augengröße u.ä.), da es ein paar sehr ähnlich aussehende Lasius-Arten gibt. Wie schon im anderen Thread geschrieben sind Fotobestimmungen oft nur eine Annäherung.

      Die Gyne ist etwas physogastrisch, was man gut an der gedehnten Gaster sehen kann. Das wundert mich gleich doppelt, wegen der Jahreszeit. Daher würde mich der genaue Fundort sehr interessieren. Wie bist du über die Gyne gestolpert?
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.
    • New

      Ich konnte bei mir gestern auch eine Lasius Gyne einfach so im Sandkasten sehen.
      Ich bin mir nicht sicher ob die über den Winter da drin war aber eigentlich ist der kaum abgedichtet die hätte erfrieren müssen
    • New

      Danke euch! Ich wurde auf sie aufmerksam, als ich mir einen Baumstrunk genauer unter die Lupe nahm und das Tier sich in einer kleinen Vertiefung im Strunk bewegte. Ich dachte zuerst, es handle sich um eine Wespenart, schaffte mir ein wenig Zugang und bemerkte dann, dass es sich um eine sehr dicke Ameise handelt. Arbeiterinnen oder sonstige Ameisen konnte ich den ganzen Tag keine einzige beobachten.
    • New

      Das kann gut sein, dass sie alleine war. Mir ist es letztes Jahr selbst passiert, dass ich aus Versehen eine Lasius cf. flavus ausgegraben habe. Sie war im Frühjahr mutterseelenallein, auch komplett ohne Brut. Sie hat aber tatsächlich noch erfolgreich gegründet und hat nun um die 20 Arbeiterinnen. Warum die Gründung im Vorjahr nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte, ist natürlich immer rätselhaft. Normalerweise sind Lasius flavus da ziemlich robust und unkompliziert, aber wir sind in der Haltung ggf. auch etwas zu verwöhnt (da keine Gefahren drohen)
      Träume den unmöglichen Traum, besiege den unbesiegbaren Feind, strebe mit deiner letzten Kraft nach dem unerreichbaren Stern.