Halbe Kolonie tot

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    07.05.2021
    Liebe Nutzer,

    das AmeisenCafé und Ameisenhaltung.de sind fusioniert.

    Ihr könnt die neue Plattform auf www.ameisenhaltung.de mit euren bisherigen Accounts aber schon ab sofort nutzen. Eure Beiträge, Konversationen etc. wurden dorthin übertragen. Bei Problemen wendet euch per PN oder per info@ameisencafe.de an das Team.

    In den kommenden Tagen werden wir einen Redirect einrichten. Bei Aufruf des Cafés wird man dann also automatisch umgeleitet.

    Das AmeisenCafé wurde in den Archivmodus umgeschaltet, daher ist es nicht mehr möglich, hier neue Beiträge zu verfassen

    Beste Grüße, das AmeisenCafé-Team
    • Halbe Kolonie tot

      Hey

      Heute mal ein trauriger Post
      Ich war letztens 2. Tage weg und hab eigentlich extra geschaut das jede Kolonie alles hat was sie braucht

      Als ich wiederkam musste ich feststellen das meine halbe Pheidole megacephala kolonie gestorben ist und ich kanns mir nur so halb erklären. Bild ist unten angefügt, das sind nicht alle Leichenhaufen aber die größten
      Es sind sehr viele Ameisen schon fast panisch in der Arena umhergelaufen und ich glaube sie haben sich einfach totgelaufen
      Der Wassertank war fast voll und Kohlenhydrate und Proteine sind definitiv nicht ausgegangen

      Das einzigste was ich nicht bedacht hab war die Befeuchtung vom Nest und dan ging das Nest auf 46% Luftfeuchte runter. (Normalerweise 80-90%)
      Als ich wieder befeuchtet hab wurde langsam wieder ruhe in der Arena

      Kann das sein das sie sich so schnell totlaufen und das nur weil die Luftfeuchte runtergeht?

      Lg Michi
      Images
      • IMG_20210314_134308.jpg

        488.4 kB, 2,992×4,000, viewed 34 times
    • Was mich irritiert, schon nach 2 Tagen derartig viele Todesfälle.
      Mit ausreichend Trinkwasser ist das für mich unschwer nachvollziehbar.
      Selbst ihre Larven füttern sie mit Wasser wenn es zu trocken ist.

      Das wieder Ruhe eingekehrt ist, nachdem Du befeuchtest hast, geht wie von Barristan angemerkt, in die Richtung das es zu trocken war.
      Gab es noch weitere Veränderungen?

      Grüße Wolfgang
      Ameiseninfos.de
    • Hallo Michi,
      Hat sich das mittlerweile wieder beruhigt?
      Auf dem Foto scheint der Bodengrund sehr trocken zu sein, fast schon staubig.Gerade bei kleineren Arten habe ich mit feinem Sand Probleme gehabt (vermutlich erstickt).
      LG
    • Das war ja ein einmalieges Massen sterben...
      Sonst geht es ihnen gut auch wenn sie sich noch nicht grad so erholt haben.

      Das mit dem bodengrund werd ich mir merken auch wenn ich mir das eher schlecht vorstellen kann. Bei Sand Lehm hab ich bedenken aber reiner Sand sollte doch kein problem sein

      Lg Michi
    • Tätsächlich hab ich vor circa ~ 2 Stunden in einem anderen Thread diese Problematik mal angerissen.

      I.d.R. wird einfach zu trocken gehalten;

      -> es beginnt mit dem - fast nie befeuchtetem Bodengrund einer 'Arena'
      und / oder
      -> ungeeignetem Bodengrund

      und / oder
      -> einem ausgetrocknetem / trockenem Nest

      und / oder
      -> nicht extern aufgestellten Wasserspendern

      Wie Barristan schon angeführt hat.



      Lösungsansatz;
      Arena mit Gipsboden ausführen

      Nest zu 1/3 mindestens befeuchten
      und mit einer Wärmematte ein
      "feucht-warmes Brutklima" schaffen.

      Die Lage sollte sich dan stabiliseren
      -> denke die Inkubationszeit beträgt unter diesen
      Bedingungen etwa 5-14 Tage.

      Die Gyne sollte dann als Zeichen der Besserung
      neue Eier legen. Futter sollte dann auch wieder effektiver verwertet werden.
    • Hey

      Geltungen wrote:

      -> es beginnt mit dem - fast nie befeuchtetem Bodengrund einer 'Arena'
      und / oder
      -> ungeeignetem Bodengrund

      und / oder
      -> einem ausgetrocknetem / trockenem Nest

      und / oder
      -> nicht extern aufgestellten Wasserspendern
      -Wenn ich den boden befeuchte graben sie sich direkt ein Nest deswegen geht das kaum. Die Arena ist auch beheizt da würde das Wasser nicht so lang bleiben

      -Als bodengrund benutz ich den Sand von MyAnts der dabei war

      -das Nest ist normalerweise immer Feucht und zwischen 25-26 °C

      -Sie haben teilweise 2 extrerne Wasserspender

      Geltungen wrote:

      Arena mit Gipsboden ausführen

      Nest zu 1/3 mindestens befeuchten
      und mit einer Wärmematte ein
      "feucht-warmes Brutklima" schaffen.
      -Ich hab keine gute Erfahrung mit Gipsböden... Sie haben auch eine Glas Arena da will ich kein gips rein machen

      -haben sie ja eigentlich schon

      Lg Michi